DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 23.01.2017

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Eishockey: Deutsche U-Teams gleich dreimal Letzter

Nachwuchs in Not

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

München. Dass die verpasste Olympia-Qualifikation der DEB-Herren Auswirkungen auf die finanzielle Ausstattung des Nachwuchsbereiches haben wird, sollte beim Deutschen Eishockey-Bund in München die Alarmglocken schrillen lassen: Bei ihren Turnieren kamen die U19-, U18- und U 17-Nationalmannschaften des DEB zuletzt dreimal nicht über den letzten Platz hinaus.

Der letzte Rang der U 19 beim Fünfnationenturnier in Ostrava/Tschechien war angesichts des personell dünn gesäten Jahrgangs 1994 nach vier Niederlagen (0:7 gegen Schweden, 3:5 gegen die Schweiz, 0:8 gegen Tschechien und 3:4 gegen Finnland) keine Überraschung. Es siegte Schweden vor der Schweiz.

Die U 18 hatte sich beim Turnier im slowakischen Pietany aber doch etwas mehr ausgerechnet . Es setzte Niederlagen gegen die U 19 (2:4) und die U 18 der Slowakei (3:7), woran auch das zwischenzeitliche 1:0 durch den Mannheimer Erik Gollenbeck nichts ändern konnte, Außerdem verlor das DEB-Team gegen die U 18 der Schweiz mit 4:5 zu verlieren. Auch gegen die Eidgenossen hatte mit Janik Möser ein Jungadler die DEB-Auswahl zunächst mit 1:0 in Führung gebracht.

In Füssen hatte die U 17 ebenfalls keinen Grund zum Jubeln und unterlag der Schweiz mit 2:5 und 1:2 (nach Penaltyschießen) sowie der Slowakei (2:6). and

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Masters bildet Rahmen für Testspielsieg in Regensburg

    Mannheim. Eine Woche vor dem Start ins Trainingslager an die türkische Riviera hat der SV Waldhof in der Vorbereitung am Wochenende noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen und neben dem zweitägigen Auftritt beim MorgenMasters am spielfreien Samstag auch noch erfolgreich einen Test beim… [mehr]

    Fußball

    VfR mit breiter Brust

    MANNHEIM. Beim Fußball-Verbandsligisten VfR Mannheim läuft es derzeit richtig gut. Eine Pflichtpartie haben die Rasenspieler in dieser Saison noch nicht verloren. Heute Abend will das Team von Trainer Hakan Atik nun einen Regionalligisten ins Straucheln bringen. Der VfR empfängt im Achtelfinale des… [mehr]

    Enttäuschung

    Sport allgemein

    Trotz WM-Alptraum: DHB hält an Gold-Projekt fest

    Die WM-Pleite hinterlässt bei den deutschen Handballern eine tiefe Leere. Vizepräsident Bob Hanning blickt dennoch zuversichtlich in die Zukunft. Bereits bei der EM 2018 will das Team unter einem neuen Bundestrainer wieder angreifen. [mehr]

    Umbaupläne in Mannheim

    Mehr Platz am Neckar-Ufer

    Direkt von der Mannheimer Innenstadt an den Neckar gelangen - was bisher kaum möglich ist, soll eine Straßenverlegung bringen. Die könnte im Rahmen des Abriss des Technischen Rathauses umgesetzt werden. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR