DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 18.12.2014

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Hockey: Süd-Meisterschaften des weiblichen Nachwuchses

A-Jugend des MHC spielt um den Titel

Mannheim. Während in Berlin die Erwachsenenteams um den Deutschen Hallenhockeymeistertitel kämpften, stand der weibliche Nachwuchs bei den Süddeutschen Meisterschaften auf dem Platz. Dabei qualifizierte sich die Weibliche Jugend A des Mannheimer HC als Süddeutscher Meister für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am 23./24. Februar im sächsischen Freiberg. In ihrer Vorrundengruppe bekommt es die WJA des MHC dabei mit der TG Frankenthal, dem Düsseldorfer HC und Eintracht Braunschweig zu tun.

Die WJA des TSV Mannheim Hockey kam bei den Südtitelkämpfen auf den siebten Rang. Auch die Weibliche Jugend B des MHC schaffte als Dritter der Südmeisterschaften den Sprung in die DM-Endrunde, die am 23./24. Februar in Gernsbach im Murgtal stattfindet. Gruppengegner der Blau-Weiß-Roten sind hier der Nürnberger HTC, der Club Raffelberg (Duisburg) und der UHC Hamburg.

Bei den A-Mädchen schaffte kein Mannheimer Team den Sprung zur DM-Endrunde, der MHC landete hier im Süden auf Platz sieben. Für den männlichen Hockeynachwuchs geht es an diesem Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften um die DM-Endrundentickets. Bei den A-Knaben tritt hier der MHC am Wochenende in Stuttgart an. Ber der Männlichen Jugend B sind sowohl der TSVMH als auch der MHC in Erlangen am Start und bei der Männlichen Jugend A kämpft der MHC in Neustadt an der Weinstraße um das DM-Ticket. and

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Interview mit Kenan Kocak

    "Eine Frage der Zeit, bis der Erfolg kommt“

    Im "Interview der Woche" spricht Kenan Kocak, Trainer und Sportlicher Leiter des Fußball-Regionalligisten SV Waldhof über die ersehnte Rückkehr in den Profi-Fußball und die Perspektiven des Mannheimer Traditionsvereins. [mehr]

    VfR: Strafstoß sorgt für Niederlage

    Alles wie gehabt. Fußball-Oberligist VfR Mannheim bleibt weiterhin ohne Sieg. Die Mannschaft von Coach Hakan Atik verlor gestern ihre letzte Begegnung vor der Winterpause beim Tabellenzweiten SV Spielberg mit 0:1 (0:1). Damit bleiben die Rasenspieler abgeschlagen Ligaschlusslicht. In den bisherigen… [mehr]

    Geschäftsführer

    Sport allgemein

    Ecclestone bleibt F1-Chef - Montezemolo im Aufsichtsrat

    London (dpa) - Bernie Ecclestone bleibt Formel-1-Geschäftsführer. Der Rechte-Inhaber CVC bestätigte den 84 Jahre alten Briten als Geschäftsführer der Formula One Group, teilte die luxemburgische Investment-Gesellschaft mit. Neu in den Aufsichtsrat berufen wurden der frühere Ferrari-Chef Luca di… [mehr]

    Buch

    Als Priesterin Thalias hier gelebt und gelitten

    Sie kam als bezaubernde Schauspielschülerin aus Weimar ans Mannheimer Nationaltheater, ein Kind noch, gerade mal 15 Jahre alt, sollte ihr Talent an der besten Bühne der damaligen Zeit reifen: Henriette Karoline Friederike Jagemann, spätere von Heygendorff, erreichte als tragische Schauspielerin… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR