DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 02.09.2015

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Leserbriefe zum Lokalausgabe Mannheim des "Mannheimer Morgen"

Lesen Sie hier Reaktionen der Leser auf Berichte und Kommentare der Mannheimer Lokalredaktion. Sie sind herzlich eingeladen, die Ansichten zu kommentieren oder auch eine Reaktion per E-Mail zuzusenden:

Zum Thema

Viele Wohnungen stehen leer

Für die Unterbringung der Studierenden ist das Studierendenwerk zuständig. Das hat keine Zimmer frei. Es bestehen Vormerkungen aus 2014. Trotzdem ist es sinnvoll, sich auf die Warteliste zu setzen, vielleicht kommt man so in ein oder zwei Jahren aus einem teueren Mietvertrag heraus. Das… [mehr]

Zum Thema

Schande für Mannheim

Die Baumfällungen in den Planken wären eine Schande für Mannheim. Herrn Professor Dr. Robin Kähler sei Dank für seinen differenzierten Leserbrief vom zur geplanten Baumfällaktion auf den Planken - immerhin Mannheims Meile Nr. 1. - Die zuständige Bürgermeisterin, Felicitas Kubala (hier ist Nomen… [mehr]

Zum Thema

Unverständnis und Wut

Ja, die Baumfällung auf den Planken wäre eine Schande! Danke an Prof. Kähler und viele andere Leserbriefschreiber. Bei mir und in meinem persönlichen Umfeld machen sich Unverständnis und Wut breit. Hier wird wieder am "grünen" Tisch entschieden, wie grün Mannheim sein darf. Wie ist eigentlich die… [mehr]

Zum Thema

Kleinklima zerstört

Wo für Jahrzehnte die Sonne den Sauerstoff aus den Bäumen kitzelte, sollen bald wieder enge Häuserschluchten das Gefühl für urbanes Leben vertiefen. Elf Meter zwischen T 5 und T 6, wie auf den alten Bildern, mit Wohnungen, Kneipen, Geschäften und Betrieben - da kann man in Zukunft vom Balkon… [mehr]

Zum Thema

Hervorragende Idee

Herr Freiländer hat mir und vielen Anderen, die ich kenne, aus der Seele gesprochen. Das Thema "Rheintor" ist nicht neu. Schon in den 80er Jahren wurden Ideen entwickelt und in der Architektenschaft heftig diskutiert, um einen optischen Abschluss der Rheinstraße zu erzielen. Beabsichtigt ist ein… [mehr]

Zum Thema

Verkorkstes Gebäude

Das Stadthaus N 1 stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Leider fehlten 1986 für das 30-Prozent-Quorum einige Stimmen, so dass sich OB Widder über das Meinungsbild mit 83 Prozent für den Aufbau in der äußeren Gestalt von 1725, hinwegsetzte. Die grundsätzlichen Mängel des Entwurfs wurden erst… [mehr]

Zum Thema

Keine einzige Kastanie darf fallen

Laut dem Artikel des "Mannheimer Morgen" zum Plankenumbau gehen Herr Probst und Herr Weizel mit einer katastrophalen Formulierung zu den Bäumen bei T 4/T 5 offenbar davon aus, dass die dortigen Kastanienbäume "abgeholzt" sind, größtes Erstaunen! - Wieso das? - Unkenntnis oder Hingabe an die… [mehr]

Zum Thema

Immer herzloser

Internationale Architekten tragen dazu bei, dass die Städte immer gesichts- und herzloser werden. Hauptsache, viele Menschen, mit denen man viel Geld verdienen kann, ziehen ein. Ebenso die mittelständischen Investoren, die Optimismus verbreiten, dass sie auch viel Geld verdienen wollen. Ja, man… [mehr]

Zum Thema

Keine „Jahrhundert-Tat“

Es ist schon erstaunlich, was da auf Seite 1 des Lokalteils als städtebauliche Großtat verkauft wird: ein Rheintor, das nicht an ein Tor, sondern an einen überdimensionalen Riegel an der Einfahrt zur Stadt erinnert. An alles ist gedacht, nur nicht an die Menschen, die dort arbeiten sollen, auf… [mehr]

Zum Thema

Baumfällung wäre eine Schande

Es wäre eine Schande, wenn die 97 Bäume auf den Planken gefällt werden. Diese 97 vitalen, gesunden Bäume, wie man derzeit trotz größter Hitze und Belastung für Bäume an den Baumkronen und sattgrünen Blättern erkennen kann, dürfen auf keinen Fall niedergemacht werden. Sie fühlen sich wohl, wir… [mehr]

Zum Thema

Lächerliche Argumente

Die negative Resonanz der Stadtverwaltung im Artikel des MM über den Vorschlag des Architekturbüros Schwöbel für ein neues technisches Rathaus kann Beobachter des Treibens der Stadtverwaltung in Mannheim, insbesondere im Bereich Bauwesen, nicht wirklich überraschen. [mehr]

Zum Thema

Stadtkultur beleben

In den letzten Wochen wurde wiederholt über die Suche nach einem neuen Standort für die Städtische Bauverwaltung berichtet. Es wurde festgestellt, dass einmal die Entfernung zum Zentrum zu weit, zum anderen die zur Verfügung stehende Fläche zu knapp ist. Der Vorschlag, den Entwurf von Architekt… [mehr]

Zum Thema

Rheintor als „Jahrhundert-Tat“

Die Fakten zur Standortsuche des Neubaus eines Technischen Rathauses sind ein weiteres Beispiel dafür, dass durch die Zerschlagung des Hochbauamtes und Neuorganisation der Baukompetenz einiges falsch läuft! Durch eine solche überstürzte Maßnahme geht wichtiges Fachwissen verloren. Fehlende… [mehr]

Zum Thema

Einmalige Anlage am Wasser

Ich bin 1923 geboren, damit inzwischen 92 Jahre alt. Und ich bin etwa 80 Jahre meines Lebens im Rhein, vor allem am Strandbad, geschwommen. Für mich waren das Fließen des angeblich so gefährlichen Stromes und der Wellengang der Schiffe niemals feindlich. "Strudel" im Bereich des Strandbades sind… [mehr]

Zum Thema

Schlecht informiert

Herr Haetscher ist wohl am Rhein aufgewachsen, hat sich aber, was Rheinschifffahrt betrifft, schlecht informiert. Von Mannheim nach Rotterdam sind es keine 1300 Kilometer, sondern 575 Kilometer. Rheinabwärts fahrende Schiffe sind nicht mehr zu fürchten als rheinaufwärts fahrende Schiffe. Im… [mehr]

Zum Thema

Es gäbe eine Alternative

Wohin man hier schaut, es wird an vielen Ecken, Plätzen und Straßen gebaut - so gut, so schön. Nun ist die Autobahn-Brücke von Seckenheim nach Rheinau für ein Jahr nicht zu überqueren. Warum das so lange gehen muss, das weiß allein der Fuchs . . . Was das aber für den Privatkraftfahrer und den… [mehr]

Zum Thema

Bezeichnung nicht verdient

Am Freitag stellte ich wieder einmal fest, dass unsere "Fußgängerzone" diese Bezeichnung wirklich nicht verdient. Autos, wohin man schaut, drei Straßenbahnlinien, die ständig den Weg kreuzen und das wegen EINER Haltestelle zwischen Wasserturm und Paradeplatz! Es können hier noch so viele Bäume… [mehr]

Zum Thema

Mannheims größte Bausünde

Und wieder einmal sorgt der "Prachtbau" in N 1 wegen Leerständen für negative Schlagzeilen. Niemand, der sich an die Entstehungsgeschichte dieses Bauwerks erinnern kann, wird darüber verwundert sein. Die Allianz der Gemeinderatsfraktionen von SPD und CDU düpierte Ende der 1980er Jahre den erklärten… [mehr]

Zum Thema

Auf dem Holzweg

Mitten im Herzen Mannheims sollen 97 Stadtbäume gefällt werden! Man muss sich fassungslos an den Kopf greifen. Jedes Kind weiß heutzutage, dass ausgewachsene Bäume durch Wasserverdunstung kühlen, Staub absorbieren und Schatten spenden, und dass Stadtgrün für die Lebensqualität und Gesundheit der… [mehr]

Zum Thema

Anwohner leiden seit Jahren

Der Verfasser dieses Leserbriefs ist Eigentümer bzw. Miteigentümer zweier Wohn- und Geschäftshäuser in unmittelbarer Nähe der Borelly-Grotte am Hauptbahnhof. In beiden Anwesen wird sich intensiv um eine bürgerliche Haus-, Arbeits- und Lebenskultur gekümmert. Umso mehr leiden seit vielen, vielen… [mehr]

Zum Thema

Warum kein Standort Spinelli?

Ich bin verwundert über die bisherige Diskussion. Der zusätzlich ins Gespräch gebrachte Standort an der Friedrich-Ebert-Brücke sollte wie ursprünglich vorgesehen für den weiteren Ausbau der Gewerbeschulen genutzt werden. Hier ist noch dringender Bedarf und deshalb kann nicht sein, dass hier wieder… [mehr]

Zum Thema

Prävention das Gebot

Aus Sicherheitsgründen und guter Überlegung ist es geboten, es bei dem Badeverbot in Rhein und Neckar zu belassen. Die Gefahren sind zu groß bei dem schnellen Verkehr der Schiffe. Die Wasserstraße ist für die Schifffahrt, die sich in Bezug auf die Schnelligkeit und in der Struktur in hohem Maße… [mehr]

Zum Thema

Wahnsinn setzt sich fort

Der Artikel über den Planken-Umbau hat mich und zahlreiche Freunde sehr empört. Der Plan, die Planken "verschönern" zu wollen, wurde noch vom vorherigen Gemeinderat gefällt. Vermutlich waren die Damen und Herren so begeistert von den Umbauplänen, dass sie nicht genau hingeschaut haben, und vor… [mehr]

Zum Thema

Völlig daneben

Dem "Aufreger" ist hinzuzufügen: Ich erwarte Stellungnahme der politischen Vertreter, die ich gewählt habe. Wir haben ja eine geradezu verschwenderische Natur, da kommt's im Rahmen der Neugestaltung der Planken auf 96 gefällte Linden auch nicht mehr an. [mehr]

Zum Thema

Keine Tiere umsetzen

Die bereits mit dem Bau der SAP Arena praktizierte Hamster-Lösung soll also jetzt als Allheilmittel zum Schutz bedrohter Tiere dienen. Einfach umsetzen die Tierchen auf Spinelli, so einfach ist das. Geht das überhaupt bei so vielen angesprochenen Tierarten? Warum lässt man nicht die Tiere dort, wo… [mehr]

Zum Thema

Fürs Image der Stadt

Es ist wirklich sehr erfreulich, wie unsere Stadt in dieser Terra-X-Sendung des Zweiten Deutschen Fernsehens so gut präsentiert wurde. Ich meine weiter so. Das ist hervorragend für das Image. Vor Jahren schrieb ich an den Bayerischen Rundfunk und bat, die sehr beliebte Sendung Kunst & Krempel… [mehr]

Zum Thema

Schneise für das Klima frei Haus

Während die faunistischen Gutachter des Grünzug-Nord-Ost-Geländes von Spinelli als einem "Hotspot der Artenvielfalt" reden, und einen "Volltreffer" vermelden mit dem Fund von drei Haubenlerchenpaaren (diese Art ist mit wahrscheinlich weniger als 50 Brutpaaren in Baden-Württemberg vom Aussterben… [mehr]

Zum Thema

Ein Popanz bringt nichts

Durchgehender Grünzug - eine raffinierte Mogelpackung. Was verstehen die normalen Bürger unter einem durchgehenden Grünzug? Einen breiten Streifen von mindestens 500 bis 1000 Meter gepflegter Natur mitten durch unsere Stadt, in dem wir fern von großstädtischen Belastungen aller Art die Natur auf… [mehr]

Zum Thema

Wer bezahlt?

Wie schön, dass die MVV Energie AG über den Mannheimer Morgen in der Samstagsausgabe am 11. Juli den Lesern mitteilen und Glauben machen will, dass der Versorger Privatleuten, denen wegen der Stromausfalle ein Schaden entstanden sei, schnell und unbürokratisch geholfen haben. [mehr]

Zum Thema

Der Rhein gehört allen

Mit Interesse verfolge ich als Freund des Strandbades und auch der Binnenschifffahrt die Diskussionen um das dortige Badeverbot. Hier stellt sich doch einmal die Frage: Wem gehört der Rhein? Hier handelt es sich doch um einen natürlichen Fluss, der eigentlich allen Menschen zur Verfügung stehen… [mehr]

 
 
TICKER

Das Wetter in der Metropolregion

Mannheim - Prognose für 21 Uhr

13°

Das Wetter am 2.9.2015 in Mannheim: klar
MIN. 11°
MAX. 23°
 
 
 

Kontakt zur Lokalredaktion

Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

 
Sekretariat  
Frau Roy 0621/392 13 18
Frau Syring 0621/392 13 19
Fax 0621/392 16 67
Redakteure Stadtteilseiten  
Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Mord-Prozess in Mannheim

„Geh rein und bring ihn um!“

Die Tat im März sorgte für Schrecken in Mannheim: Ein Kioskbesitzer wurde umgebracht, wegen etwas Geld und Zigaretten. Ein 30-Jähriger muss sich deswegen jetzt wegen Mordes verantworten. Er gibt die Tat zu - will aber angestiftet worden sein. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR