Heppenheim

Festspiele Heppenheim zeigt "Ziemlich beste Freunde"

Erfolgsfilm als Komödie inszeniert

Die Kooperation der Heppenheimer Festspiele mit den Hamburger Kammerspielen wird fortgesetzt. Am 20. Juli beginnt die 44. Spielzeit im Kurmainzer Amtshof. Im zweiten Jahr zeigt Intendantin Sabine Richter ausgewählte Produktionen aus dem Norden.

Den Anfang macht die Bühnenversion des französischen Erfolgsfilms "Ziemlich beste Freunde" von 2012. Zwei Jahre später debütierte Regisseur Jean-Claude Berutti mit dem Stoff an den Kammerspielen. In der Rolle des reichen, querschnittgelähmten Philippe ist Publikumsliebling Hardy Krüger junior zu sehen. Für seine Darstellung des Kleinkriminellen Driss, der als schonungslos direkte Pflegekraft mit einer komplett anderen Welt kollidiert, wurde Patrick Abozen mit dem Rolf Mares Preis 2014 ausgezeichnet.

"Ich habe mich sofort in das Stück verliebt", sagte er bei der gestrigen Pressekonferenz in Heppenheim. Die Rolle bedeute ihm mehr als die des homosexuellen "Tatort"-Assistenten im Kölner Revier. Die Inszenierung nach der Schauspiel-Bearbeitung von Gunnar Dreßler habe das Publikum bislang immer gefesselt. In Heppenheim soll es nicht anders werden. Bis Mitte August wird es 20 mal aufgeführt.

Geschmackvolles Programm

Als zweiter Hamburg-Import wartet auf das Festspielpublikum die Komödie "Pasta e Basta" (Premiere am 17. August). Das Stück von Dietmar Loeffler spielt in einer italienischen Restaurantküche, in der es musikalisch zugeht. In der Rolle einer Gastro-Kritikerin ist Carolin Fortenbacher zu sehen. Einem breiten Publikum wurde sie durch das ABBA-Musical "Mamma Mia!" bekannt, in dem sie von 2002 bis 2007 als Hauptdarstellerin am Hamburger Operettenhaus engagiert war. Schmankerl des Bühnenstücks: Bei jeder Aufführung wird ein regionaler Koch live auf der Bühne ein Menü zubereiten.

Sabine Richter und der Leiter des Hamburger Gastspielmanagements, Peter Offergeld, hoffen, dass den Gästen im Amtshof auch das weitere Angebot schmecken wird. Als da wären: ein weiteres Gastspiel des Glenn Miller Orchestras unter der Leitung von Will Salden (31. Juli), die neue Soloshow von Comedian Jörg Knör (13. August) und ein Konzert am 25. August mit den Comedian Harmonists Today. Den Abschluss macht die Schlager-Revue mit der Bühnen-Familie Malente, die Evergreens aus den 60er Jahren servieren wird.

Nach Angaben der Veranstalter sei der Vorverkauf gut angelaufen. Die Heppenheimer Festspiele wurden 1974 gegründet. Seither hatten sie in der Regel jährlich zwei große Inszenierungen mit wechselnden Regisseuren im Spielplan. Jetzt profitiert das Theater vom üppigen Angebot der Hamburger Bühne, die jedes Jahr mindestens sieben neue Stücke vom Stapel lässt. Auf Eigenproduktionen verzichtet Heppenheim komplett. Das Festival hat schwere Zeiten hinter sich. Vor allem 2015 war ein problematisches Jahr. tr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel