DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 27.09.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Rheinau: Nur wenige Mitarbeiter von Firmen betroffen

Bombe im Hafen entschärft

Archiv-Artikel vom Donnerstag, den 22.11.2012

Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben gestern Nachmittag gegen 16.15 Uhr im Rheinauhafen eine 500 Kilo schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und gleich entschärft. "Das ging reibungslos, binnen fünf Minuten war alles vorbei", so Dr. Ralph Rudolph, der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr.

Der britische Blindgänger mit Heckaufschlagzünder war nach Luftaufnahmen an einem Verdachtspunkt dort vermutet und bei Sondierungsarbeiten, die dann routinemäßig erfolgen, auch entdeckt worden. Die Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes schätzten ihn als unkritisch ein und entschlossen sich, den Sprengkörper sofort zu entschärfen. Er lag in Höhe der Holländer Straße, weit abgelegen im Hafengebiet. "Anwohner gibt es da nicht, daher war das nichts Großes", so Rudolph.

Allerdings lag die Bombe zwischen der Firma SCA Packaging (ehemals "Faltkistenwerk") und einem Tanklager für Ölprodukte, dessen Behälter aber gerade überwiegend nicht gefüllt waren. "Um die Tanks vor Splittern einer möglichen Explosion zu schützen, haben wir einen Erdwall aufgeschichtet", berichtet Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht, der zum Fundort fuhr. Dazu griffen die Einsatzkräfte auf den Bagger einer Firma zurück, die ohnehin dort arbeitete. "Zusätzlich haben wir einen Radius von rund 300 Metern um die Fundstelle evakuiert", so Specht. Ferner wurden der Straßenverkehr sowie die Schifffahrt auf dem Rhein für die Zeit der Entschärfung gesperrt. Dafür sorgten die Polizei und der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt. Aber letztlich hatten dadurch nur rund 100 Mitarbeiter der zwei Firmen eine Pause. pwr

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 22.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 15 Uhr

    21°

    Das Wetter am 27.9.2016 in Mannheim: sonnig
    MIN. 11°
    MAX. 24°
     

     

     
     

    Dankbar für jede Abhilfe

    Zum Artikel: "Verkehrsinfarkt in der Region", vom 15. September: Man kann es drehen und wenden, wie man will. Baustellen und der damit oft verbundene Stau sind ein Ärgernis für die Pendler der Region. Gerade wenn, gefühlt, an jeder Ecke gebaut wird und zähfließende Blechkolonnen auf nahezu allen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Kantine

    Träumereien zwischen zwei Musikwelten

    Außergewöhnliche Musik an einem besonderen Ort: Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte im Foyer des "Mannheimer Morgen" in der Dudenstraße klassische und zeitgenössische Werke. Scheinbar mühelos gelang den Musikern unter der Leitung von Dirigentin Cosette Justo Valdés der Wechsel zwischen den… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Risikofaktoren gering halten

    Zum Debattenbeitrag: "Ist Alzheimer eine vermeidbare Krankheit, Herr Nehls?" vom 3. September: Mit sehr viel Interesse las ich den Beitrag über die Alzheimer-Krankheit. Es ist ein spannendes Thema. Erfreulich für mich ist es zu hören, dass durch das Therapieverfahren des Arztes und… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR