Lokalsport Bergstraße

Vor dem Anwurf Am Sonntag geht es bei der HSG Hannover-Badenstedt nicht nur um Revanche für die Hinspiel-Niederlage

Flames haben immer noch ein Ziel

Archivartikel

Bensheim.Die HSG Bensheim/Auerbach ist seit einer Woche Meister der 2. Frauenhandball-Bundesliga, seit zwei Wochen steht sie als Aufsteiger ins Oberhaus fest - und doch haben sich Heike Ahlgrimm und ihr Team noch ein weiteres Ziel gesetzt. "Die Mädels wollen jetzt keinen Punkt mehr abgeben", verkündet die Erfolgstrainerin vor dem Gastspiel am morgigen Sonntag (16 Uhr) bei der HSG Hannover-Badenstedt. Dort sollte schon die 27:34-Hinspiel-Niederlage Motivation genug sein für die Flames.

Nach einer turbulenten Woche mit zwei wichtigen Siegen und dem abschließenden Meisterjubel hatte Ahlgrimm ihren Spielerinnen bis einschließlich Dienstag frei gegeben. "Das haben sie genossen. Es war auch gut, um den Kopf wieder freizubekommen", berichtet die Trainerin, die ihren Flames gleichwohl bescheinigt, dass sie sich den Rest der Woche konzentriert auf das anstehende Match vorbereitet hat.

Hannover ist nach einem Trainerwechsel und zuletzt zwei Siegen in Folge im Aufwind. "Die haben ein Heimspiel und wollen uns ärgern", ist sich Ahlgrimm sicher. Aber: "Wir sind der Favorit und wir wollen dieser Rolle wieder gerecht werden." Personell kann sie dabei einmal mehr aus dem Vollen schöpfen - weiterhin fehlt nur Martha Logdanidou ("Sie macht gute Fortschritte.").

Und die Flames dürfen sich auch auswärts zum wiederholten Mal über lautstarke Unterstützung freuen: Eine Gruppe der treuesten Fans ist mit Hallensprecher Thomas Mauer zu einer mehrtägigen Fahrt in dessen Heimatstadt aufgebrochen - mit touristischem Programm und abschließendem Besuch des Spiels am späten Sonntagnachmittag.

Bartaseviciene macht weiter

Eine illustre Runde hatte sich unlängst wieder zum Flames-Stammtisch in der Vereinsgaststätte der TSV Auerbach getroffen. Moderator und Fansprecher Jens Herbecke begrüßte diesmal mit Ingrida Bartaseviciene, Linda Brocke und Torhüterin Milena Deppich drei Spielerinnen der HSG Bensheim/Auerbach II, die sich am Sonntag mit dem 31:13-Heimsieg gegen die HSG Oberhessen die Vizemeisterschaft in der Landesliga Süd gesichert hat.

Ingrida Bartaseviciene (kleines Bild) ließ wissen, dass sie bei den Junior-Flames in der nächsten Saison weitermacht. "Mir hat es viel Spaß gemacht, bei diesen jungen Spielerinnen mitzumischen. Es hat besser geklappt, als ich gedacht habe. Ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Rolle", meinte die ehemalige litauische Nationalspielerin, die von 2009 bis 2016 für die Flames in der Bundesliga und 2. Bundesliga auf Torejagd gegangen war.

"Ich freue mich total über den Aufstieg unserer ersten Mannschaft, die nicht aus der Bundesliga absteigen wird so wie wir 2014. Damals waren wir einfach noch nicht so weit", warf die Torjägerin einen Blick zurück. "Bei uns hat das leider nicht geklappt. Vielleicht, weil wir gedacht haben, das machen wir mit links. Das war aber nicht so. In der Landesliga zählt mehr der Kampf als die Technik", fügte Ingrida Bartaseviciene hinzu.

Linda Brocke pflichtete ihr bei: "Zu Saisonbeginn waren wir noch keine Mannschaft." Das 17-jährige Talent wohnt genau wie Torhüterin Milena Deppich in der Handball-Akademie der Flames. Das Duo durfte in dieser Saison sogar schon Zweitligaluft schnuppern. Und noch etwas verbindet die beiden. "In der Handball-Akademie machen wir unser Essen natürlich selbst", gewährte Linda Brocke gegenüber den interessierten Flames-Anhängern Einblicke in ihren Alltag. kr/rs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel