Handball

Handball Kreisläuferin

Flames holen eine dritte Holländerin

Bensheim.Die HSG Bensheim/Auerbach meldet an ihrem spielfreien Wochenende in der 2. Frauenhandball-Bundesliga den ersten Neuzugang für die Saison 2017/18, in der das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm ja aller Voraussicht nach in der 1. Bundesliga antreten wird. Der souveräne Zweitliga-Spitzenreiter hat Kreisläuferin Merel Freriks vom niederländischen Club E&O Emmen verpflichtet.

Die Vermutung liegt nah, dass da Sanne Hoekstra (kleines Bild oben) und Sarah van Gulik (kleines Bild unten), die beiden Holländerinnen in Reihen der Flames, ihre Finger maßgeblich im Spiel hatten. Doch dem ist nicht so. Die 19-jährige Freriks besucht die größte Akademie ihres Landes, die wiederum ihre besten Spielerinnen auch deutschen Clubs anbieten. So kam der Kontakt nach Bensheim zustande und die HSG bekam auch den Zuschlag. Der Neuzugang schließt vor allem die Lücke am Kreis, die durch den Weggang von Alexandra Tinti entsteht.

Qualifikation zur U20-EM

"Die Holländer sind uns in Sachen Talent-Förderung weit voraus", ist Heike Ahlgrimm überzeugt, ein großes Talent an Land gezogen zu haben. Die Trainerin sieht den Neuzugang als "absoluten Teamplayer mit einem variablen Wurfbild. Wir dürfen uns auf eine lernwillige und motivierte Spielerin freuen. Merel hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wird sich sicher schnell integrieren", sagte der Flames-Coach nach den Beobachtungen im Probetraining.

Die junge Kreisläuferin spielt an diesem Wochenende die U20-Qualifikation zur EM, die im Sommer in Slowenien stattfindet. Sie durchlief bis dato die Ausbildung in der Handball Academy und bei E&O Emmen, in den Jugendnationalmannschaften Hollands spielte sie ab der U17 bis jetzt zur U20, außerdem im B-Nationalteam.

Herausforderung Bundesliga

Merel Freriks hat sich bewusst für das Projekt Flames entschieden: "Ich möchte mich bei den Flames weiterentwickeln. Ich habe vom Team und dem Umfeld einen sehr positiven Eindruck bekommen. Die Art, wie sie spielen und wie junge Spielerinnen gefördert werden, hat mir imponiert. Ich freue mich sehr auf die Flames und die Herausforderungen in der Bundesliga."

Flames-Geschäftsführer Jörg Hirte freut sich, dass die HSG "mit Caro Thomas und Merel Freriks auch zukünftig über ein gutes Kreisspielerinnen-Duo verfügt. Merel kann viel von Caros Erfahrung lernen und profitieren, wir wollen sie behutsam an das Niveau heranführen. Die Mischung am Kreis ist stimmig, zudem passt sie menschlich sehr gut in unsere Mannschaft. Wir freuen uns auf Merel, Welkom!" kr/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel