Assamstadt

"Unser Markt Assamstadt" Zweite Gesellschafterversammlung / "nahkauf"-Neubau am Krautgartenweg soll bis November 2018 bezugsfertig sein

Erfreuliche Jahresabschlusszahlen

Nach positiven Zahlen für das letzte Jahr möchte die "Unser Markt Assamstadt" GmbH mit einem Neubau durchstarten.

Assamstadt. Der bestehende "nahkauf"-Markt in Assamstadt ist zu klein geworden. Die vorgelegten Jahresabschlusszahlen für 2016 sind zwar erfreulich, aber nennenswerte Umsatzsteigerungen lassen sich im bestehenden Verkaufsgebäude in der Gartenstraße nicht mehr erzielen, wie im Verlauf der zweiten Gesellschafterversammlung der "Unser Markt Assamstadt" GmbH (UMA) am Donnerstagabend aus den Worten des Beiratsvorsitzenden Rolf Nied und des Steuerberaters Ralf Kellermann deutlich wurde.

Die Gesellschafter der Betreiber-GmbH planen deshalb im Krautgartenweg einen Neubau. In einer Bürgerversammlung vor einem Jahr wurde das in Kooperation mit der Gemeinde Assamstadt geplante Projekt bereits vorgestellt.

Nächster Schritt

Mittlerweile hat der Gemeinderat zugestimmt und die Pläne sind gereift. Die aus einer Interessengemeinschaft entstandene "Unser Markt Assamstadt" GmbH will den nächsten Schritt in die Zukunft gehen. Damit sollen die Attraktivität des Marktes gesteigert und nach dem scheinbar unabwendbaren Aus diese Einkaufsmöglichkeit am Ort erhalten bleiben.

Am 2. März 2015 nahm der neue Markt seine Tätigkeit auf. Auf über 400 Quadratmetern finden die Kunden seither in der Gartenstraße einen Vollsortimenter für Lebensmittel, Drogerieartikel und Non-Food-Artikel. Mit dem geplanten Neubau am Krautgartenweg soll die Verkaufsfläche auf 725 Quadratmeter ausgedehnt werden, wie Architekt Max Ertel bei der Vorstellung des Vorentwurfskonzepts die Gesellschafterversammlung informierte. Mit der Fertigstellung des Neubaus rechnet man bis zum November 2018.

Bäcker und Metzger neu

Im neuen "nahkauf" gibt es neben dem erweiterten bisherigen Sortiment auch eine Bäckerei und eine Metzgereiabteilung, Sozialräume für die Mitarbeiter, Büro- und Kühlräume, Palettenplätze eine Kinderspielecke, eine Cafeteria, Sitzmöglichkeiten im Außenbereich, ein ausreichendes Parkplatzangebot, ausgewiesene Parkplätze für Mütter mit Kindern und eine Abstellmöglichkeit für Fahrräder. Der Lieferverkehr und Zufahrt für die Kunden erfolgten über die Industriestraße.

Die Kosten für den Neubau, den die Gemeinde Assamstadt erstellt, liegen bei rund 1,5 Millionen Euro. Nach der Fertigstellung wird das Gebäude für 72 000 Euro jährlich an die Betreibergesellschaft vermietet. Für den Innenausbau und die Ladeneinrichtung sind weitere 600 000 Euro veranschlagt. Dieser Betrag wird von der "Unser Markt Assamstadt" und dem Handelsunternehmen Rewe übernommen.

Wie Bürgermeister Joachim Döffinger in der Versammlung informierte, soll der gesamte Krautgartenweg von der Nibelungenstraße bis zur Industriestraße in einen Rad-Fußweg umgewandelt werden und einen Bitumenbelag erhalten. Entsprechende Absprachen mit den Anliegern seien bereits im Gange. Die Kosten für diese Baumaßnahme werden vom Land und vom Landkreis Main-Tauber mit 75 Prozent bezuschusst.

Auch das von der UMA im Ortskern übernommene Schreibwarengeschäft Arnold mit Post und Lotto-Annahmestelle, wird als "S' Lädle am Eck" weitergeführt, um einen Kommunikationstreffpunkt in der Ortsmitte zu erhalten. Außerdem soll jahreszeitlich abgestimmt - etwa zum Schulbeginn - mit einem speziellen Angebot den Assamstädtern die Möglichkeit geboten werden, ihren Bedarf auch am Ort zu decken. Während der "nahkauf" auch für 2017 wieder eine Umsatzgröße von 1,6 Millionen Euro anpeilt, will man mit dem "S' Lädle am Eck" lediglich eine "schwarze Null" erreichen.

Durch den plötzlichen Tod des Geschäftsführers Edgar Ansmann vor wenigen Wochen, musste der Beirat der Betreiber GmbH auch eine personelle Entscheidung treffen. Am 11. April wählten die 27 stimmberechtigten Gesellschafter den bisherigen Marktleiter Rene Deissler zum neuen Geschäftsführer. Nach der Aufstockung des Gesellschafterkapitals wurde auch der Beirat selbst von fünf auf sieben Mitglieder erweitert.

Diesem Gremium gehören jetzt Rolf Nied als Vorsitzender sowie Bürgermeister Joachim Döffinger, Roswitha Frank, Carolin Scherer, Dieter Reichert, Gerhard Hammel und Otto Deissler als ordentliche Mitgliedern an. Die Zahl der stillen Teilhaber liegt bei 211.

Die Bilanzzahlen für das zweite Geschäftsjahr trug Steuerberater Ralf Kellermann vor. Danach erreichte der "nahkauf Markt" Umsatzerlöse von rund 1,59 Millionen Euro. Die Bilanzsumme liegt bei rund 290 320 Euro. Das Eigenkapital erreicht 96 000 Euro, die Einlagen der stillen Gesellschafter liegen bei 64 000 Euro.

Überschuss erwirtschaftet

Der "nahkauf Markt" beschäftigt aktuell elf Mitarbeiter, der Jahresüberschuss lag 2016 bei rund 24 000 Euro. Bei den Planzahlen für 2017 geht man von ähnlichen Daten aus. Die Umsätze der ersten drei Monate des laufenden Jahres seien zufriedenstellend, wie Kellermann abschließend feststellte.