Lautertal

Jugendfeuerwehr Reichenbach Turnier im Bubble-Soccer ausgetragen

Kugelrundes Vergnügen auf dem Sportplatz

Reichenbach.Immer wieder eine neue Attraktion lassen sich die Organisatoren bei der Jugendfeuerwehr Reichenbach einfallen, um dem Feuerwehr-Nachwuchs außer der feuerwehrtechnischen Ausbildung noch mehr Freude in der Feuerwehr zu bereiten.

Dank großzügiger Spenden vom Ladys-Markt in Reichenbach und von zwei Firmen konnte dieses nicht ganz billige Vergnügen geboten werden, wie Betreuer Daniel Noller betonte.

Kaum hatte Fachmann Chris Eller die Kugeln mit einem Durchmesser von eineinhalb Meter aufgeblasen und den jungen Feuerwehrleuten die Instruktionen gegeben, blieben zahlreiche Zuschauer am Rand des Fußballfeldes vom SSV Reichenbach interessiert stehen. Beim Bubble-Soccer oder Bumper-Soccer schlüpfen die Spieler in transparente, mit Luft gefüllte Kunststoffkugeln. So sind Körper und Kopf wie mit einem Airbag geschützt.

Das ist auch notwendig, denn beim Spielen sind Fouls ausdrücklich erwünscht. Wie beim American Football geht es darum, die Gegner umzuwerfen, wobei durch die Kugelform gefahrlose Überschläge öfter vorkommen. Während die Gegner auf dem Spielfeld herumkugeln und versuchen wieder auf die Beine zu kommen, ist für das angreifende Team die Bahn auf das Tor frei.

Da die Temperaturen in diesen Plastikhüllen bei Sonnenschein schnell ansteigen und die Bewegung mit den Airbags recht anstrengend ist, wird meist nur etwa fünf bis sieben Minuten gespielt.

Das ulkige Ball-Spiel entstand vor sechs Jahren in Norwegen. Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr vergnügten sich fast zwei Stunden nicht nur mit Fußball spielen. Auch Wettrennen, Überschläge und "Last Man Standing" wurden geübt. Bei diesen Wettbewerben belegte Jessica Bormuth den ersten Platz. koe

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel