Lokalsport Bergstraße

Kreisoberliga SG Einhausen mit vielen Lorschern gegen die Tvgg

Derby gegen den Ex-Club

Einhausen/Lorsch.Wenn am Sonntag um 15 Uhr die SG Einhausen die Tvgg Lorsch empfängt, dann ist dies kein Derby wie jedes andere. Zum einen geht es für die Turnvereinigung um wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Kreisoberliga, zum anderen treffen viele aktuelle Spieler der SGE auf ihren ehemaligen Club. Daniel Herle, Ruben Stöckmann, Christoph Helwig, Andreas Helwig, Luca Gaggiano und Sven Ritzert standen alle schon in Lorscher Diensten.

Für Daniel Herle war der ewig junge Nachbarschaftsvergleich auch zusätzliche Motivation, in den letzten Wochen hart zu arbeiten. Er laboriert an einer Verletzung am Syndesmoseband und hatte nur ein Ziel: beim Derby als Spieler mit dabei zu sein. Dies hatte die eine oder andere Extraschicht zur Folge - und nun zählt der Offensivspieler wieder zum Kader der Sportgemeinde, der er sich erst in der Winterpause angeschlossen hatte. Und Herle zeigt sich ehrgeizig: "Wir wollen natürlich gewinnen und wenn möglich, möchte ich gegen meinen Ex-Club auch ein Tor schießen."

Hat er da nicht etwa Bedenken, die Tvgg vielleicht noch tiefer in den Abstiegskampf zu verwickeln? "Lorsch ist meine alte große Liebe und ich habe dort viele schöne Jahre erlebt. Jetzt stehe ich aber in Diensten der SGE - und da zählt mit dieser nur ein Heimsieg. Dennoch hoffe ich natürlich, dass die Turnvereinigung den Klassenerhalt schafft. Ich traue ihr den in jedem Fall zu."

Tabellarisch sieht der Einhäuser Offensivspieler sein heimstarkes Team klar in der Favoritenrolle. Dennoch erwartet er keinen Spaziergang, sondern ein schwieriges Spiel: "Derbys zwischen der SGE und der Tvgg waren schon immer ganz besondere Spiele - und da gelten eben auch eigene Gesetze. Da kommt es auf die richtige Einstellung und die Kampfbereitschaft an. Wenn es uns dazu noch gelingt, unser spielerisches Potenzial abzurufen, dann haben wir sehr gute Chancen, diese Begegnung für uns zu entscheiden."

Während Herle wie auch Andreas Helwig, Luca Gaggiano und Sven Ritzert gegen ihren ehemaligen Verein auflaufen können, bleibt Christoph Helwig und Ruben Stöckmann nur die Rolle des Zuschauers. Beide laborieren an Verletzungen und können am Sonntag nicht aktiv ins Geschehen eingreifen. nico

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel