DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 02.09.2014

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fehler der Vergangenheit

Von Fabian  Busch

© Berno Nix

Vielleicht reicht es noch für die erhoffte Punktlandung. Die Stadt könnte ihr Ziel aber ebenso gut noch verfehlen. Wenn Mannheim die eigentlich geforderte Betreuungsquote von 35 Prozent für Kinder unter drei Jahren nicht mehr erreichen sollte, dann hat sich das die Verwaltung zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben.

Vor mehr als vier Jahren wurde der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz vom Bundestag beschlossen. Damit hatten die Kommunen durchaus Zeit, neue Kitas zu bauen, Freie Träger ins Boot zu holen, Fachkräfte einzustellen. In Mannheim aber ist lange Zeit zu wenig passiert. Im vergangenen Jahr hat Bürgermeisterin Ulrike Freundlieb sich etwa im Umgang mit den Freien Trägern zwar nicht immer klug verhalten. Sie hat aber in kurzer Zeit mehr sinnvolle Maßnahmen auf den Weg gebracht als ihre Vorgänger. Das Problem ist nur: Die Versäumnisse der Vergangenheit ließen sich dadurch nicht mehr auf die Schnelle ausbügeln.

Zu tun bleibt einiges - auch wenn es im Sommer doch noch mit der 35-Prozent-Marke klappen sollte. Denn erstens räumt die Stadt ein, dass diese Quote wahrscheinlich gar nicht ausreichen wird, um allen Eltern einen Platz anbieten zu können. Und zweitens gibt es auch weiterhin zu wenig Plätze für Schulkinder. Die Schaffung von Hortplätzen hatte die Stadt einst zugunsten des dringenderen Krippenausbaus zurückgestellt.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 6 Uhr

    13°

    Das Wetter am 2.9.2014 in Mannheim: leicht bewölkt
    MIN. 10°
    MAX. 22°
     

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Umweltpolitik

    Neues Naturschutzgebiet im Mannheimer Norden

    Auf dem ehemaligen Militärgelände der Coleman-Kasrenen bei Sandhofen soll ein neues Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Die Pläne sind bereits weit gediehen, das Verfahren soll zeitnah abgeschlossen werden. [mehr]

    Bildung

    „Arbeit ist der beste Weg zur Integration“

    146 000 technische Fachkräfte fehlen in Baden-Württemberg, genau wie rund 20 000 Ingenieure und 5000 Kranken- und Altenpfleger. Mit diesen Zahlen aus dem Fachkräftemonitor der Industrie- und Handelskammer veranschaulichte Peter Friedrich gestern, vor welcher Herausforderung die Wirtschaft in Baden… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR