DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 26.03.2017

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Kraftakt bewältigt

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 22.05.2012

Von Peter W. Ragge

Peter W. Ragge

Peter W. Ragge

© Berno Nix

Schneller als sie kamen, sind sie wieder weg: Teils gleich am Sonntag, spätestens gestern wurden die meisten der vielen Bühnen und Zelte des Katholikentags abgebaut. Zurück bleibt Stolz, dass Mannheim Gastgeber dieses Glaubensfests hat sein dürfen und sich dabei wirklich prima präsentierte - zurück bleiben aber auch Fragen.

Damit soll keineswegs der Erfolg des Katholikentags zerredet werden. Es war immerhin die größte Veranstaltung der Nachkriegsgeschichte - und Mannheim hat die mit den großen Menschenmassen verbundenen Herausforderungen insgesamt sehr, sehr gut gemeistert. Viele Ämter der Stadt, vor allem der Fachbereich Sicherheit und Ordnung, leisteten mit der Katholikentagsgeschäftsstelle eine penible wie perfekte Vorbereitung, klärten auch heikle Themen besonnen. Die überall präsenten, sehr freundlich-hilfsbereiten Polizisten und RNV-Mitarbeiter trugen zu dem sympathischen Bild der Stadt bei, das viele Besucher mitgenommen haben.

Doch dahinter steckte ein enormer Kraftakt. Der öffentliche Nahverkehr geriet zeitweise an seine Kapazitätsgrenzen; einige Stadtbahnen waren hoffnungslos überfüllt, manche Haltestellen zu schmal. Bis zum Turnfest in einem Jahr, das doppelt so groß wird, muss man da nachbessern.

Mit Konzerten im Unteren Luisenpark und auf dem nahezu komplett überbauten Paradeplatz sowie der erstmaligen Sperrung der Breiten Straße wurden auch Tabus gebrochen. Da hat Mannheim wirklich einen neuen Aufbruch gewagt - und gewonnen. Zwar lässt sich im Detail sicher noch manches verbessern. Aber letztlich haben sich diese Veranstaltungsstätten - zumindest für solch besondere Anlässe! - bewährt.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 22.05.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim

    11°

    Das Wetter am 26.3.2017 in Mannheim: leicht bewölkt
    MIN. 4°
    MAX. 17°
     

     

     
     

    Verurteilte Freizeitjäger

    Zum Leserbrief "Die Jagd verschärft das Problem" vom 13. März: Dieser Artikel hat mich sehr bewegt und berührt! Den Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Ich bin Tierfreund und verurteile Freizeitjäger, die dem Wahnsinn frönen, und keinem Förster, der sich um die Wildtiere kümmert, gleichzusetzen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Gesprächsrunde

    Diskutieren Sie mit uns über Donald Trump

    Politikprofessorin Andrea Römmele und Achim Wambach, Präsident des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, diskutieren am Montag, 3. April, bei einer "MM-Kantine" über US-Präsident Donald Trump. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Kirchen ein Teil des Kapitalismus

    Zum Zeitzeichen "Humanität als Auftrag" vom 25. Februar: Der Beitrag von Heiner Geißler verdient Respekt und rüttelt wach, nur ist er leider nicht direkt an den Papst und die Bischöfe beider Konfessionen adressiert. Zumindest hören wir davon nichts. Offenbar geht Geißler davon aus, dass diese… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR