DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.03.2017

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Hochschulen: Studenten der Hochschule Mannheim präsentieren neuen Rennwagen / Team nimmt am Wettbewerb Formula Student teil

Mannheims neuester Turbo-Renner

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 19.06.2013

Von unserem Redaktionsmitglied Heiko Brohm

100 Prozent studentisch: Gestern Abend präsentierte das Delta Racing Team der Hochschule Mannheim seinen neuen Rennwagen, den DC13TC - oder einfach "Manni".

© Tröster

Es ist ein knappes Rennen. Sehr knapp sogar. Am Ende aber schaffen es die Studenten doch noch. Der Rennwagen DR13TC steht im Hof der Hochschule - er ist rechtzeitig fertig geworden. Ein offenes Fahrzeug, Stahlrohrrahmen, eine etwas kastenförmige Nase aus Carbon. "Manni", so nennen sie ihn in Anlehnung an seine Heimat Mannheim. Gestern Abend haben ihn die 60 Studenten aus dem Delta Racing Team der Hochschule Mannheim nun der Öffentlichkeit präsentiert, mit viel Pomp, Show und zahlreichen Gästen. Ernst wird es für den Wagen aber erst noch - Testfahrten und Rennen stehen noch aus.

Motor, Getriebe, Chassis, Elektronik, alles an diesem Auto haben Studenten der Hochschule Mannheim selbst entworfen. "Das ist wirklich ein aufsehenerregender Wagen", sagt Marcel Erné, "wir haben da einige Sachen drin, mit denen wir weltweit mit die einzigen sind." Doch der Reihe nach.

Ein Wagen namens Manni

Formula Student und das Delta Racing Team

Bereits seit Anfang der 80er Jahre gibt es die Formula Student Wettbewerbe. Die Ersten wurden in den USA ausgetragen.

Mittlerweile gibt es Wettbewerbe in vielen Ländern auf der ganzen Welt, seit 2006 auch in Deutschland. Das Rennen findet hier immer auf dem Hockenheimring statt.

Bei dem Rennen wird aber aus Sicherheitsgründen nicht gegeneinander gefahren. Vielmehr besteht der Wettbewerb aus verschiedenen Disziplinen. In den statischen Disziplinen geht es um die Konstruktion, die Kosten und einen Businessplan. Zu den dynamischen Disziplinen zählen verschiedene Arten von Fahrtests.

Das Delta Racing Team an der Hochschule Mannheim hat sich 2008 gegründet. 2010 ging es in Hockenheim erstmals an den Start, 2011 und 2012 waren die Studenten auch bei ausländischen Rennen mit dabei.

Die Formula Student gastiert in diesem Jahr vom 30. Juli bis zum 4. August auf dem Hockenheimring. bro

Der 23-jährige Marcel Erné ist seit vier Jahren dabei, er kennt sie alle, die Mannheimer Rennwagen. 2008 gründeten Studenten an der Hochschule das Delta Racing Team, seit 2010 nehmen sie jedes Jahr wieder an der Rennserie Formula Student teil. Studentische Gruppen aus vielen Ländern entwerfen und bauen selbst Fahrzeuge, mit denen sie dann bei Wettbewerben gegeneinander antreten. Ende Juli messen sich die Teams auf dem Hockenheimring, danach auf einer Strecke in Spanien. Die Bedingung dieser speziellen Rennsport-Formel: In den Teams dürfen nur eingeschriebene Studenten mitarbeiten.

60 junge Menschen zählen zu der Mannheimer Mannschaft. "Wir müssen uns im Team um alles kümmern", sagt Erné, der Wirtschaftsingenieur studiert. Die Gruppe gliedert sich in einen Technik- und einen Wirtschaftsbereich, die jeweils wieder aufgeteilt sind. Erné selbst kümmert sich ums Marketing.

Kosten: bis zu 100 000 Euro

Am Ende aber dreht sich alles um eines, nämlich um das Auto: Besonders auf den Motor sind die Studenten stolz. "Das ist ein Turbolader, damit sind wir wirklich eine Ausnahme", so Erné. Während manch andere Teams Motoren von Motorrädern modifizieren und in ihre Renner einbauen, haben sich die Mannheimer schon vor Jahren für eine Neuentwicklung entschieden, an der sie nun immer weiter arbeiten. "Wir folgen damit dem Trend des Downsizing", also der Verkleinerung der Motoren. Die Kraft bekommen sie dann durch die Turbo-Aufladung. "Einen super Drehmoment", bescheinigt Erné dem eigenen Fahrzeug, allerdings wiege der Motor auch eine Menge.

Es geht den jungen Entwicklern auch nicht unbedingt um die besten Plätze bei dem Wettkampf, 2012 haben sie es erstmals bis ins Mittelfeld geschafft. "Hauptsächlich wollen betont Erné. Darum denken die Studenten voraus, im nächsten Jahr wollen sie zusätzlich mit einem Elektroantrieb an den Start gehen. "Unsere Elektroniker sind da schon dran."

Zwischen 60 000 und 100 000 Euro kostet so ein Prototyp am Ende. Möglich machen das Projekt Sponsoren, die das Team unterstützen. Dabei muss es nicht immer um Geld gehen. Viele Unternehmen liefern die Teile oder bauen sie eigens für die Mannheimer Studenten und stellen sie ihnen dann kostenlos zur Verfügung. Zudem unterstützt die Hochschule das Projekt.

Und auch die Studenten selbst investieren: jede Menge Zeit und mächtig Energie. "Klar, wir legen Nachtschichten ein, wenn es eng wird", sagt Erné, "da geht schon wahnsinnig viel Zeit drauf." Und doch: Einfach so sei fast noch niemand ausgestiegen, wer aufhöre, der tue das, weil sein Studium zu Ende sei. Aber ans Aufhören will derzeit sowieso niemand denken - denn nach der Vorstellung gestern Abend wird es jetzt ernst für Manni und das Delta Racing Team: Ende Juli knattern auf dem Hockenheimring die Motoren.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 19.06.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 12 Uhr

    14°

    Das Wetter am 23.3.2017 in Mannheim: stark bewölkt
    MIN. 4°
    MAX. 15°
     

     

     
     

    Verurteilte Freizeitjäger

    Zum Leserbrief "Die Jagd verschärft das Problem" vom 13. März: Dieser Artikel hat mich sehr bewegt und berührt! Den Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Ich bin Tierfreund und verurteile Freizeitjäger, die dem Wahnsinn frönen, und keinem Förster, der sich um die Wildtiere kümmert, gleichzusetzen… [mehr]

    „MM“-Morgentour

    Teig für Tagliatelle – die große Kunst

    Ein laues Spätsommerlüftchen, der Duft von üppig blühenden Rosen und frisch gebackenem Flammkuchen weht den Gästen schon auf dem Weg zum Weingut Bonnet in Friedelsheim verführerisch entgegen. Im Hof des Anwesens heißen zwei Spitzenköche der 1. Mannheimer Kochschule aus C 1 die 26 Gäste aus Mannheim… [mehr]

    "MM"-Gesprächsrunde

    Diskutieren Sie mit uns über Donald Trump

    Politikprofessorin Andrea Römmele und Achim Wambach, Präsident des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, diskutieren am Montag, 3. April, bei einer "MM-Kantine" über US-Präsident Donald Trump. [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Kirchen ein Teil des Kapitalismus

    Zum Zeitzeichen "Humanität als Auftrag" vom 25. Februar: Der Beitrag von Heiner Geißler verdient Respekt und rüttelt wach, nur ist er leider nicht direkt an den Papst und die Bischöfe beider Konfessionen adressiert. Zumindest hören wir davon nichts. Offenbar geht Geißler davon aus, dass diese… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR