DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 25.04.2014

Suchformular
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Kraftakt bewältigt

Von Peter W. Ragge

Peter W. Ragge

Peter W. Ragge

© Berno Nix

Schneller als sie kamen, sind sie wieder weg: Teils gleich am Sonntag, spätestens gestern wurden die meisten der vielen Bühnen und Zelte des Katholikentags abgebaut. Zurück bleibt Stolz, dass Mannheim Gastgeber dieses Glaubensfests hat sein dürfen und sich dabei wirklich prima präsentierte - zurück bleiben aber auch Fragen.

Damit soll keineswegs der Erfolg des Katholikentags zerredet werden. Es war immerhin die größte Veranstaltung der Nachkriegsgeschichte - und Mannheim hat die mit den großen Menschenmassen verbundenen Herausforderungen insgesamt sehr, sehr gut gemeistert. Viele Ämter der Stadt, vor allem der Fachbereich Sicherheit und Ordnung, leisteten mit der Katholikentagsgeschäftsstelle eine penible wie perfekte Vorbereitung, klärten auch heikle Themen besonnen. Die überall präsenten, sehr freundlich-hilfsbereiten Polizisten und RNV-Mitarbeiter trugen zu dem sympathischen Bild der Stadt bei, das viele Besucher mitgenommen haben.

Doch dahinter steckte ein enormer Kraftakt. Der öffentliche Nahverkehr geriet zeitweise an seine Kapazitätsgrenzen; einige Stadtbahnen waren hoffnungslos überfüllt, manche Haltestellen zu schmal. Bis zum Turnfest in einem Jahr, das doppelt so groß wird, muss man da nachbessern.

Mit Konzerten im Unteren Luisenpark und auf dem nahezu komplett überbauten Paradeplatz sowie der erstmaligen Sperrung der Breiten Straße wurden auch Tabus gebrochen. Da hat Mannheim wirklich einen neuen Aufbruch gewagt - und gewonnen. Zwar lässt sich im Detail sicher noch manches verbessern. Aber letztlich haben sich diese Veranstaltungsstätten - zumindest für solch besondere Anlässe! - bewährt.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 22.05.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Durchführungsvertrag für die Buga 2023

    Den kompletten Text des Durchführungsvertrags für die Bundesgartenschau 2023 können Sie hier herunterladen.

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 3 Uhr

    11°

    Das Wetter am 25.4.2014 in Mannheim: wolkig
    MIN. 9°
    MAX. 25°
     

    Zum Thema

    Mehr Demokratie

    Über die real existierende Politik- und Politikerverdrossenheit in unserer Gesellschaft haben schon viele nachgedacht. Ein schlüssiges Konzept, wie man diesem Problem auf Dauer begegnen kann, hat bisher niemand gefunden. Einig sind sich aber nahezu alle Experten, dass die Lösung, dieses für unsere… [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    Theater in der Kantine des "MM"

    Ein launiger Vorgeschmack

    Im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Festivals Theater der Welt kommen Festivalleiter Matthias Lillienthal und Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski in die Kantine des "MM", um das Festival zu präsentieren und im Talk mit der "MM"-Kulturredaktion zu erläutern - mit Musik, Humor und… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Video

    Tutorial Digitale Zeitung Mannheimer Morgen

    Die neue Digitale Zeitung in innovativer Optik und zusätzlichen Inhalten.

    Beilage

    Ihre neue Digitale Zeitung

    Webcam Mannheim

    Blick vom Mediapark in der Dudenstraße Richtung Westen auf die Skyline von Mannheim.


    Aktuelles Webcam-Bild in Mannheim

    Klasse Kids: „MM“-Sportchef besucht Viertklässler

    „Zeitung lesen bringt euch voran!“

    "Wer von euch macht Sport?" Das ist die erste Frage, die "MM"-Sportchef Ulrich Verthein bei seinem Besuch in den Klassen 4a und 4b der Mozartschule in die Runde wirft. Daraufhin schießen die Finger der meisten Kinder in die Höhe. Und die Gegenfrage von Viertklässler Rahman folgt sofort: "Von… [mehr]

    Beilage "Klasse 5"

    Wohin nach der Grundschule?

    Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

    Wissenstests

    Gesucht: Kenner der Region!

    Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Zum Thema

    Die Lernkurve der Anderen

    Nun, wenige Wochen vor der Kommunalwahl, sprießen wieder die Wahlplakate von den Laternenmasten, und neben der gewohnten Porträtflut hat mich die Kampagne der CDU doch sehr überrascht. Sie wirbt für "Straßen sanieren", "Saubere Stadtteile" und - man höre und staune - "Keine Großprojekte"! Darf man… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR