DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 24.05.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Q 6/Q 7: Mode-Unternehmen künftig nicht mehr Center-Manager und Anker-Mieter im Stadtquartier / Aufstockung in O 5

Engelhorn und Scheidel gehen getrennte Wege

Archiv-Artikel vom Freitag, den 08.02.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Roger Scholl

Das neue Stadtquartier Q 6/Q 7, hier von P 6 aus gesehen: Engelhorn wird dort in Zukunft nun doch keine Filiale betreiben.

©  ZG

Diese Nachricht schlägt im Mannheimer Handel - und weit darüber hinaus - ein wie eine Bombe: Engelhorn und Diringer & Scheidel gehen nach Informationen des "Mannheimer Morgen" in Zukunft getrennte Wege. Der "Platzhirsch" des City-Handels schlechthin und seine Tochtergesellschaft ECM ist damit wohl raus aus dem einst gemeinsamen Projekt Q 6/Q 7, er soll künftig weder für die Mietersuche des neuen Stadtquartiers, noch für das Center-Management dort verantwortlich sein. Ja selbst als Ankermieter der Ladenflächen - eine Filiale des Bekleidungshauses sollte sich über zwei Etagen erstrecken - zieht sich Engelhorn, so war zu hören, zurück. Über die Gründe der Trennung ließen beide Seiten gestern in einer gemeinsamen Erklärung Folgendes verlauten: Engelhorn habe sich entschlossen, sich auf eigene Flächen zu konzentrieren und sein Haupthaus O 5 um zwei Etagen aufstocken: Diringer & Scheidel werde Bau und Entwicklung des 300-Millionen-Euro-Projekts nach den bekannten Konzepten und mit neuen Center-Management-Partnern weiter vorantreiben.

Von Beginn an Partner

Um die Tragweite dieser Entwicklung zu ermessen, muss man zurück in die Vergangenheit schauen: Schon Anfang der 90er Jahre hat sich Heinz Scheidel, das hat er vor dem Baubeginn des Großprojekts imSommer 2012 selbst gegenüber dem "MM" erklärt, mit dem "Filetstück" Q 6 beschäftigt. Spätestens als diese Gedanken konkreter wurden, etwa um das Jahr 2006, stand Richard Engelhorn, sein Freund und Nachbar, an seiner Seite. Die Vision damals: Diringer & Scheidel kauft der Stadt das Parkhaus-Grundstück  ab, man will hier, quasi in Verlängerung zum "goldenen Dreieck" auf den Planken, kein Einkaufszentrum entwickeln - es soll mehr sein, viel mehr: ein ganzes Stadtquartier, mit Läden und Wohnungen, Parkgaragen und Praxen, mit Lokalen, Fitness-Oasen und einem Innenstadt-Hotel.

Die Rollen dabei waren klar verteilt: Diringer & Scheidel trat als Investor und Bauherr auf, Engelhorn sollte über seine eigens dafür gegründete Tochter die Akquise der Mieter und das Center-Management übernehmen. Dass das Mannheimer Traditions-Unternehmen selbst als Ankermieter auf zwei Etagen im neuen Haus vertreten sein sollte, war die logische Konsequenz aus dieser Partnerschaft. Eine interessante Verbindung zweier "Lokal-Matadore" übrigens, die der Stadtspitze unter dem damaligen Oberbürgermeister Gerhard Widder ein "Ja" zum Verkauf des Grundstücks Q 6 deutlich erleichterte.

Jetzt also die Trennung. Was letztlich den Ausschlag dafür gab, auseinanderzugehen, darüber kann man nur mutmaßen. Wie dem auch sei: Bei Branchenkennern hieß es schon seit geraumer Zeit, die Konstellation, dass ein Handelsunternehmen als wichtigster Mieter und gleichzeitig als Center-Manager agiere, sei "etwas schwierig". Man müsse sich das so vorstellen, als wäre Mercedes in einem riesigen neuen Auto-Haus der größte Mieter und hätte gleichzeitig BMW, Audi und Ferrari davon zu überzeugen, in ein Objekt unter seiner Federführung einzuziehen.

Das Objekt "Stadtquartier Q 6/Q 7" sei, so hat der "MM" erfahren, auf dem Markt in der Center-Management-Branche, es wird konkret mit Branchen-Primus ECE in Verbindung gebracht. Auf eine diesbezügliche Anfrage des "MM" hieß es bei dem Hamburger Unternehmen gestern, man kommentiere "derartige Marktgerüchte" grundsätzlich nicht. Die ECE managt derzeit 185 Einkaufs-Center, darunter die Rhein-Galerie in Ludwigshafen oder das Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum. Man hat in 16 Ländern 17 500 Mieter zu betreuen, die zusammen über sechs Millionen Quadratmeter Fläche belegen.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 08.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 9 Uhr

    10°

    Das Wetter am 24.5.2016 in Mannheim: Regen
    MIN. 8°
    MAX. 15°
     

     

     
     

    Ausgerechnet bei Pflegern und Ärzten soll gespart werden

    Zum Artikel "Klinikum will Personal kürzen" vom 7. Mai: Wenn Politiker von alternativlosen Entscheidungen reden, haben die Bürger gelernt, dass sehr viel von ihrem Steuergeld zum Fenster hinaus geworfen werden soll. Den Banken genügt eine 80-Prozent-Bürgschaft der Stadt nicht. Das Klinikum braucht… [mehr]

    „MM“-Kantine (mit Fotostrecke und Video)

    45 Kilo in 365 Tagen – so kann’s gehen

    Schon als Matthias Steiner den Raum betritt, hat er die ersten Lacher auf seiner Seite. Er steckt in einem mit Luft gefüllten Anzug - einem sogenannten "Fett-Anzug" -, der ihm einen ordentlichen Bierbauch verleiht. Der 33-Jährige trägt diesen Anzug allerdings nicht, um sich über dicke Menschen… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Beispiel der Unfähigkeit

    Zum Leserbrief "Klinikum-Aufsichtsrat hat versagt" vom 25. April: Erst nach der Abstimmung im Gemeinderat habe ich mich durchgerungen, eine Antwort auf den Leserbrief zu formulieren. Allen Ausführungen kann man nur zustimmen und sich als Mannheimer Bürger die Frage stellen: Warum noch mehr… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR