Bad Mergentheim

Ehemaliger Oberbürgermeister Dr. Elmar Mauch wäre heute 90 Jahre alt geworden / 1962 bis 1995 Rathaus-Chef gewesen

Noch ist keine Straße nach ihm benannt

Dr. Elmar Mauch war stolze 33 Jahre lang Bürgermeister beziehungsweise Oberbürgermeister von Bad Mergentheim. Er wäre heute 90 geworden.

Bad Mergentheim. Als eine "beglückende Zeit" bezeichnete OB Dr. Elmar Mauch bei seinem Abschied in seiner letzten Gemeinderatssitzung am 27. April 1995 die 11 911 Tage, die er an der Spitze der Stadtverwaltung von Bad Mergentheim gestanden hatte.

2011 starb er im Alter von 83 Jahren in Pfullendorf (Landkreis Sigmaringen).

Am heutigen 19. April wäre Dr. Mauch 90 Jahre alt geworden. Er, der gerne Bürgermeister (ab 1962) und später Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Bad Mergentheim war. In einem Interview mit den Fränkischen Nachrichten, anlässlich seines 25-Jahr-Dienstjubiläums (1987) als Rathauschef, meinte Dr. Mauch: "Ich bin stolz, Oberbürgermeister dieser Stadt sein zu dürfen."

Heilbad nach vorne gebracht

Die Bilanz, die Dr. Mauch am Ende seiner "unendlich langen" Dienstzeit vorzuweisen hatte, "war beachtlich" - heißt es in seinem Nachruf 2011. Und weiter schrieben die FN damals: "So wurde das Heilbad in seiner Amtszeit in vielerlei Hinsicht nach vorne gebracht. Es erlangte den Status einer Schulstadt und hat ohne Zweifel auch auf dem wirtschaftlichen Sektor eine enorme Entwicklung hinter sich gebracht. Vor allem aber konnte im Bereich der Kur durch geschickte Politik das Rehabilitationsangebot verstärkt und die Vielfalt der Kliniken Stück für Stück erweitert werden."

Im Mai 2007, kurz nach seinem 80. Geburtstag, weilte Dr. Mauch in Bad Mergentheim, um an der Eröffnung des Neuen Rathauses am Bahnhof teilzunehmen.

An den langjährigen Rathaus-Chef erinnert sich Ratsschreiber Raimund Scheidel sehr gut. "Er war der erste von insgesamt vier Oberbürgermeistern, denen ich in 40 Jahren Dienstzeit bei der Großen Kreisstadt dienen durfte." Von ihm habe er viel gelernt.

Scheidel blickt heute für die Fränkischen Nachrichten und die Tauber-Zeitung zurück: "Mein beruflicher Ziehvater Alfons Effinger öffnete mir von Anbeginn meiner Arbeit bei der Stadt die direkte Türe zu Dr. Elmar Mauch, der mich anfänglich abwartend skeptisch beobachtete. Dies legte sich rasch. Ich gewann sein Vertrauen und wurde 1975 mit Erhebung zur Großen Kreisstadt mit knapp 25 Jahren der Leiter des neu gebildeten Ordnungsamts.

Genau zehn Jahre später durfte ich den Stuhl von Ratschreiber Effinger einnehmen, was wiederum dem Wunsch des OB entsprach.

Kontrovers diskutiert

In all meinen Funktionen durfte ich erkennen, dass OB Dr. Mauch nicht die Menschen förderte, die ihm nach dem Mund redeten, sondern die, die bereit waren, Leistung zu erbringen und die sich abseits von parteilichen Gesichtspunkten aktiv um das Wohl und um die Zukunft unserer Stadt sorgten.

Dr. Mauch war ein Mann, der es zuließ, kontrovers mit ihm zu diskutieren, der auch gerne wohlgemeinte Anregungen anderer aufnahm.

Dr. Elmar Mauch war ein Oberbürgermeister, von dem ich persönlich viel lernen konnte. Er war bekanntermaßen ein überaus gescheiter und hoch gebildeter Mann, ein Mensch, der ein außergewöhnliches Gedächtnis besaß, der gerne im Kreis anderer verweilte, mit ihnen respektvoll sprach und auch mit ihnen feierte. Wie alle Menschen fehlte auch er dann und wann.

Ohne seine Person und seine lange erfolgreiche Amtszeit verklären zu wollen, stelle ich immer wieder fest, dass er dieser Stadt sehr gut getan hat. Und ich bin froh, ihn als Chef gehabt zu haben", so Raimund Scheidel, der 1985 Ratsschreiber und Leiter des Hauptamts wurde und 2014 "von den Akten abließ" und in den Ruhestand wechselte.

Bezogen auf das langjährige Stadtoberhaupt und seinen AmtsVorgänger sagt OB Udo Glatthaar: "Wir bitten die Bevölkerung, sein Andenken zu bewahren. Dr. Elmar Mauch ist vielen Menschen bis heute ein Begriff. Das zeigt, wie nachhaltig sein positives Wirken für die Stadt Bad Mergentheim und die ganze Region gewesen ist", betont Glatthaar.

Einer seiner Verdienste sei die Erhebung Bad Mergentheims zur Großen Kreisstadt: Im Zuge der baden-württembergischen Kreis- und Gemeindereform 1973 hatte Bad Mergentheim seine Funktion als Kreisstadt zugunsten von Tauberbischofsheim verloren. Da jedoch 13 Gemeinden dem Stadtgebiet zufielen, stieg die Einwohnerzahl auf über 20 000 an.

Damit war der Weg frei zum Antrag auf Erhebung zur Großen Kreisstadt, dem die Landesregierung mit Wirkung vom 1. April 1975 zustimmte.

Drei Mal wiedergewählt

Dr. Elmar Mauch (geboren 1927 in Pfullendorf) studierte laut Stadtverwaltung nach Kriegsdienst und Gefangenschaft Rechts- und Staatswissenschaften, promovierte 1953 zum Doktor der Rechte und wurde 1962 erstmals als Bürgermeister von Bad Mergentheim im damaligen Landkreis Mergentheim gewählt. Drei Mal wurde er wiedergewählt.

Zu den bedeutendsten Maßnahmen seiner Amtszeit gehören der Bau von Schulhäusern, Feuerwehrgerätehäusern und Straßen, die Erschließung von Wohn- und Gewerbegebieten sowie die Förderung von Kur und Tourismus. Die Stadtverwaltung erinnerte 2011 in ihrem Nachruf: "Ihm ist es maßgeblich mit zu verdanken, dass der durch die Gesundheitsreform bedingte Rückgang der Kurgastzahlen durch die Ansiedlung mehrerer Spezialkliniken ausgeglichen werden konnte."

Eine Straße, wie bei seinen beiden direkten Vorgängern im Amt, wurde nach Dr. Elmar Mauch bis heute nicht benannt.

Die Stadtverwaltung teilt dazu mit: "Wir als Verwaltung sind selbstverständlich offen dafür, auch nach dem langjährigen OB Dr. Mauch eine Straße zu benennen. Allerdings ist die Umbenennung größerer Straßen sehr schwierig und die in den Baugebieten neu entstandenen kleineren Sträßchen waren aus unserer Sicht nicht angemessen, um ihn als Persönlichkeit zu würdigen.

Wenn in künftigen Baugebieten wieder größere zusammenhängende Straßen entstehen, können wir uns durchaus vorstellen, dem Gemeinderat die Benennung einer 'Dr.-Mauch-Straße' vorzuschlagen."