DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 29.07.2014

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

MVV Energie AG: Hans-Jürgen Farrenkopf (63) geht in Ruhestand

Karriere vom Wasserwerker in die Chefetage

Von unserem Redaktionsmitglied Martin Tangl

Für die schöne Aussicht aus der MVV-Chefetage im Hochhaus am Luisenring hatte Hans-Jürgen Farrenkopf als Vorstand und Arbeitsdirektor kaum Zeit.

©  tan

"Ich bin der letzte Mohikaner aus der Steinzeit der Stadtwerke", sagt Hans-Jürgen Farrenkopf - und lächelt. Vor 45 Jahren, am 1. Oktober 1967, hat er mit 17 Jahren als technischer Zeichner bei den Wasserwerken (RHE) seine Karriere begonnen. Gelernt hatte der Bub bei einem Unternehmen im Industriehafen, doch da gefiel dem Papa damals "der raue Umgangston" nicht. Der Sohn war lernfähig, konnte sich "mit gesundem Ehrgeiz" für neue Entwicklungen begeistern - und stieg auf bis in die Chefetage der seit März 1999 börsen-notierten MVV Energie AG.

Am 1. Januar geht der 63-Jährige nun in den Ruhestand. Der Personalvorstand der Vattenfall Europe AG, Udo Bekker (53), wechselt als Nachfolger ins 15. Stockwerk der MVV Energie AG. Damit kommt nach Dr. Alfred Karsten (1964-1989), Claus Curth (1989-2002) und Hans-Jürgen Farrenkopf (2002-2012) erstmals ein Arbeitsdirektor von außerhalb zu den einstigen Stadtwerken.

Vor fünf Tagen hat Farrenkopf als Arbeitsdirektor seine letzten Haustarifverhandlungen abgeschlossen. "Nach außen hin geräuschlos", betont er. Streiks habe es bei den Stadtwerken eh nie gegeben. Hinter den Kulissen, da geht's natürlich schon zur Sache, müssen Kompromisse gefunden werden, das kennt Farrenkopf aus seinem langen Berufsleben von beiden Seiten, erst als Betriebsrat und später als Personalvorstand.

Handgeschriebene Anleitung

Im Rückblick war wirklich "Steinzeit" bei den Stadtwerken, als Farrenkopf 1967 für 632 Euro brutto bei der RHE angefangen hat. Als er 1973 beim Aufbau des Wasserwerks in der Schwetzinger Hardt dabei war, schrieb der Wassermeister die 60-seitige Betriebsanleitung noch mit der Hand. Computer gab's damals nicht, aber das Heft galt gut 30 Jahre auf der Rheinau als Standardwerk. Farrenkopf reagiert gerührt, als er jetzt zum Abschied von den Kollegen ein Exemplar überreicht bekommt.

Wir blicken von seinem Arbeitszimmer in die Pfalz, auf die Jesuitenkirche. Viel Zeit, die Aussicht zu genießen habe er nicht gehabt, sagt Farrenkopf. Doch ab und zu genieße er hier den Sonnenuntergang. Eines Tage jedoch sei's plötzlich von oben stockdunkel in der Stadt gewesen, statt Lichtermeer nur Schwärze. "Stromausfall in Mannheim? Ich bin aufgeregt zur Leitzentrale gerannt", erinnert sich der Personalchef. Aber alles ok, das MVV-Hochhaus steckte nur in einer tiefen, dichten Wolke.

Turbulent auch sein Job als Arbeitsdirektor: Einst hatten die Stadtwerke rund 2300 Mitarbeiter in Mannheim, heute sind es in der Quadratestadt noch 1400, dafür konzernweit etwa 5600. "Ich habe sieben Reorganisationen in den zehn Jahren durchgeführt, doch alles lief ohne betriebsbedingte Kündigungen ab", darauf ist Farrenkopf stolz. Eine weitere Mammutaufgabe: die Renovierung des MVV-Hochhauses 2007/2008, der weitgehend reibungslose, zweimalige Umzug der gesamten Belegschaft.

Im Ruhestand will sich Farrenkopf seiner Frau und seinem Enkel widmen. Außerdem ist er begeisterter Hobbyfilmer und hat gerade ein Video live von der Championsleague Real gegen Dortmund in Madrid gedreht. Und schon sind wir bei einer weiteren Leidenschaft des 63-Jährigen: Fußball. "BVB, Bayern, aber die erste Geige spielt der Waldhof. Die spielen zurzeit wirklich gut", träumt Farrenkopf vom Aufstieg des SVW, in dessen Aufsichtsrat er sitzt. Und schließlich will er ab Januar wieder als Lehrling beginnen, als Mitglied bei der Feinschmecker Chuchi.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 11.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 18 Uhr

    22°

    Das Wetter am 29.7.2014 in Mannheim: Regenschauer
    MIN. 17°
    MAX. 26°
     

    Wo können die Gelben Säcke abgeholt werden?

    Wo können in Mannheim die Gelben Säcke abgeholt werden. Unsere Übersicht listet die Stellen auf. (PDF als Download)

     
     

    Zum Thema

    Traktat des Abwiegelns

    Was Sie, Herr Lübke, sich wegen des Einzugs des Neo-Nazis Hehl geleistet haben, ist einfach bodenlos. Es wird auch nicht dadurch besser, dass Sie sich im "MM" aus Lugano (!), dem Ruhrgebiet (!) und von einem offensichtlichen Nazisympathisanten ihre "tolle" Recherche loben und bestätigen lassen. [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    "MM"-Kantine

    "Theater findet im Kopf statt"

    Ein Auto-Rave-Konzert, bewegende Erzählungen, ein schillernder Cowboy - die Festival-Leitung von „Theater der Welt“ erklärt, was Mannheim erwartet. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Beilage "Klasse 5"

    Wohin nach der Grundschule?

    Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

    Wissenstests

    Gesucht: Kenner der Region!

    Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Zum Thema

    Lärm- und Staubplan „richtig schlitzohrig“

    Das ist schon richtig schlitzohrig, was Mannheims Kommune u. Gewerbeaufsicht mit ihrem großen "Lärm- und Staubplan" im Hafen Rheinau vorhaben, um 25 000 Rheinauer und 8 000 Altriper "hinter die Fichte zu führen", denn sie haben nur eines im Sinn, die unter freiem Himmel arbeitenden Schrottverwerter… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR