DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 28.09.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Planken-Umbau: Immer mehr Ladenbesitzer sprechen sich für späteren Baubeginn aus, wenn Q 6/Q 7 kommt

Handel denkt an Verschiebung

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 11.04.2012

Von unserem Redaktionsmitglied Roger Scholl

Baustellen bringen Befürchtungen: Vor allem kleine Händler haben Sorgen, Kunden könnten künftig die City meiden.

©  Troester

Wer die Geschichte um die Neugestaltung der Planken verfolgt, dem kommt die Situation vor wie ein Déjà-vu: Im Innenstadt-Handel mehren sich erneut Stimmen, die nach einer Verschiebung des großen Umbaus rufen. Falls - neben den diversen anderen Baustellen, die sich auf der Einkaufsmeile mittlerweile aufreihen wie Perlen an einer Schnur - nun auch noch das Groß-Projekt Q 6/Q 7 verwirklicht werden kann, dann sei man mit dieser Fülle an Baggern, Lastwagen, aufgerissenen Straßen und staubigen Baugruben schlicht überfordert, so klagt die Branche. Auch die beiden Händler-Organisationen sperren sich nicht länger gegen solche Vorstöße aus den eigenen Reihen. Aufgeschoben, so merken Einzelhandelsverband und Werbegemeinschaft unisono an, dürfe allerdings nicht gleich aufgehoben sein.

Schon 2009 hatten sich Handel und Stadt auf eine Verschiebung des ursprünglich für 2010 geplanten Projekts Planken-Umbau geeinigt - damals unter anderem wegen der schlechten Konjunkturlage. Jetzt ist es die Massierung von Baustellen, die vor allem kleine Ladenbesitzer um ihre Existenz bangen lässt: "Baustellen ringsherum, das geht an die Substanz, Kunden meiden Dreck, Lärm und aufgerissene Straßen, sie gehen woanders hin", umreißt uns ein Händler seine Ängste. Für den Geschäftsmann gibt es nur eine Schlussfolgerung: "Planken-Umbau verschieben - was denn sonst?!"

Argumente, denen sich der Einzelhandelsverband nicht verschließt - sein Präsident Manfred Schnabel: "Wenn klar ist, dass Q 6/Q 7 kommt, dann bekommen diese Bedenken deutlich mehr Gewicht". Sobald feststehe, dass es mit dem Großprojekt von Diringer & Scheidel noch in diesem Jahr weitergehe, würde man das Thema zur Abstimmung bringen. Schnabel weiß sich in diesem Punkt einig mit Lutz Pauels, dem Chef der Werbegemeinschaft: "Wir legen Wert auf die Feststellung, dass - falls der Umbau verschoben werden sollte - er nicht aufgehoben ist, sondern lediglich so um die zwei Jahre nach hinten rückt". Bürgermeister Lothar Quast sieht die Sache ganz unaufgeregt: "Wir wollen dem Handel ja nicht schaden, mit uns kann man über alles reden". Die Stadt müsse allerdings "spätestens im Juli" eine endgültige Entscheidung treffen. Schließlich seien alle planerischen Vorarbeiten erledigt, und auch die Gelder stünden bereit - vor dem Sommer ginge es dann nur noch um die Ausschreibungen.

Auch in der Politik stoßen die Befürchtungen der Branche nicht auf taube Ohren: Ganz gleich, ob bei SPD oder CDU, bei den Grünen, der FDP oder der ML - überall signalisiert man Gesprächsbereitschaft. Und verweist auf die unklare Situation beim Groß-Projekt an der Freßgasse, das so wohl zum ausschlaggebenden Kriterium werden dürfte.

Q 6/Q 7-Verhandlungen laufen

Oder anders gesagt: Beginnt Diringer & Scheidel noch in diesem Jahr mit den Bauarbeiten, die bereits um viele Monate den ursprünglichen Planungen hinterherhinken, dann zeichnet sich wohl eine Verschiebung des Planken-Umbaus ab. Wie aber ist ist die aktuelle Situation bei Q 6/Q 7? "Wir stehen weiterhin in guten Verhandlungen mit Bauhaus, deren Ausgang offen ist", erklärt Projekt-Sprecher Christian Leistritz. Die Tatsache, dass man für den 26. April zu einer Pressekonferenz eingeladen habe, dürfe dagegen durchaus so interpretiert werden, "dass wir nicht ganz 'un-optimistisch' sind".

Doch ganz gleich, wer denn nun wann und wie baut - für Hendrik Hoffmann, den Chef des Kaufhofs in P 1, braucht die City jetzt vor allem eines: "ein vernünftiges Baustellen-Management - sonst geht's hier weiter zu wie Kraut und Rüben".

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 11.04.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 12 Uhr

    22°

    Das Wetter am 28.9.2016 in Mannheim: wolkig
    MIN. 9°
    MAX. 23°
     

     

     
     

    Dankbar für jede Abhilfe

    Zum Artikel: "Verkehrsinfarkt in der Region", vom 15. September: Man kann es drehen und wenden, wie man will. Baustellen und der damit oft verbundene Stau sind ein Ärgernis für die Pendler der Region. Gerade wenn, gefühlt, an jeder Ecke gebaut wird und zähfließende Blechkolonnen auf nahezu allen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Kantine

    Träumereien zwischen zwei Musikwelten

    Außergewöhnliche Musik an einem besonderen Ort: Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte im Foyer des "Mannheimer Morgen" in der Dudenstraße klassische und zeitgenössische Werke. Scheinbar mühelos gelang den Musikern unter der Leitung von Dirigentin Cosette Justo Valdés der Wechsel zwischen den… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Risikofaktoren gering halten

    Zum Debattenbeitrag: "Ist Alzheimer eine vermeidbare Krankheit, Herr Nehls?" vom 3. September: Mit sehr viel Interesse las ich den Beitrag über die Alzheimer-Krankheit. Es ist ein spannendes Thema. Erfreulich für mich ist es zu hören, dass durch das Therapieverfahren des Arztes und… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR