DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 25.07.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Kunsthalle: Gemeinderat bewilligt Anteil der Stadt

Beschluss über zehn Millionen

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 26.06.2012

Heute geht es um den städtischen Beitrag zum Neubau.

© prosswitz

Heute wird eine weitere Etappe auf dem Weg zu einem Neubau der Kunsthalle genommen. Der Gemeinderat soll beschließen, dass sich die Stadt mit zehn Millionen Euro an dem Projekt beteiligt - was aber als reine Formsache ohne Diskussion über die Bühne gehen dürfte. Im Prinzip ist das Vorhaben ja schon längst in großer Einigkeit zwischen den Fraktionen begrüßt und bewilligt worden.

Bauherr des Neubaus, für den gerade der Architektenwettbewerb zu Ende ging, ist offiziell nicht die Stadt. Vielmehr wird das Gebäude von einer eigens ins Leben gerufenen "Stiftung Kunsthalle Mannheim" errichtet und nach der Fertigstellung 2017 der Stadt geschenkt, die das Haus dann betreibt. Diese Stiftung haben bereits im Februar SAP-Mitgründer Dr. Hans-Werner Hector und die Stadt gemeinsam gegründet. Bei dem heute anstehenden Beschluss geht es darum, sie mit Geld auszustatten. Hector bringt jene 50 Millionen Euro ein, die er für den Neubau zusagte. Zehn Millionen Euro hat die Stadt versprochen. Zudem erwartet man ja Zuschüsse von Bund und Land - insgesamt genug, um den auf rund 70 Millionen Euro geschätzten Neubau zu finanzieren.

Erlös vom Aktienverkauf

Heute soll der Gemeinderat den Oberbürgermeister ermächtigen, diese zehn Millionen Euro rechtsverbindlich zuzusagen. Dieser Beschluss ist nötig, da dies im Haushaltsplan und in der mittelfristigen Finanzplanung noch nicht vorgesehen war. 8,917 Millionen Euro stehen zur Verfügung aus einem "Reservetopf". Der wurde 2007 beim Verkauf eines Aktienpakets der MVV Energie AG gefüllt und sollte für irgendein besonderes Projekt verwendet werden. Im vergangenen Jahr fiel dann die Entscheidung, dass man diesen "Sparstrumpf" für den Kunsthallenneubau leert. Ursprünglich hatte man genau zehn Millionen Euro eingenommen, doch es gehen ja noch Steuern ab. 1,083 Millionen Euro müssen also aus dem regulären städtischen Haushalt aufgewendet werden. Die werden im Etat 2014/15 veranschlagt. pwr

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 26.06.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 6 Uhr

    20°

    Das Wetter am 25.7.2016 in Mannheim: leicht bewölkt
    MIN. 18°
    MAX. 29°
     

     

     
     

    Gerechtigkeitslücke bei der Rente

    Zum Artikel: "Drei Frauen, drei Leben, ein Problem" vom 2. Juli: Die beteiligten Redakteurinnen des "MM" haben sich mit dem Bericht "Drei Frauen, drei Leben, ein Problem" um das Aufzeigen von Ungerechtigkeiten beim Alterseinkommen verdient gemacht. Ja, es gibt große strukturelle Unterschiede beim… [mehr]

    "MM"-Kantine

    Träumereien zwischen zwei Musikwelten

    Außergewöhnliche Musik an einem besonderen Ort: Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte im Foyer des "Mannheimer Morgen" in der Dudenstraße klassische und zeitgenössische Werke. Scheinbar mühelos gelang den Musikern unter der Leitung von Dirigentin Cosette Justo Valdés der Wechsel zwischen den… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Wer wirklich profitiert

    Zum Artikel "35 Millionen Euro für Mannheim" vom 5. Juli: Mannheim soll also am meisten von allen Kommunen in Baden-Württemberg von den Geldern aus der Europäischen Union (EU) profitieren. In Zeiten wie diesen machen sich solche Artikel sicher gut, um das ramponierte Image der EU aufzupolieren. Die… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR