DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 23.07.2014

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fußball: Kreisliga-Nachholspiel gegen Edingen/Neckarhausen / Amicitia Viernheim gegen Ketsch

Kaltstart! ASV Feudenheim weiß nicht, wo er steht

Neu beim Kreisligisten ASV Feudenheim: Torwart Patrick Holch kam von RW Rheinau.

© Nix

MANNHEIM. Die Winterpause geht an diesem Wochen auch im lokalen Fußball zu Ende. In der Kreisliga ist am Sonntag, 14.30 Uhr, die Nachholbegegnung zwischen dem ASV Feudenheim und dem Tabellenzweiten DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen angesetzt. "Nach jetzigem Stand kann die Partie stattfinden", verriet der Feudenheimer Fußballabteilungsleiter Dirk Fischer. Allerdings wird wohl nicht auf Rasen, sondern auf dem Hartplatz im Stadion an der Lauffener Straße gespielt. "Wenn es regnet und schneit, dann kann sich die Lage ändern. Wir müssen mal abwarten", sagte der neue ASV-Coach Karl-Heinz Lohnert.

In der Winterpause verstärkten Yakup Bor (TSV Amicitia Viernheim) und Torhüter Patrick Holch von RW Rheinau den aktuellen Tabellenelften der Kreisliga. "Wir konnten wegen der schlechten Wetterverhältnisse nur ein Testspiel austragen. Das haben wir mit 3:2 gegen den SSV Vogelstang gewonnen", erklärte Coach Lohnert und betonte: "Wir wissen nicht wirklich, wo wir momentan stehen. Edingen-Neckarhausen ist am Sonntag sicherlich der Favorit. Für uns wäre aber ein guter Start in das neue Jahr eine gute Sache."

Beim Ligazweiten DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen grassierte zuletzt eine Grippewelle. In Feudenheim dürfte Coach Christian Emig aber wieder eine schlagkräftige Truppe aufs Spielfeld schicken.

Auch in der Landesliga Rhein-Neckar wird am Sonntag wieder gespielt. Der TSV Amicitia Viernheim will in der zweiten Saisonhälfte noch einmal angreifen. In der Winterpause haben die Südhessen personell noch einmal kräftig nachgelegt. Wenn die Viernheimer am Sonntag, 15 Uhr, zu Beginn der Restrückrunde im heimischen Waldstadion die Spvgg 06 Ketsch empfangen, dann stehen im Kader des aktuellen Tabellenzwölften gleich fünf Neuzugänge.

Kandogmus kommt aus Kirchheim

Mit Fatih Kandogmus hat sich das Team von Coach Dennis Mackert mit einem Akteur aus der Verbandsliga verstärkt. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler kam von der SG Heidelberg-Kirchheim. Auch der Viernheimer Ligakonkuurent VfL Kurpfalz Neckarau war an Kandogmus interessiert, spielte der gute Techniker doch in der Jugend der Mannheimer.

Nazmi Bulut wechselte von der TSG Weinheim II nach Viernheim. Der 20-Jährige soll den Sturm des TSV Amicitia aufwerten. Für den defensiven Bereich verpflichteten die Viernheimer Baris Beyazal (25 Jahre) vom Südwest-Verbandsligisten TDSV Mutterstadt. Der ehemalige Jugendspieler des SV Waldhof kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Viererkette spielen. Vom VfL Kurpfalz Neckarau kehrte Offensivspieler Timo Endres zurück. Der 21-Jährige ist ein echtes Viernheimer Eigengewächs. Zudem holte die Amicitia mit Patrick Salscheider (19 Jahre) vom Oberligisten TSV Grunbach einen neuen jungen Torwart. Mit einem Sieg gegen den Ligaachten Ketsch könnte Viernheim den Abstand auf die Abstiegsplätze vergrößern. bol

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     

    SVW-Fußball-Quiz

    (Er)kennen Sie Waldhofs Waden?

    Beine und Füße sind bei den Regionalliga-Kickern des SV Waldhof immer im Blick. Aber erkennen Sie die Ballkünstler auch an ihren Waden? Wer's zu schwer findet, kann die Fußballer auch anhand der Rückennummer erraten. Viel Spaß!

     
    TICKER

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Fußball (Mit Fotostrecke)

    Waldhof glänzt gegen eine müde Eintracht

    Mannheim. Der SV Waldhof hat nach einer couragierten Leistung den Test gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt mit 5:2 (3:0) gewonnen. Die 2590 Besucher im Carl-Benz-Stadion, unter ihnen etwa 800 Anhänger der Hessen, sahen ein frisch wirkenden Viertligisten, der den Frankfurtern vor deren Abreise… [mehr]

    VfR Mannheim (mit Fotostrecke)

    BVB gewinnt Jubiläumsspiel

    Im Rhein-Neckar-Stadion gestaltete sich gestern vor 1000 Zuschauern das Jubiläumsspiel zwischen den Traditionsmannschaften des VfR Mannheim und von Borussia Dortmund zu einem vollen Erfolg. Zwar siegte bei der Neuauflage des Endspiels um die Deutsche Meisterschaft 1949 diesmal der BVB mit 4:2 (2:1… [mehr]

    Handball

    Der Magier wird 80

    Hamburg. Die Bilder gehen um die Welt, als Kapitän Horst Spengler, Kurt Klühspieß und Co. ihren "Magier" auf den Schultern durch die Kopenhagener Brøndby-Halle tragen. Mit einer goldenen Pappkrone auf dem schütteren Haar feiert Vlado Stenzel (Bild), damaliger Bundestrainer und Architekt des… [mehr]

    Gemeinderat geht an die Arbeit

    Nach einer Stunde war schon alles vorbei: Die konstituierende Sitzung des neugewählten Gemeinderats verlief am Dienstag vergleichsweise unspektakulär. Befürchtete Sörungen aus der rechten Szene blieben aus. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR