DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 30.01.2015

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Leserbriefe zum Lokalausgabe Mannheim des "Mannheimer Morgen"

Lesen Sie hier Reaktionen der Leser auf Berichte und Kommentare der Mannheimer Lokalredaktion. Sie sind herzlich eingeladen, die Ansichten zu kommentieren oder auch eine Reaktion per E-Mail zuzusenden:

Zum Thema

Bessere Argumente

Nicht jeder muss mein Faible für Industriekultur und -romantik teilen und nicht jedem muss eine untergehende Sonne hinter dem GKM so gefallen wie mir. Aber ein wenig Objektivität würde bei der Bewertung dessen, was man sieht, nicht schaden. Von der Optik der Abgassäulen schließt Herr Krannich auf… [mehr]

Zum Thema

Offen und lebenslustig

Es gibt ein schönes Zitat - woher es stammt, entzieht sich meiner Kenntnis - es lautet wie folgt: "Wer am Strom lebt (und Mannheim lebt an dem Vaterstrom, dem Rhein) sollte die Quellen sauber halten und die Zugänge offen lassen für Menschen aus aller Welt". [mehr]

Zum Thema

Wichtige Wasserstraße nicht gut überwacht

Zurecht feiert die Stadt Mannheim und die der Schifffahrt verbundenen Verbände sowie Verwaltungen diese historische Mannheimer Akte von 1868. Selbst wenn im Artikel der Rhein etwas kurz erscheint (1239 Meter), so ist er doch der wichtigste mitteleuropäische Schifffahrtsweg. [mehr]

Zum Thema

„MM“ im Wahlkampf?

Die Frage, ob der Mannheimer Morgen nun aktiv in den OB-Wahlkampf eintreten will, stellt sich angesichts von zwei Veröffentlichungen dieser Zeitung in den vergangenen Tagen. Zunächst kommentierte MM-Redakteur Ragge die Rede von Oberbürgermeister Peter Kurz (Bild) im Rahmen des Neujahrsempfangs als… [mehr]

Zum Thema

Grenze überschritten

Selten haben mich ein Leserbrief und die Art der Veröffentlichung so geärgert und entsetzt, wie der von Herrn Liene am 8. Januar. Musste der Mannheimer Morgen einen derartig beleidigenden Leserbrief gegenüber Oberbürgermeister Peter Kurz veröffentlichen? [mehr]

Zum Thema

Noch mehr Abgase

O h weh, was kommt da auf uns zu? Seit Wochen läuft Block 9 auf Testphase und das an mehreren Tagen in der Woche, mit voller Pulle. Nach Angabe des GKM beträgt der stündliche Ausstoß von Abgasen zwei Millionen Kubikmeter, das heißt pro Tag 48 Millionen Kubikmeter Abgase. In den letzten 14 Tagen… [mehr]

Zum Thema

Selbsternannte Künstler

Die im Artikel widergegebenen Einlassungen der sogenannten Künstler sind widersprüchlich, zeigen einen undemokratischen und rechtsstaatswidrigen Egoismus und wollen Ästhetik diktieren. Zunächst: Warum geben sie nicht ihre Namen an? Viele aufstrebende Künstler würden sich darüber freuen und die… [mehr]

Zum Thema

Trauriger Höhepunkt

Seit geraumer Zeit können langjährige Leser dieser Zeitung beobachten, wie ganzseitige Anzeigen und groß formatige Bilder belanglosesten Inhaltes den redaktionellen Teil zunehmend in den Hintergrund drängen. Nicht selten entsteht dabei der Eindruck, als müsse das Layout mit läppischen Bildchen… [mehr]

Zum Thema

Alles schon mal erlebt

Frage: Wie steht es um die Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit der Politik im Allgemeinen? Nicht so gut, sieht man sich einmal die Wahlbeteiligung, insbesondere bei Kommunal- und Oberbürgermeister-Wahlen an, die eigentlich nur noch katastrophal ist. Nein, das ist jetzt kein Mannheimer Phänomen… [mehr]

Zum Thema

Besonnenheit gefragt

Sehr geehrter Herr Lübke, meine Anerkennung für die schnelle und einsichtsvolle Reaktion auf die Kritik an dem Bild von Helene Fischer auf der ersten Seite des "Mannheimer Morgen" am 8. Januar. Sie haben damit Souveränität bewiesen und ein Beispiel gesetzt! [mehr]

Zum Thema

Manchmal etwas frecher

Es ist die beste Tageszeitung, die ich kenne; ich finde Ihre Zeitung, den "Mannheimer Morgen", sogar besser als die Süddeutsche. Folgendes finde ich sehr gut: Die Kommentare sind knapp, auf Seite drei finden sich oft gut recherchierte Reportagen, insbesondere die Reportagen zum Klimawandel sind… [mehr]

Zum Thema

Moschee nach Eroberer benannt

Es drängt mich, zu dem oben angeführten Bericht einige kurze Bemerkungen zu machen. Grundsätzlich finde ich die Stellungnahmen Mannheimer Muslime zu dem Attentat in Paris ebenso angebracht wie beruhigend. Wenn aber Herr Bilal Dönmez , Vorsitzender der DITIB in Mannheim, meint, der Islam sei eine… [mehr]

Zum Thema

Entschuldigung nicht ausreichend

Sehr geehrter Herr Lübke, gut, Ihre Stellungnahme zu dem Helene-Fischer-Titel zu lesen. Gut, dahinter Ihre Einsicht zu vermuten, dass Sie einen redaktionellen Fehler begangen haben. Nicht ausreichend dagegen fand ich Ihre Formulierungen: "wir haben diskutiert", "Sie liegen richtig". Ich befasse… [mehr]

Zum Thema

Fehlendes Fingerspitzengefühl

Es passiert ein menschenverachtender und feiger Terroranschlag in Paris, der die Grundwerte der westlichen Gesellschaft erschüttert - auch die Freiheit der Presse - und weltweite Empörung, Entsetzen und Solidarität auslöst. Nur der "Mannheimer Morgen" bringt es fertig, am Tag danach eine… [mehr]

Zum Thema

Problem Mensch

Frau Panzer ist eine Träumerin. Selbst wenn alle fünf Meter ein Abfallbehälter stehen würde, würden die Schmutzfinken, die ihren Abfall gerade da fallenlassen, wo er ausgepackt wurde, ihr Verhalten nicht ändern. Ich selbst habe schon öfter blöde Antworten bekommen, wenn ich sagte, hier steht ein… [mehr]

Zum Thema

Von Management keine Rede

Ich möchte hier mal meine Sicht und die meiner Begleiter über die Silvesternacht schildern. Größte Party Süddeutschlands? Das war sie in der Tat. Mit anderen Worten eine viel zu überfüllte Halle. Doch fangen wir doch einfach mal am Anfang an. Mit dem 24-Stunden-Shuttle-Service. Entschuldigung, was… [mehr]

Zum Thema

Kinderarmut – ein stiller Skandal

Fast jedes vierte Kind in Mannheim ist von Armut betroffen - so stand es vor kurzem im MM. Wie gehen alle damit um? Wird das Ganze verheimlicht, weil das für diese Gesellschaft zu peinlich ist oder sie überfordert? Die Zahl der Armen: Sie mehren sich vor Ort - siehe Tafel in der Konkordienkirche… [mehr]

Zum Thema

Gute Spielgeräte erhalten

Fast euphorisch berichten Sie über die Fortschritte in Sachen Konversion auf den ehemaligen US-Militärflächen Benjamin-Franklin-Village und Taylor Barracks. Ob Primove-Teststrecke, klimaoptimiertes Wohnprojekt "Square", Europäische Schule, Siegerpläne für das Columbus-Quartier, Logistikansiedlungen… [mehr]

Zum Thema

Überfordert und überschätzt

Apropos Peter Kurz, dem Mannheimer "Noch-OB"! Armes Mannheim kann ich nur sagen, das nicht in der Lage ist, ihren völlig überforderten und sich selbst überschätzenden OB Peter Kurz in die Wüste zu schicken! Ein Mann, der bereits bei einfachen Dingen völlig versagt, wie beispielsweise beim Lärm und… [mehr]

Zum Thema

Wo parken die Besucher?

Bei der Streiterei um die Verlegung der Straße wird immer auf den Bürgerentscheid Bezug genommen. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass im Text der Abstimmung irgendetwas von der Verlegung oder Schließung einer Straße gestanden hat. Sonst wäre das Ergebnis bestimmt anders ausgefallen. [mehr]

Zum Thema

Bahn nicht das Problem

Ich bin täglich in der Stadt und sehe: Nicht die Bahn ist das Problem, es sind eher die vielen Autos, die da täglich fahren. Leider gibt es in unserem Mannheim keine Behörde, die das kontinuierlich überwacht und kontrolliert, wenn, dann nur wenige Tage, und das war es dann. So auch mit den… [mehr]

Zum Thema

Schwachstellen gesucht

Die Kritik am Fragebogen der CDU durch Prof. Roth erweckt auf mich den Eindruck, hier habe jemand bewusst nach Schwachstellen gesucht und diese notfalls an den Haaren herbeigezogen. So kann ich nicht nachvollziehen, weshalb es eine unverzichtbare Information sein soll, wer genau die Straße verlegen… [mehr]

Zum Thema

Katastrophen-Party

Eine Katastrophen Party, die ich so noch nie erlebt habe: 1. Keine Organisation, 2. Nur Geldmacherei (Betrug). Es wurden 3000 Vorverkaufskarten verkauft und dann noch Abendkasse. Hunderte Gäste, die aus Frankfurt, Stuttgart oder Karlsruhe gekommen sind, mit Karten und sogar VIP-Karten haben keine… [mehr]

Zum Thema

Warnung vor den Folgekosten

Lobenswerterweise bemüht sich der "MM" mit seinem doppelseitigen Beitrag um eine Versachlichung der Buga-Diskussion. Dies allein wird aber gewiss weder die Diskussionen beenden noch der letzte - einschließlich der Leserbriefe - Beitrag zu diesem Thema sein. [mehr]

Zum Thema

Sanfte Landung

Der Ausgang der CDU-Mitgliederbefragung zur Au - auch wenn sich leider über 60 Prozent der Parteimitglieder durch Nichtteilnahme schlicht desinteressiert gezeigt haben - lässt für Mannheim hoffen, dass der Sinkflug aus Wolkenkuckucksheim in Richtung Boden der Tatsachen und Richtung gesunder… [mehr]

Zum Thema

Fairer Geschäftsmann

Ich wohne seit meiner Geburt in der Neckarstadt. Meine Eltern waren Kunden im Radgeschäft des Herrn Ziegler. Er ist mir noch nach 60 Jahren als freundlicher und fairer Geschäftsmann in Erinnerung. Ein besonderes Erlebnis möchte ich schildern. An meiner Konfirmation im Jahre 1958 wurde ich mittags… [mehr]

Zum Thema

Vorschlag: nur eine Bahn für die Planken

Was mir beim Lesen des "Mannheimer Morgen" aufgefallen ist, waren die von den Bürgern oft thematisierten Vorschläge zur Gestaltung der Planken. Auch was die Durchfahrt der Planken mit den Straßenbahnen anbelangt waren sehr unterschiedliche Ansätze zu finden. Zu der Frage "Straßenbahn - ja oder nein… [mehr]

Zum Thema

Sein oder Nichtsein

Das Schicksal der Offizierssiedlung auf Benjamin Franklin scheint besiegelt. Aus Sicht potenzieller Investoren ein freudiges Ereignis. So lautet das Wunschergebnis doch: geringe Erschließungskosten, schnelle Bebauung, viel Gewinn. Entgegen den Kriterien des Investorenwettbewerbs wird das Gelände… [mehr]

Zum Thema

Aus Buga-Träumen erwachen

Bravo Herr Löbel, dass Sie diesen Weg gegangen sind, aus was für Gründen auch immer. Was wäre, wenn die SPD dies auch täte? Sie würden vermutlich aus ihren Buga-Träumen jäh erwachen. Dr. Kurz pocht ständig auf die in seinen Augen eindeutige Mehrheit von grade mal 2000 Stimmen beim Bürgerentscheid… [mehr]

Zum Thema

Dreckschleuder

Die Kohleverbrennungsanlage B 9 sollte niemals ans Netz gehen! Es ist nie zu spät, umzukehren, wenn man einen falschen Weg eingeschlagen hat, so wie jetzt mit der Kohleverbrennungsanlage, die 2015 in Betrieb gehen soll. Unmengen von CO2 und anderer Dreck würden Menschen, Tiere und Pflanzen krank… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 21 Uhr

-1°

Das Wetter am 30.1.2015 in Mannheim: Nebel, örtlich mit Reifglätte
MIN. -1°
MAX. 4°
 
 
 
Thorsten Langscheid

Typisch Mannheim!

Die Messegeschäfte laufen nicht schlecht, wenn es auch schon bessere Jahre gegeben hat - das lässt sich aus dem Rückblick der Ausstellungschefin Stefany Goschmann allemal herauslesen. Mit konkreten Umsatzzahlen hält sich die Geschäftsführerin der Mannheimer Ausstellungsgesellschaft traditionell… [mehr]

Kontakt zur Lokalredaktion

Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

 
Sekretariat  
Frau Roy 0621/392 13 18
Frau Syring 0621/392 13 19
Fax 0621/392 16 67
Redakteure Stadtteilseiten  
Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Bauprojekt Q6/Q7 (mit Fotostrecke)

Rund Dreiviertel des Rohbaus stehen

Etage um Etage geht es beim Bauprojekt Q6/Q7 in der Mannheimer Innenstadt nach oben. Für den 24. Juli plant Bauherr Diringer&Scheidel das Richtfest. Rund 70 Prozent der Flächen seien bereits vermarktet, so das Unternehmen. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR