DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 21.04.2014

Suchformular
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fußball-Regionalliga: Winter bremst den SV Waldhof in Koblenz aus / Gemischte Gefühle bei Trainer Hollich / Trio beim Fasnachtszug auf dem Wagen

Strammes Training statt Rückenrundenauftakt

Von unserem Mitarbeiter Roland Bode

SVW-Kapitän Dennis Geiger kam die erneute Pause gelegen.

© Nix

Mannheim. Der SV Waldhof muss eine Woche länger als geplant auf den Start in die zweite Saisonhälfte der Regionalliga Südwest warten. Temperaturen bis zum Gefrierpunkt und Schneefall in der Nacht auf Samstag hatten die Austragung des Auswärtsspiels bei TuS Koblenz erneut unmöglich gemacht, obwohl die Wetterprognosen 24 Stunden zuvor noch günstiger standen. Rasen, Zufahrtswege und Tribünen im Stadion Oberwerth glichen einer Eisfläche. Am Samstagvormittag wurde die Partie kurzfristig abgesagt. Einen Nachholtermin gibt es bisher nicht.

SVW-Spielleiter Bernd Helfmann informierte Trainer Reiner Hollich gegen 9.30 Uhr über die unerwartete neue Situation. Zu diesem Zeitpunkt saßen die Blau-Schwarzen noch nicht im Bus. "Anstelle der Partie haben wir dann mit den Spielern, die für Koblenz eingeplant waren, eine stramme und 75-minütige Einheit am Alsenweg absolviert und den Trainingsplan mit Blick auf die kommende Aufgabe in Elversberg geändert. Statt Montag ist der Sonntag frei gewesen. Was aber nichts mit Fasching zu tun hat", erläuterte Hollich das Alternativprogramm. "Ich bin zwar am 11.11. geboren, aber deshalb kein ausgewiesener Fastnachter. Auch in diesen Tagen gilt unsere volle Konzentration einzig und allein der sportlichen Aufgabe", erklärte Hollich.

Der Verein präsentierte sich beim gestrigen Fasnachtsumzug in Mannheim mit einem großen Wagen. Mit dabei waren auch die Spieler Dennis Broll, Jure Colak und Rainer Adolf.

"Das war bereits im Vorfeld so abgesprochen. Außerdem ist es gut, wenn die Jungs sich so mit dem Verein und der Stadt identifizieren. Das ist eine gute Werbung für uns alle", befand der Übungsleiter über den närrischen Einsatz.

Neustart nun in Elversberg

Den Spielausfall selbst sah er mit gemischten Gefühlen: "Einerseits haben wir dadurch eine Woche länger Zeit, angeschlagene Spieler wie Dennis Geiger oder David Lauretta fit zubekommen. Wir wissen aber auch, dass Koblenz Leistungsträger wie Jerome Assauer und Michael Stahl, wenn überhaupt, nur bedingt hätte einsetzen können. Der Nachholtermin wird nun auf einen Wochentagabend fallen. Wir waren für Samstag jedenfalls sehr gut vorbereitet."

Der mit Ausnahme der Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern II und FSV Frankfurt II (0:0) komplett ausgefallene Spieltag, soll voraussichtlich am 5./6. März nachgeholt werden. Was für das Duell der beiden Traditionsklubs nicht gelten kann, da der SVW am 6. März (14 Uhr), bereits einen "Termin" im Fritz-Walter-Stadion beim FCK II hat.

Dass der Neustart ins neue Sportjahr des SVW nun am kommenden Samstag (14 Uhr) ausgerechnet bei Spitzenreiter SV 07 Elversberg ansteht, macht für Hollich keinen Unterschied: "Koblenz wäre eine ebenso schwere Aufgabe gewesen. Das gibt sich nichts. Wir erinnern uns alle an unsere bisher schwächste Saisonleistung im Hinspiel gegen Elversberg. Das sollte und dürfte für jeden Spieler Motivation genug sein, eine ganz andere Leistung abzurufen. Auch wir haben uns in der Liga Respekt erspielt."

© Mannheimer Morgen, Montag, 11.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     

    SVW-Fußball-Quiz

    (Er)kennen Sie Waldhofs Waden?

    Beine und Füße sind bei den Regionalliga-Kickern des SV Waldhof immer im Blick. Aber erkennen Sie die Ballkünstler auch an ihren Waden? Wer's zu schwer findet, kann die Fußballer auch anhand der Rückennummer erraten. Viel Spaß!

     
    TICKER

    Kontakt zur Lokalsport-Redaktion

    Thorsten Hof  
    Telefon: 0621/392 1372
    Fax: 0621/392-1616

    Schreiben Sie uns eine E-mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Fußball-Regionalliga

    Kenan Kocak redet Tacheles

    Mannheim. Den ursprünglich trainingsfreien Karfreitag hatte Waldhofs Cheftrainer Kenan Kocak für sein Regionalligateam gestrichen. Zu sauer war der Trainer nach dem erschreckend schwachen Auftritt seiner Elf beim 1:2 gegen die U 23 des 1. FC Kaiserslautern. "Die ersten 60 Minuten des Spiels waren… [mehr]

    Fußball-Oberliga

    Spürbare Verunsicherung

    Mannheim. Null Gegentore, ein gewonnener Punkt und zwei Zähler, die man gerne noch zusätzlich auf sein Konto gebucht hätte: Der VfR Mannheim tritt nach dem 0:0 am Gründonnerstag gegen den FV Ravensburg in der Oberliga Baden-Württemberg weiter auf der Stelle. Sechs Spieltage vor Rundenschluss steht… [mehr]

    Erlösung

    Sport allgemein

    VfB mit Befreiungsschlag - Nürnberg unterliegt Bayer

    Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart hat dank Doppeltorschütze Martin Harnik die Patzer seiner Konkurrenten eiskalt ausgenutzt und sich mit seinem 700. Bundesligasieg Luft im Abstiegskampf verschafft. Die überzeugenden Schwaben bezwangen Champions-League-Anwärter Schalke 04 mit 3:1 (1:0). [mehr]

    Ausstellung

    Panorama zur Rheinquerung 1813/14

    Russische Truppen stehen am Rhein, sie beenden die Schreckensherrschaft von Napoleon. An die Ereignisse vor 200 Jahren erinnert eine Ausstellung in Ludwigshafen, die bis morgen zu sehen ist. [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR