DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 30.09.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Hockey: Ex-MHC-Keeper

Berlin ein gutes Pflaster

Archiv-Artikel vom Montag, den 11.02.2013

Tobias Walter durfte mit dem Harvestehuder THC feiern.

© Przybilla

Berlin. Im Endspiel um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der Herren sahen die Zuschauer gestern in der Berliner Max-Schmeling-Halle ein von Beginn an spannendes Match zwischen dem Harvestehuder THC aus Hamburg und Uhlenhorst Mülheim. Zur Pause stand es 4:4-Unentschieden und als zehn Sekunden vor Schluss alle schon mit einer Verlängerung rechneten, traf der Österreicher Michael Körper zum 6:5-Endstand für den HTHC.

Damit hat bei den Hamburgern mit Torhüter Tobias Walter ein Spieler den Gewinn des Deutschen Meistertitel in der Schmeling-Halle wiederholt, denn als die zweitgrößte Sporthalle Berlins zuletzt 2010 Austragungsort der Hallenendrunde war, gehörte er zum Meisterteam des Mannheimer HC. Den MHC hat Walter erst vor dieser Saison in Richtung Harvestehude verlassen.

Die Halbfinalspiele der Herrenkonkurrenz in der Max-Schmeling-Halle waren bereits am Vortag bereits extrem spannend. So setzte sich der Harvestehuder THC gegen den Ausrichter Berliner HC erst nach Verlängerung mit 7:3 durch.

Noch spannender machten es im zweiten Halbfinale die Zehlendorfer Wespen aus Berlin und Uhlenhorst Mülheim, denn erst nach Siebenmeterschießen gab sich der Außenseiter aus Zehlendorf mit 8:9 geschlagen. and

© Mannheimer Morgen, Montag, 11.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Fußball

    Hoffnung auf „dreckigen“ Sieg

    Mannheim. Mit zuletzt vier Spielen ohne Sieg tritt Fußball-Regionalligist SV Waldhof derzeit etwas auf der Stelle, was nicht zuletzt mit der personellen Situation zu erklären ist. In der Offensive des Tabellendritten fehlen verletzungsbedingt und generell die Alternativen, im Mittelfeld hat sich… [mehr]

    Fußball

    VfR mit breiter Brust

    MANNHEIM. Beim Fußball-Verbandsligisten VfR Mannheim läuft es derzeit richtig gut. Eine Pflichtpartie haben die Rasenspieler in dieser Saison noch nicht verloren. Heute Abend will das Team von Trainer Hakan Atik nun einen Regionalligisten ins Straucheln bringen. Der VfR empfängt im Achtelfinale des… [mehr]

    Fußball

    Mainzer Joker stechen

    Baku. Nachdem der Albtraum auf der Abenteuerreise gerade so abgewendet war, klatschten die sichtlich erschöpften Fußballer des FSV Mainz 05 zufrieden ab und bereiteten sich auf eine extrem kurze Nacht vor. Der historische erste Sieg in der Europa League hatte wieder viel Kraft gekostet, während des… [mehr]

    Stadtverwaltung

    Vorort-Rathäuser auf der Kippe?

    Schon in den Sommerferien standen die Mannheimer in Friedrichsfeld, Neuhermsheim, Schönau und Wallstadt sechs Wochen lang bei ihren Bürgerservice-Büros vor verschlossenen Türen. Man begründete das mit einer "unvorhergesehenen Krankheitswelle" und dem Personalbedarf in den anderen Außenstellen der… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR