Werbach

Gedenkstätte Synagoge

Musik auf dem Marimbaphon

Wenkheim.Das Jahresprogramm in der Gedenkstätte Synagoge Wenkheim beginnt am Montag, 24. April, um 19 Uhr mit einem herausragenden musikalischen Abend. Der New Yorker Musiker Alex Jacobowitz bietet mit seinem Marimbaphon ein musikalisches Programm zwischen Klassik und Klezmer. Das mit dem Xylophon verwandte Instrument entwickelt mit seinen unter den Klanghölzern angebrachten Resonanzröhren einen intensiven und warmen Klang. Seine Bedienung mit zwei oder vier Schlegeln erfordert rhythmisches Geschick und melodisches Gespür.

Alex Jakobovitz entdeckte den Reiz des Marimba-Klangs nach seinem Studium als Schlagzeuger in den 80er Jahren und bringt daher alle Qualitäten ein, die eine klangliche Percussion erfordert.

Als Straßenmusiker verzauberte er in den 80er Jahren die Zufallskundschaft der großen Städte und bereiste als gefragter Orchestermusiker viele Länder Europas. Im Rahmen seines Aufenthalts in Jerusalem und seiner Mitwirkung beim Jerusalem Symphonie Orchester trat er zum orthodoxen Judentum über, erweiterte sein musikalisches Repertoire über die Klassik hinaus und spezialisierte sich fortan als Musikant der Klezmermusik.

Entstanden aus der jüdischen Volksmusik, ist Klezmer mittlerweile eine beliebte Sparte der "Weltmusik". Mit ihrer Mischung aus tänzerischer Frische und melancholischem Anklang erzeugt sie eine subtile Heiterkeit mit dem Wunsch nach Mehr. In seinen populären Einzelauftritten .als Marimbaspieler erklärt und demonstriert Jacobowitz u.a. stilistische und klangliche Finessen.