DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 24.05.2015

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Fußball: Landesligist VfL Kurpfalz Neckarau blickt optimistisch nach vorne / Teammanager Paschaloglou will einstelligen Tabellenplatz

„Können es mit jedem Gegner aufnehmen“

Von unserem Mitarbeiter Reiner Bohlander

Kickt fortan nicht mehr für Neckarau: Timo Endres wechselte nach Viernheim.

© Nix

MANNHEIM. In eineinhalb Wochen startet Fußball-Landesligist VfL Kurpfalz Neckarau in die zweite Saisonhälfte und es wird gleich brisant. Auf den aktuellen Tabellenzehnten wartet am 24. Februar das Derby zu Hause gegen Titelkandidat VfB Gartenstadt. "Das ist natürlich gleich eine schwere Aufgabe. Gartenstadt hat sich mit Ioannis Babas in der Winterpause noch einmal kräftig verstärkt", sagt Wassilios Paschaloglou. Der Neckarauer Teammanager betont aber: "Wir kennen den VfB nun ja schon seit mehreren Jahren. Und in den letzten Spielen haben wir nicht verloren. Unser Ziel ist es deshalb auch, das nächste Aufeinandertreffen zu gewinnen."

Der Saisonauftakt verlief für den Ligasechsten der vergangenen Runde alles andere als gut. Nach neun Spieltagen belegte der VfL Kurpfalz Rang 15, einen Abstiegsrang. Erst dann kamen die Neckarauer in Fahrt. In den letzten fünf Spielen vor dem frühen Wintereinbruch blieb das Team von Coach Richard Weber ungeschlagen. Mit 22 Punkten ging die Mannschaft schließlich als Zehnter in die Winterpause.

Der Vorsprung auf den 14. Tabellenrang, der als Relegationsplatz gilt, beträgt vor dem Rückrundenstart sieben Zähler. "Der Start war nicht gut. Doch gerade gegen Ende der ersten Saisonhälfte hat die Mannschaft gezeigt, dass sie es durchaus mit jedem Gegner in der Liga aufnehmen kann", sagt Paschaloglou. "Die frühzeitige Winterpause war schlecht für uns. Wir hatten einen guten Lauf, als die für 2012 noch angesetzten Partien ausgefallen sind."

In der Winterpause mussten die Neckarauer zwei Abgänge hinnehmen. Timo Endres wechselte zum Ligakonkurrenten TSV Amicitia Viernheim. "Er wohnt in Viernheim, hat nun einen Ausbildungsplatz und wenn dann ein Verein vor der Haustür sagt 'komm zu uns', dann muss man das verstehen. Wir hatten mit dem Fußballverantwortlichen Volker Ergler vom TSV Amicitia ein gutes Gespräch, der Wechsel lief ohne Probleme ab", sagt Paschaloglou.

Anders scheint es bei Daniel Huckele gewesen zu sein. "Da passte es in verschiedenen Sachen einfach nicht. Ich hätte ihn gerne behalten, aber letztlich hat er sich entschieden, zum SV 98 Schwetzingen zu gehen", sagt der VfL-Teamchef.

Keine Neuzugänge

Neuzugänge kamen in der Pause nicht. "Wir haben uns entschieden, unsere Philosophie beizubehalten, A-Jugendspieler langsam an die Aktivenmannschaft heranzuführen. Ein, zwei Jungs hat Coach Richard Weber schon auf seinen Zettel für die Rückrunde", bemerkt Paschaloglou und fügt hinzu: "Die Langzeitverletzten wie Markus Engel, der wieder ins Traning eingestiegen ist, oder Efkan Gürleyen nach seinem Kreuzbandriss, kommen zurück. Wenn alle gesund sind, haben wir einen schlagkräftigen 22-Mann-Kader." Paschaloglou weiter: "Von Akteuren wie Steffen Krohne oder Timo Gebhardt, die in der Vorrunde immer wieder von Verletzungen geplagt wurden, versprechen wir uns in den nächsten Wochen einiges."

In den Vorbereitungsspielen hinterließ der VfL Kurpfalz einen guten Eindruck. Die Neckarauer gewannen alle bisherigen Testpartien, feierten gegen den 1. FC Bruchsal (4:1), FV 03 Ladenburg (4:0) und ASV Fußgönheim (3:0) souveräne Erfolge. "Die Mannschaft hat zeitweise schon wieder die Klasse der letzten Ligaspiele aufblitzen lassen. Natürlich sind wir in der Liga noch nicht über dem Berg, aber ich denke, wir können einen einstelligen Tabellenplatz angreifen. Wenn es am Ende wieder Rang sechs oder sogar vielleicht der fünfte Platz wird, dann bin ich zufrieden", sagt Paschaloglou. Am Freitagabend testet Neckarau zu Hause um 19 Uhr gegen den Oberligisten FC Astoria Walldorf. Unterdessen sollen in den nächsten Tagen die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Heute Abend trifft sich der geschäftsführende Vorstand, die Fußball-Abteilung und Coach Richard Weber. Der Grund: Der Trainer soll unbedingt gehalten werden. "In den Vorgesprächen wurde schon klar: Es sind positive Signale da", sagt Paschaloglou, der selbst künftig etwas entlastet werden will. "Die Aufgaben werden immer mehr, es gibt einige Bewerber. Das wird aber alles im Vorstand entschieden", sagt er.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Niederlage gegen Homburg (mit Video)

    „Dummes Ei“ zum Abschluss für SVW

    Mit einer 0:1 (0.0)-Niederlage beim FC Homburg und Rang 13 in der Tabelle hat sich der SV Waldhof aus der Regionalliga-Saison 2014/15 verabschiedet. Vor 840 Besuchern im Waldstadion war ausgerechnet Mannheims in dieser Runde stabilster Spieler, Innenverteidiger Marcel Seegert, entscheidender… [mehr]

    Gebissen, gekämpft, gewonnen

    Mit einem Erfolg gegen Friedrichstal verabschiedete sich der VfR Mannheim. „Die Mannschaft hat sich durch eine gute zweite Halbzeit den Sieg verdient“, meinte Trainer Hakan Atik. [mehr]

    Raus

    Sport allgemein

    Kohlschreiber in Paris locker weiter - Mayer früh raus

    Das konnte sich sehen lassen! Philipp Kohlschreiber kam in Paris locker eine Runde weiter. Florian Mayer musste bei seinem Comeback dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Und auch die erste deutsche Dame ist schon raus. [mehr]

    Mannheim Stadt

    Orgel rockt für Afrika

    Er hat schon fast 20 000 Euro erreicht: Organist Friedemann Stihler gibt überall Benefizkonzerte für Schulbauprojekte in Tanzania. Sonntag, 17 Uhr, in der Mannheimer Schlosskirche. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR