Leserbrief

Gestaltungswettbewerb

Furchtbare Protzbauten an zentraler Stelle

"Zwei Häuser verschmelzen zu einem Kulturzentrum", BA vom 7. Februar und "Der Beauner Platz als grüne Oase" vom 8. Februar

Die preisgekrönten Modelle des neuen Bürgerhauses habe ich mir angesehen. Welche Protz- und Klotzbauten sich unsere Stadtoberen an die Ecke Rodenstein- /Promenadenstraße stellen lassen wollen, ist nur furchtbar.

Die Freizügigkeit und Offenheit dieser Straßeneinmündung, mit freiem Blick zum Beauner Platz, wird durch ein monströses, hohes Gebäude vollständig vernichtet. Und dann dieses riesige, kasernenartige Gebäude am Standort des alten Bürgerhauses. Die Dalberger Gasse bekommt Hinterhofcharakter. Die Fläche hinter dem Neumarkt-Center (ehemals Sport-Ehret) lässt grüßen.

Die grüne Oase am Beauner Platz mit freiem Bachlauf hatten wir schon mal. Unsere Stadtoberen hätten sich das Geld für die Planung als "grüne Oase" sparen können. Sie hätten nur alteingesessene Bürgerinnen und Bürger befragen müssen. Übrigens, diese grüne Oase würde sich auch gut vor dem sanierten oder modernisierten und bestehenden Bürgerhaus machen. Warum wurde dies nicht mit in den ausgeschriebenen Wettbewerb einbezogen? Ach so, ich vergaß, es soll ja mit allen Mitteln der Neubau durchgesetzt werden.

Noch eine Anmerkung zu der Wurfsendung der Stadt Bensheim "Ihre Stimme zählt - für den Neubau": Die Aussage der Stadt "Für 3,5 Millionen Euro gibt es keine Sanierung", ist falsch. Für diesen Betrag kann eine Sanierung im Minimalbereich durchgeführt werden. Die Schulden wären dann für uns alle viel geringer. Die im letzten Absatz des Flyers beschriebene neue Lösung in Verbindung mit einem Neubau ist für mich nicht nachvollziehbar. Warum kann die "grüne Oase" nur in Verbindung mit einem Neubau unsere Stadt aufwerten?

Verwundert über Fördermittel

Weiterhin bin ich darüber verwundert, weshalb es für einen Neubau 4,2 Millionen Euro und für eine Sanierung nur 1,2 Millionen Euro Fördermittel geben soll. In einer Pressemitteilung des Hessischen Finanzministeriums vom 31.10.2012 steht - Zitat: " Für die Sanierung bzw. den Neubau des Bürgerhauses für Bensheim Mitte, im Rahmen eines Gesamtkonzeptes Beauner Platz, wird mit drei Millionen Euro gefördert. Das Darlehen ist bereits ausgezahlt. Für diese Maßnahmen hatte die Stadt Bensheim bereits ein Darlehen in Höhe von 1,2 Millionen Euro erhalten." - Zitat Ende. Ich schließe daraus, dass es auch für die Sanierung 4,2 Millionen Euro Fördermittel gibt. Somit würde der städtische Anteil bei einer Komplettsanierung/Modernisierung "nur" 3,2 Millionen Euro betragen. Also gibt es doch für 3,5 Millionen Euro (sogar 3,2 Millionen Euro) eine Sanierung.

Lothar Klein

Bensheim

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel