DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 26.01.2015

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Porträt: Humorvoll und bodenständig – der neue Ordensträger im Gespräch / „Leben ist Bewegung“ als Motto

Mann mit goldenen Händen trainiert die Lachmuskeln

Von unserem Redaktionsmitglied Peter W. Ragge

Vorbeugung gegen Rückenschmerzen: Was Christian Ziegler seinen Patienten empfiehlt, macht er auch selbst in der Wohnung - und lacht dabei.

© Prosswitz

Christian Ziegler schnürt die Sportschuhe - um andere Sportler fit zu machen.

© Markus Prosswitz / masterpress

Das spricht für großen Lokalpatriotismus: Er bindet die vier Blätter seiner Vita mit blau-weiß-rotem Band zusammen, in den Stadtfarben also. "Das gehört sich doch so, wenn man solch eine Auszeichnung erfährt", sagt Christian Ziegler - und man spürt, dass er es selbst noch gar nicht so richtig fassen kann. Doch am Rosenmontag erhält er den 44. Bloomaulorden, was er "ganz enorm aufregend" findet.

"Des kann net sein, ihr seid verrückt" - das war seine erste Reaktion, als ihm das Verleihungskomitee die Ehrung antrug. Er war "völlig sprachlos", weiß er noch, habe erst gedacht, dass die drei Herren als Patienten zu ihm kommen, sich aber dann "riesig gefreut". Es sei ja schon "eine super Anerkennung", so der Mitgesellschafter der Mannheimer Sportomed Reha GmbH und Leitende Physiotherapeut des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV).

Klar, er kennt viele Bloomäuler, er hat einige schon behandelt, "aber ich hatte nie die Idee, dass das mal auf mich zukommt, das war ganz weit entfernt, eine ganz andere Welt", bekennt er: "Mir würden spontan zehn andere Leute einfallen, die es verdient hätten", meint er bescheiden. Aber dann lässt er doch den immensen Stolz erkennen, "bald zu diesem ehrwürdigen Kreis zu gehören".

Christian Ziegler ist am 27. Juni 1961 in Kenzingen/Breisgau geboren, kam 1966 nach Mannheim. Er machte 1982 das Abitur am Bach-Gymnasium und ging dann zur Bundeswehr in den Sanitätsdienst.

Er ist Vater von zwei Söhnen, von Florian (16) und Benjamin (13), und verlobt mit Petra Kagel.

1984 bis 1986 absolvierte er eine Ausbildung als staatlich anerkannter Krankengymnast in Berlin, dann sein Anerkennungsjahr bei der Stiftung Rehabilitation in Langensteinbach.

1988 trat er eine Stelle bei der Praxis Wessa-Herbeck in Mutterstadt an. 1989 wechselte er zur Sportomed Reha GmbH und ist seit 1994 dort als Physiotherapeut und Osteopath (spezialisiert auf die Behandlung von Bewegungsstörungen), seit 2002 als Mitgesellschafter.

Seit 1990 ist er bei den Trainingslagern dabei, seit 2010 als Leitender Physiotherapeut des Deutschen Leichtakthletikverbands.

Er behandelt die Leichtathleten der MTG, die Fußballer des SV Waldhof und des Zweitligisten in Sandhausen. Bei 14 Europa- und Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen in Athen, Peking und London bewährte er sich als Betreuer der deutschen Athleten. pwr

[mehr...]

Schnurrbart als Markenzeichen

Dass er dazu passt, daran gibt es keinen Zweifel. Bekannt ist er als "Mann mit den goldenen Händen" oder auch "Zauberhänden", der müde Glieder munter, eingerostete Gelenke wieder fit machen, schmerzende Verspannungen im Rücken lösen kann. Aber was er ebenso wunderbar zu reizen vermag, das sind die Lachmuskeln. Der Mann mit dem akkurat gezwirbelten Schnurrbart als Markenzeichen hat einen herrlichen, spitzbübischen Humor, kann liebevoll-ironisch wie auch enorm schlagfertig sein und ist für jeden Spaß zu haben.

Der Sohn des bis 1996 amtierenden, inzwischen verstorbenen evangelischen Stadtdekans Gernot Ziegler hat sich trotz aller beruflichen Erfolge rund um den Globus eine sehr sympathische Bodenständigkeit bewahrt. Deshalb kann er gar nicht versehen, wenn Patienten ihn fragen, ob sie jetzt, nach dieser Ehrung, überhaupt jemals noch einen Termin bei ihm bekommen. "Quatsch, so ein Quatsch", sagt er da nur kopfschüttelnd. Abheben? Das ist ihm völlig fremd, da sorgen schon seine zwei Söhne dafür, für die er sich so oft wie möglich Zeit nimmt.

Ihnen wie auch rätselnden Patienten hat er "Bloomaul" zunächst so erklärt, dass es nichts mit "blauem Maul" zu tun hat, sondern eher mit "aufblasen" oder "aufschneiden" - was er ja nun gar nicht tut. Sieht man das Wort aber als Dialektbezeichnung für Mannheimer, die weltoffen-sympathisch und nicht auf den Mund gefallen sind, das Herz auf dem rechten Fleck tragen und sich zu ihrer Heimat bekennen, gar für sie eintreten - dann trifft das voll auf ihn zu.

Ziegler sind Werte und Traditionen wichtig, ohne dass er dies mit einem sturen Beharrungsvermögen gleichsetzt. Im Gegenteil: "Leben ist Bewegung" lautet schließlich sein Motto, das er schon als Fasnachtsprinz 2003 enthusiastisch vertreten hat. Ganz bewusst schwang er in dem Jahr das Prinzen-Zepter, in dem Mannheim die (letztlich chancenlose) Olympiabewerbung von Stuttgart unterstützt und sich auch als Austragungsort ins Spiel gebracht hatte. "Ich wollte das mit unterstützen", so Ziegler.

Schock in den Quadraten

Dabei ist er gar kein gebürtiger Mannheimer. "Doch mein Bewusstsein fängt als Mannheimer an", betont er. Mit fünf Jahren kam er in die Quadrate, weil der Vater die Pfarrstelle an der Konkordienkirche antrat. "Das war ein Schock für mich", weiß er noch, denn so viel Verkehr war er aus dem Schwarzwald nicht gewohnt. Er wusste plötzlich gar nicht mehr, wo er Rad fahren sollte. . . Aber längst liebt er diese Stadt und wirbt für sie, wo auch immer er auf der Welt Sportler betreut - und kommt stets gerne nach Hause zurück: "Mannem is doch immer widder schää!"

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 06.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 6 Uhr

    Das Wetter am 26.1.2015 in Mannheim: Schneeregen
    MIN. 1°
    MAX. 4°
     

    "Mannheim sagt Ja!"

    Beim Aktionstag "Mannheim sagt Ja!" haben sich über 12.000 Menschen zu einer toleranten und weltoffenen Stadt bekannt. Zu den Rednern gehörten unter anderem OB Dr. Peter Kurz und Nina Alerić vom Migrationsbeirat. 

    Rede der DITIB vor der "MM"-Redaktion

    Die Rede der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) vor der "MM"-Redaktion am Freitag, 16. Januar 2015, zum Download. 

    Download Archiv

    Dokumente zum Herunterladen

    In unserem Download-Archiv finden Sie zahlreiche Dokumente, die wir zum Herunterladen anbieten. [mehr] 

     
     

    Termine

    Ausblick 2015

    OB-Wahl in Mannheim, die dritte Ausgabe von "Rock'n'Heim", Jubiläum der BASF - das Jahr 2015 verspricht spannend zu werden. Ein Ausblick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres in der Region. [mehr]

    Wo können die Gelben Säcke abgeholt werden?

    Wo können in Mannheim die Gelben Säcke abgeholt werden. Unsere Übersicht listet die Stellen auf. (PDF als Download)

    Zum Thema

    Bessere Argumente

    Nicht jeder muss mein Faible für Industriekultur und -romantik teilen und nicht jedem muss eine untergehende Sonne hinter dem GKM so gefallen wie mir. Aber ein wenig Objektivität würde bei der Bewertung dessen, was man sieht, nicht schaden. Von der Optik der Abgassäulen schließt Herr Krannich auf… [mehr]

    Grafik

    Entwicklung des Arbeitsmarktes 2013/2014

    So haben sich die Arbeitslosenzahlen und die Arbeitslosenquote 2013 und 2014 in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg bisher entwickelt.

    „MM“-Kantine

    Regionalgenre mit Tücken

    Ein todkranker Greis, der von einem Neonazi erstickt werden soll. Eine 17-Jährige, die getötet und anschließend würdelos nackt auf einer Parkbank drapiert wurde. Ein Schauspieler, den mitten auf der Theaterbühne ein tödlicher Speer durchbohrt. Und ein Privatdetektiv, den Einbrecher in seinem… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Beilage "Klasse 5"

    Wohin nach der Grundschule?

    Die weiterführenden Schulen im Steckbrief. Eine Beilage zur Ausgabe Ihrer Zeitung vom 7. Februar 2014.

    Wissenstests

    Gesucht: Kenner der Region!

    Ob Nachrichten aus Rhein-Neckar oder die regionale Weinszene - wie gut wissen sie Bescheid? Wöchentlich erwarten sie neue herausfordernde Wissenstests. Zeigen Sie, dass Sie ein Kenner der Region sind!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Zum Thema

    Grenze überschritten

    Selten haben mich ein Leserbrief und die Art der Veröffentlichung so geärgert und entsetzt, wie der von Herrn Liene am 8. Januar. Musste der Mannheimer Morgen einen derartig beleidigenden Leserbrief gegenüber Oberbürgermeister Peter Kurz veröffentlichen? [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR