DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 30.10.2014

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Sponsor: Mit ABB in die weite Welt hinaus – Elektrotechnik-Absolventin Tina Gessner verbrachte viereinhalb Monate im schwedischen Ludvika und hat dabei viel entdeckt

Natur, Technik und aufgeschlossene Schweden

Naturliebhaberin Tina Gessner entdeckte die schwedische Wildnis.

© rom

Die Bachelorarbeit, praktische Arbeit und die Liebe zur Natur in einem Auslandsaufenthalt zu vereinen schafft nicht jeder - Tina Gessner schon.

Die 24-jährige Absolventin, die seit zwei Monaten ihren Bachelor in Elektrotechnik in der Tasche hat, verbrachte die letzten viereinhalb Monate ihres dualen Studiums in Schweden. Möglich gemacht hatte das ihr Arbeitgeber ABB. "Wer sich als Student bemüht, bekommt auch die Chance, ins Ausland zu gehen", sagt Tina. Die frischgebackene Ingenieurin für elektrische Energietechnik interessierte sich schon von Beginn ihres dualen Studiums an für einen längeren Auslandsaufenthalt. "In unserem Studiengang spezialisieren wir uns an einem bestimmten Punkt", erklärt die 24-Jährige. Durch ihre Vertiefungsrichtung "Elektrische Energietechnik" hat Tina den ABB-Geschäftsbereich Energietechnik-Systeme kennengelernt, der Kontakte zu den Abteilungen von ABB in Schweden hat.

Der Konzern ist ursprünglich durch eine Fusion einer schwedischen mit einer Schweizer Firma entstanden. Hier habe sie eine Möglichkeit gesehen, ins Ausland zu gehen. "Ich hab mich dann über einen Kontakt ganz normal in Schweden beworben", sagt Tina, und ABB hat alles andere übernommen. "Von der Organisation des Flugs bis zur Unterkunft - die Firma hat mich sehr gut unterstützt. Ich musste noch nicht mal finanziell irgendwas bereitstellen." Die Ingenieurin hat sich im ländlichen Ludvika, 220 Kilometer nordwestlich von Stockholm, sofort wohl gefühlt: "Ich bin sehr naturverbunden und gerne draußen, da war Schweden genau das Richtige."

Fitnessstudio im Büro

Außer Natur und Kultur gab es für Tina in Ludvika in fachlicher Hinsicht jede Menge Neues zu entdecken. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit und eines Entwicklungsprojekts beschäftigte sie sich mit Experimenten zur Gleichstromübertragung. "Man benötigt Gleichstrom zum Beispiel, wenn Energie von Offshore-Windanlagen über weite Strecken ans Festland gebracht werden soll", erklärt Tina. Das Arbeitsklima mit den Kollegen empfand sie als angenehm: "Die Schweden sind sehr unkompliziert." Die Absolventin stellt fest: "In Schweden verschwimmt die Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben. Da lernt man die Kollegen sehr schnell persönlicher kennen. Bei ABB gibt es beispielsweise ein Fitnessstudio für Mitarbeiter, oder man hat in den traditionellen Kaffeepausen Zeit, sich kennenzulernen", sagt Tina. "Dadurch geht man nach kurzer Zeit freundschaftlich miteinander um. Das macht die Arbeitsatmosphäre und die Zusammenarbeit sehr angenehm." Die ehemalige Studentin resümiert: "Das Land ist großartig, und die Arbeit hat viel Spaß gemacht." Tina freut sich schon darauf, irgendwann wieder für längere Zeit in Schweden zu arbeiten. rom

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 16.01.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     

     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 15 Uhr

    13°

    Das Wetter am 30.10.2014 in Mannheim: wolkig
    MIN. 6°
    MAX. 15°
     

    Kontakt zur Redaktion

    Die Hochschulredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     

    Sekretariat: 0621/392 13 18

    Fax: 0621/392 13 99

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Feuerwehreinsatz in Mannheim (mit Fotostrecke)

    Baby per Drehleiter gerettet

    Dramatische Minuten in der Nacht auf Donnerstag am Luisenring: Nach einem Wohnungsbrand im dritten Obergeschoss von G 7,27 können die Bewohner der beiden darüberliegenden Stockwerke zunächst nicht aus dem völlig verqualmten Haus flüchten. Feuerwehrleute holen sie durch das verrauchte Treppenhaus… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR