DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Neckarstadt-Ost: Pläne für eine Wohnbebauung an der Schafweide im Bezirksbeirat vorgestellt

Hochhaus und Parkplätze als Aufreger am Neckarufer

Von unserem Redaktionsmitglied Anke Philipp

Blick auf das Grundstück, links die Heinrich-Lanz-Schule, rechts die Friedrich-Ebert-Straße.

© tröster

Mit oder ohne Hochhaus? Eine geschlossene oder eher eine offene Bebauweise? Auf jeden Fall aber ein gescheiter Zugang zum Neckar mit Platz zum Flanieren für die künftigen Bewohner: Die Stadt plant im Auftrag des Gemeinderates, das städtische Grundstück an der Schafweide in der Neckarstadt-Ost zwischen Lanzschule und Klinikum zu bebauen. Bis zu 200 Wohnungen für etwa 400 Menschen könnten dort am Neckar über einer Tiefgarage entstehen. Das aber gefällt nicht jedem.

Mix an Wohnformen

Im Bezirksbeirat Neckarstadt-Ost stießen die Pläne jedenfalls nicht nur auf Zustimmung. "Warum muss hier überhaupt gebaut werden?" Auch ungenutzter Freiraum sei wichtig für die Anwohner, sagte Roswitha Henz-Best. Die Christdemokratin fürchtet eine massive Bebauung, die die Frischluftzufuhr für die nördlichen Quartiere beeinträchtigen könnte.

Grundstück Schafweide

  • Das Grundstück Schafweide befindet sich in der Neckarstadt-Ost an der Einmündung der Straße Schafweide in die Friedrich-Ebert-Straße. Nach Süden schließt sich die Freiraumstruktur des Neckars an.
  • Teilflächen des Grundstücks werden von der östlich angrenzenden Heinrich-Lanz-Schule als Parkplatz für Schüler genutzt. Bei den übrigen Bereichen handelt es sich um ungenutzte, teilweise mit Bäumen bestandene Freiflächen.
  • Planungsziele für das Grundstück Schafweide sind insbesondere die Schaffung einer attraktiven Wohnlage am Neckar und die Verknüpfung des Neckars mit der Neubebauung und der Neckarstadt. (red)

Derzeit wird das Gelände, das vorübergehend auch als Standort für das Technische Rathaus im Gespräch war, als Parkplatz für die benachbarten Berufsschulen genutzt. Nun soll das aber ein Ende haben. Der Bedarf für Wohnraum sei in Mannheim groß und vorhanden, so Sitzungsleiter und SPD-Stadtrat Reinhold Götz. Im Auftrag der Stadt wurden zehn Varianten in einer Machbarkeitsstudie untersucht, drei Vorschläge zur weiteren Entwicklung in einem städtebaulichen Leitbild zusammengefasst. Vorgesehen ist demnach, ein Mix an Wohnformen, ergänzt durch Gewerberäume - alles rund um einen begrünten Innenhof. Zum Neckar hin öffnet sich die teils geschlossene (zur Friedrich-Ebert-Straße hin), teils aufgelockerte (zur Schule hin) Blockrandbebauung und lässt Platz für eine öffentliche Fläche (einschließlich Restauration). Die Geschosshöhen schwanken zwischen ein bis acht Stockwerken, an der südöstlichen Ecke ist ein Hochpunkt (14 Stockwerke) denkbar. Stimmt der Gemeinderat zu, möchte die Stadt mittels konkurrierendem Verfahren auf Investorensuche gehen. Anfragen gebe es bereits, ließ Jochen Tölk von der Stadtplanung bei der Sitzung durchblicken.

Während sechs Vertreter von SPD, Linke, FDP und AfD sich mit dem Konzept - teils aber zähneknirschend - einverstanden erklärten, lehnten die vier Bezirksbeiräte von CDU und Grünen die Pläne ab. Mehrheitlich auf Kritik stieß, dass bis zu 270 Parkplätze entfallen würden und dutzende Bäume gefällt werden müssten. "In Mannheim sind schon lange nicht mehr so viele Bäume gefällt worden, wie unter einer grünen Bürgermeisterin", sagte Roswitha Henz-Best. Jede Menge Kopfschütteln erntete auch die Aussage Tölks, 500 städtische Parkplätze stünden allein in der Neckarufer-Nord-Bebauung als Ersatz zur Verfügung.

"Differenzierter beleuchten"

Kritik gab es zudem an dem vorgeschlagenen Hochpunkt. "Hier haben wir in Mannheim ja leidvolle Erfahrungen gemacht", sagte CDU-Stadtrat Konrad Schlichter. Er forderte die Stadtverwaltung auf, "die Dinge differenzierter zu beleuchten". Im Mai, so die Rathaus-Planung, soll das städtebauliche Leitbild für die Entwicklung des städtischen Grundstücks an der Schafweide im zuständigen Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) des Gemeinderats verabschiedet werden.

© Mannheimer Morgen, Montag, 20.03.2017

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim

    11°

    Das Wetter am 25.3.2017 in Mannheim: klar
    MIN. 3°
    MAX. 18°
     

     

     
     

    Verurteilte Freizeitjäger

    Zum Leserbrief "Die Jagd verschärft das Problem" vom 13. März: Dieser Artikel hat mich sehr bewegt und berührt! Den Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Ich bin Tierfreund und verurteile Freizeitjäger, die dem Wahnsinn frönen, und keinem Förster, der sich um die Wildtiere kümmert, gleichzusetzen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Gesprächsrunde

    Diskutieren Sie mit uns über Donald Trump

    Politikprofessorin Andrea Römmele und Achim Wambach, Präsident des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, diskutieren am Montag, 3. April, bei einer "MM-Kantine" über US-Präsident Donald Trump. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Kirchen ein Teil des Kapitalismus

    Zum Zeitzeichen "Humanität als Auftrag" vom 25. Februar: Der Beitrag von Heiner Geißler verdient Respekt und rüttelt wach, nur ist er leider nicht direkt an den Papst und die Bischöfe beider Konfessionen adressiert. Zumindest hören wir davon nichts. Offenbar geht Geißler davon aus, dass diese… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR