DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 24.07.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Umweltzone: Im kommenden Jahr dürfen nur noch Autos mit grüner Plakette in die City / Jedes zehnte Mannheimer Kfz betroffen

Fahrverbot für „gelb“ ab 1. Januar 2013

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 05.12.2012

Von unserem Redaktionsmitglied Thorsten Langscheid

Die Umweltzone (Bilder oben) seit März 2008 (l.) und seit 1. Januar 2012 (r.). Unten ein Beispiel für die Zonenbeschilderung ab 1. Januar 2013.

©  Tröster
© Troester
© Troester

Gerade noch vier Wochen, dann dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Umweltzone in der Innenstadt hineinfahren. Neben dem Dieselruß sollen durch die zusätzlichen Fahrverbote jetzt auch Stickoxide in der Luft spürbar verringert werden. Die Verbote gelten in allen Umweltzonen des Landes Baden-Württemberg und bundesweit. Allein in Mannheim sind etwa 11 000 zugelassene Alt-Fahrzeuge mit gelber Plakette von der Regelung betroffen (davon 2370 innerhalb der Umweltzone angemeldet).

Bereits seit 1. Januar dieses Jahres müssen Autos mit roter Plakette "draußen bleiben" - dies sind in Mannheim etwa 4000 Kfz. Bei rund 150 000 zugelassenen Kraftfahrzeugen in Mannheim fallen damit insgesamt rund zehn Prozent des Kfz-Bestandes unter die Fahrverbots-Verordnung. "Wir stehen vor dem bisher gravierendsten Eingriff", sagt Josef Krah vom Rathaus-Fachbereich Baurecht und Umweltschutz über den bevorstehenden Schnitt für alle Autos mit gelber Plakette.

Umweltzonen "ein Erfolg"

Anders als bei den Kraftfahrzeugen ohne oder mit roter Plakette sind diesmal zum Jahreswechsel eine ganze Reihe von Fahrzeugen betroffen, die zwar nicht mehr neuwertig sind, aber doch gut dastehen und vom wirtschaftlichen Standpunkt her noch eine ganze Weile weiterbetrieben werden könnten. Ausnahmegenehmigungen werden nur selten erteilt - in derzeit etwa 100 Fällen. Denn: "Die bisherigen Fahrverbote haben einiges gebracht", so Krah. Bei den Autos, die gar keine Plakette zugeteilt bekommen haben, sind die Zulassungszahlen stark zurückgegangen, Gleiches gilt für die Kfz mit roter Plakette. "Ein Erfolg", wertet Krah diese Entwicklung. Landesweite Untersuchungen hätten demnach gezeigt, dass seit Einführung der Umweltzonen die Belastung durch Feinstaub um etwa 15 Prozent zurückgegangen sei. Dies entspricht in Stuttgart etwa zwölf Tonnen der krebserregenden Kleinst-Teilchen PM 10, die hauptsächlich bei Selbstzündern anfallen, in Mannheim sind es schätzungsweise sieben Tonnen Dieselruß weniger im Jahr.

Der ADAC hält allerdings nach wie vor dagegen: Die Wirkung der Umweltzonen sei gering, der bürokratische und finanzielle Aufwand für die Zonenbeschilderung und die Kennzeichnung der Fahrzeuge mit Plaketten stehe in keinem Verhältnis zum Ertrag. Ein Vergleich der Luftqualität in Städten mit und ohne Umweltzone habe zudem keine relevanten Unterschiede ergeben. Andreas Hölzel, Pressesprecher des Automobilclubs in München: "Wir glauben nicht, dass sich durch die neuen Verbote in Mannheim irgendetwas Wesentliches ändert." Phasen mit höherer und niedrigerer Schadstoffbelastung würden seit der Einführung der Fahrverbote genauso wie in der Zeit vorher registriert, so der ADAC.

Seit 2005 gelten EU-weit strenge Grenzwerte für Feinstaub und seit Anfang 2010 auch für die nicht minder gefährlichen Stickoxide. Die Feinstaub-Grenzwerte wurden in Mannheim allerdings seit einiger Zeit nicht mehr überschritten, ebenso die Obergrenze des Ein-Stunden-Mittelwerts für Stickoxide. Deutlich zu hoch, so Josef Krah, sei indes der Stickoxid-Jahresmittelwert in der Quadratestadt. Umweltschützer wie der Geschäftsführer des Umweltforums, Oliver Decken, appellieren daher: "Wer Rad fährt oder die Bahn nimmt, verursacht erst gar keine Belastung!"

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 05.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 9 Uhr

    22°

    Das Wetter am 24.7.2016 in Mannheim: leicht bewölkt
    MIN. 17°
    MAX. 29°
     

     

     
     

    Gerechtigkeitslücke bei der Rente

    Zum Artikel: "Drei Frauen, drei Leben, ein Problem" vom 2. Juli: Die beteiligten Redakteurinnen des "MM" haben sich mit dem Bericht "Drei Frauen, drei Leben, ein Problem" um das Aufzeigen von Ungerechtigkeiten beim Alterseinkommen verdient gemacht. Ja, es gibt große strukturelle Unterschiede beim… [mehr]

    "MM"-Kantine

    Träumereien zwischen zwei Musikwelten

    Außergewöhnliche Musik an einem besonderen Ort: Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte im Foyer des "Mannheimer Morgen" in der Dudenstraße klassische und zeitgenössische Werke. Scheinbar mühelos gelang den Musikern unter der Leitung von Dirigentin Cosette Justo Valdés der Wechsel zwischen den… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Wer wirklich profitiert

    Zum Artikel "35 Millionen Euro für Mannheim" vom 5. Juli: Mannheim soll also am meisten von allen Kommunen in Baden-Württemberg von den Geldern aus der Europäischen Union (EU) profitieren. In Zeiten wie diesen machen sich solche Artikel sicher gut, um das ramponierte Image der EU aufzupolieren. Die… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR