DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Feuerwehr: Einsatzkräfte ziehen vom Lindenhof in die neue Wache in Neckarau – und zahlreiche Kollegen begleiten sie / Kolonne von 83 Fahrzeugen

50 000 Zuschauer bei spektakulärem Umzug

Von unserem Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

Viele Schaulustige begleiteten am Freitagabend den großen Blaulichtumzug in Richtung neuer Feuerwache.

© Troester

Selbst Optimisten hätten das nicht erträumt: Über 50 000 Zuschauer säumten am Freitagabend beim "Blaulichtumzug" der Feuerwehr die Straßen. "Faszinierend, das hätte ich nicht gedacht", freute sich Polizeidirektor Dieter Schäfer, der die Verkehrslenkung selbst übernahm, über die reisige Resonanz auf die Aktion seiner uniformierten Kollegen.

Schon auf dem Hof der Wache Mitte ist es zu eng. "Ein beeindruckendes Bild", staunt Erster Bürgermeister Christian Specht, dass allein hier rund 1000 Menschen dabei sein wollen beim Abschied auf dem Lindenhof. "Aber die Bevölkerung hat uns hier immer getragen, es war eine gute Nachbarschaft", sagt Feuerwehrkommandant Thomas Schmitt. Zwar sei auch etwas Wehmut dabei, aber nun müsse die alte Wache eben "in Pension", meint er: "Sie ist nicht mehr zeitgemäß, es hat hereingeregnet, gab Wasserrohrbrüche, die Heizung war kaputt", so Schmitt. Umso mehr freue man sich jetzt über die neue Wache, "eine der größten Investitionen der Stadt", so Specht.

Letztes Gebet und Trommelwirbel

Anrührende letzte Segensworte sprechen die beiden Notfallseelsorger Claudia Krüger und Bernhard Kohl. Es folgt ein gemeinsames Vaterunser, dann Trommelwirbel und traurig klingende Dudelsackklänge "Amazing Grace" der "Heidelberg Pipes and Drums". Dazu holen dann Ricarda Schmitt und Markus Dresch (Berufsfeuerwehr) sowie Ines Diegler und Maximilian Krieger (Freiwillige Feuerwehr Innenstadt) die Stadtfahne ein - der Abschied von der Wache wird vollzogen, auch wenn die Leitstelle hier noch für ein paar Wochen bleibt.

Was dann passiert, hat Mannheim selbst beim allergrößten Großbrand noch nicht gesehen: 83 Fahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht setzen sich in der Abenddämmerung in Bewegung. Mittendrin der siebenjährige Jamie - im "Wünschewagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), mit dem todkranke Menschen ein letztes Mal zu Lieblingsorten gefahren werden. Der an Leukämie erkrankte Jamie hat sich einen Besuch bei der Feuerwehr gewünscht. Der ASB kann ihm an diesem Abend so viele Fahrzeuge von Berufs-, Freiwilliger- und Werkfeuerwehren, von THW und allen Rettungsorganisationen bis hin zu Unfallhilfsfahrzeugen der RNV bieten, wie noch nie jemand in Mannheim auf einem Fleck gesehen hat.

Schon an der Südtangente, unter der Hochstraße, an eigentlich dunklen und unwirtlichen Ecken stehen viele Leute - da merken die Organisatoren, dass die Resonanz größer wird als jemals gedacht. Vor dem Schloss, in der Bismarckstraße, am Kaiserring warten die Menschen dann in mehreren Reihen. Viele haben entweder kleine Kinder auf der Schulter oder Stative mit Kameras vor sich. Man sieht auch immer wieder Kinder, die als Feuerwehrleute kostümiert sind, oder Jugendfeuerwehr-Gruppen aus der Region. "Unglaublich, einfach unglaublich", staunt Thomas Näther, Technikchef der Feuerwehr, dass der von ihm so perfekt organisierte Umzug derart viele Zuschauer anzieht.

Entgegen der geplanten Wegstrecke entscheidet Polizeiführer Schäfer wegen des großen Zuschauerandrangs, dass die ganze Kolonne einmal den Wasserturm umrundet. Drei Fahrzeuge postieren sich direkt am Turm, ansonsten umgibt den ganzen Friedrichsplatz ringsum ein blinkendes Blaulichtmeer - ein faszinierendes, eindrucksvolles Bild.

Acht blitzschnelle Kradfahrer der Polizei sorgen dafür, dass die Kolonne reibungslos vorankommt. Immer wieder sieht man leuchtende Kinderaugen, winken die Menschen am Straßenrand, rufen "Huhu" oder "Hallo", manche auch Ahoi" oder "Helau". "Wo sind die Gutsel?", wird gefragt, als ob es ein Fasnachtszug wäre. Aber die Stimmung am Straßenrand ist wirklich gut, die ganze Augustaanlage entlang, ebenso in der Mühldorfer- und in der Möhlstraße stehen enorm viele Leute, winken Kinder wie Senioren aus den Fenstern und von Balkonen.

Kaum an der neuen Hauptfeuerwache in Neckarau angekommen, bleibt aber nicht viel Zeit, Näther und seinem Team zu gratulieren - einige Kollegen müssen in dem Moment abrücken, weil in der Porsche-Niederlassung ein paar Fahrzeuge in Brand geraten sind. Aber selbst manch altgedienter Haudegen der Feuerwehr bekennt gerührt, dass er so viel Begeisterung, so viel Rückhalt der Bürger nicht erträumt hätte.

© Mannheimer Morgen, Samstag, 18.03.2017

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 15 Uhr

    14°

    Das Wetter am 23.3.2017 in Mannheim: leicht bewölkt
    MIN. 4°
    MAX. 15°
     

     

     
     

    Verurteilte Freizeitjäger

    Zum Leserbrief "Die Jagd verschärft das Problem" vom 13. März: Dieser Artikel hat mich sehr bewegt und berührt! Den Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Ich bin Tierfreund und verurteile Freizeitjäger, die dem Wahnsinn frönen, und keinem Förster, der sich um die Wildtiere kümmert, gleichzusetzen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Gesprächsrunde

    Diskutieren Sie mit uns über Donald Trump

    Politikprofessorin Andrea Römmele und Achim Wambach, Präsident des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, diskutieren am Montag, 3. April, bei einer "MM-Kantine" über US-Präsident Donald Trump. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Kirchen ein Teil des Kapitalismus

    Zum Zeitzeichen "Humanität als Auftrag" vom 25. Februar: Der Beitrag von Heiner Geißler verdient Respekt und rüttelt wach, nur ist er leider nicht direkt an den Papst und die Bischöfe beider Konfessionen adressiert. Zumindest hören wir davon nichts. Offenbar geht Geißler davon aus, dass diese… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR