DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 29.07.2014

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Q 6/Q 7: Noch in diesem Sommer soll jetzt doch der Startschuss zum Großprojekt von Diringer & Scheidel fallen / Eröffnung 2016

Der größte Bau seit dem Schloss

Von unserem Redaktionsmitglied Roger Scholl

Viel mehr als nur ein Einkaufsplatz: So soll das neue Stadtquartier Q 6/Q 7 künftig aussehen.

©  Prosswitz/ZG

Es ist das größte Projekt in der Mannheimer Innenstadt seit dem Bau des kurfürstlichen Schlosses: das neue Stadtquartier Q 6/Q 7. Nach einer über zweijährigen Verzögerung soll nun doch im Sommer dieses Jahres der Startschuss für das Mammut-Vorhaben fallen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Stadt stellten OB Peter Kurz, Heinz Scheidel und Richard Engelhorn die neuen Eckdaten des Quartiers gestern vor. Es wird entgegen vorheriger Planungen nun noch größer und mit 295 Millionen Euro auch um gut 35 Millionen Euro teurer als geplant. Nach wie vor ist man freilich noch nicht einig mit Bauhaus, das für seine Filiale in Q 7 einen Mietvertrag bis 2015 besitzt. Scheidel sprach von "guten Verhandlungen" und einem möglichen Alternativ-Standort für das Baumarkt-Unternehmen in R 5, wo jetzt noch das Hoch-Parkhaus steht.

Stillstand? Den habe es nie gegeben, verkündete Heinz Scheidel, der Chef von Diringer & Scheidel, seinem verblüfften Publikum: "Wir haben unser Projekt hinter den Kulissen stetig weiterentwickelt." So lässt sich auch der Kostensprung von 35 Millionen Euro erklären: ein Haus in Q 7 an der Freßgasse dazu gekauft, neue Planungen für die Kleine Freßgasse dort, die man nun wegen statischer Schwächen mitsamt dem Parkhaus abreißt und neu baut.

Und der Anspruch des Projekts ist klar formuliert: Man will kein Handelszentrum bauen, sondern strebt nach Urbanität, nichts weniger als ein neues Stadtquartier soll hier entstehen mit Nutzungen, die dem großen Ganzen einer Innenstadt entsprechen: Shoppen, Wohnen, Arbeiten, Ausspannen auf einem Fleck. Übersetzt in Architektur bedeutet das 90 hochwertige Mietwohnungen, auf fast 30 000 Quadratmetern Läden und Lokale, an die 5000 Quadratmeter Büros, 6800 Quadratmeter mit Arztpraxen, einem Fitness-Studio und Wellness-Bereichen. Dazu kommt ein Vier-Sterne-Hotel mit 216 Zimmern, 18 davon als Langzeit-Appartements, acht Suiten, und eine Tiefgarage, die sich unter beiden Quadraten durchzieht mit 1280 Plätzen. Unterm Strich addiert sich all das auf eine Bruttogeschossfläche von gigantischen 153 000 Quadratmetern.

Los geht es dann auf jeden Fall im Sommer 2012, schließlich sieht die Stadt, so OB Peter Kurz und sein Baudezernent Lothar Quast übereinstimmend, keine Bedenken, was die Baugenehmigung betrifft. Man reißt zunächst Q 6 ab, beginnt dann parallel mit dem Bauarbeiten in beiden Quadraten. Gut ein Jahr lang dröhnen Abrissbirnen und Bagger durch die City, bis schließlich 2013 der Rohbau aus der Baugrube wachsen soll. Im Sommer in drei Jahren will man dann sämtliche Rohbauarbeiten abgeschlossen haben.

"Plan B" wird ausgearbeitet

Das freilich ist "Variante A", doch es gibt auch einen "Plan B", wie Scheidel auf "MM"-Nachfrage bestätigte. Sollte man - "wider Erwarten" - keine zeitnahe Lösung mit Bauhaus finden, sei man in der Lage, die Bauabläufe zeitlich entsprechend umzusteuern. "Aber davon gehen wir nicht aus", so der Investor, "wir wollen in jedem Fall im Frühjahr 2016 unser neues Stadtquartier hier eröffnen." Einen Komplex, wie ihn die Innenstadt noch nicht gesehen hat.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 27.04.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 12 Uhr

    26°

    Das Wetter am 29.7.2014 in Mannheim: örtlich leichte Gewitter
    MIN. 17°
    MAX. 27°
     

    Wo können die Gelben Säcke abgeholt werden?

    Wo können in Mannheim die Gelben Säcke abgeholt werden. Unsere Übersicht listet die Stellen auf. (PDF als Download)

     
     

    Zum Thema

    Traktat des Abwiegelns

    Was Sie, Herr Lübke, sich wegen des Einzugs des Neo-Nazis Hehl geleistet haben, ist einfach bodenlos. Es wird auch nicht dadurch besser, dass Sie sich im "MM" aus Lugano (!), dem Ruhrgebiet (!) und von einem offensichtlichen Nazisympathisanten ihre "tolle" Recherche loben und bestätigen lassen. [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    "MM"-Kantine

    "Theater findet im Kopf statt"

    Ein Auto-Rave-Konzert, bewegende Erzählungen, ein schillernder Cowboy - die Festival-Leitung von „Theater der Welt“ erklärt, was Mannheim erwartet. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Beilage "Klasse 5"

    Wohin nach der Grundschule?

    Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

    Wissenstests

    Gesucht: Kenner der Region!

    Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Zum Thema

    Lärm- und Staubplan „richtig schlitzohrig“

    Das ist schon richtig schlitzohrig, was Mannheims Kommune u. Gewerbeaufsicht mit ihrem großen "Lärm- und Staubplan" im Hafen Rheinau vorhaben, um 25 000 Rheinauer und 8 000 Altriper "hinter die Fichte zu führen", denn sie haben nur eines im Sinn, die unter freiem Himmel arbeitenden Schrottverwerter… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR