DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 28.07.2016

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Vorweihnachtszeit: Keine Eislauffläche auf dem Marktplatz / Zeit für Sponsorensuche zu knapp / Für 2013 fest eingeplant

Schlittschuh-Bahn liegt auf Eis

Archiv-Artikel vom Donnerstag, den 22.11.2012

Von unserem Redaktionsmitglied Roger Scholl

In der Vorweihnachtszeit lassen sich Innenstadt-Besucher gerne aufs Glatteis führen. Dieses Jahr wird aber nichts draus.

©  dpa

Es war Mitte Juli, in den Straßencafés lutschten die Gäste Erdbeer-Vanille, da kündigte das Team City-Events des Großmarkts eine kleine Sensation an: Eine echte Eisbahn auf dem Marktplatz in der Vorweihnachtszeit, lachende Kinder, glückliche Eltern und die sportiven City-Bummler klatschten im Morgenweb sofort begeistert Beifall. Zu früh, wie sich jetzt zeigt, denn die Pläne von Hennes Reiß, der die Bahn vor seinem Café Journal aufstellen lassen wollte, kamen ins Rutschen. War man mitten im Sommer mit der Ankündigung der Advents-Attraktionen sehr früh dran, so erwies sich der Zeitpunkt für solide Planungen indes als viel zu spät.

Budgets längst verplant

Hennes Reiß ist ein erfahrener Kaufmann, wenn er etwas auf die Beine stellt, dann muss es auf festen Fundamenten ruhen - auch finanziell: "Genau das war nicht mehr möglich, ab Juli blieb einfach nicht mehr genug Zeit, für die hohen Miet- und Betriebskosten entsprechende Sponsoren zu finden". Die hatten ihre Budgets für 2012 im Sommer längst verplant, und ohne Unterstützung aus dem Handel sei die Sache eben nicht zu stemmen. Mit 65 000 Euro allein an Miete muss man kalkulieren, "das bekommt man durch die Eislauf-Tickets und durch den Glühwein-Verkauf nie und nimmer rein". Bedauerlich sei das, sagt Reiß - und verspricht im selben Atemzug ganz fest das eiskalte Vergnügen für den Winter 2013: "Wir haben Gespräche geführt mit Sponsoren und auch bereits Zusagen".

Eine Absage und eine Zusage also - und Verständnis von allen Seiten. Thomas Sprengel von City-Events findet das "zwar schade, aber nachvollziehbar". Und auch Lutz Pauels, der Chef der Werbegemeinschaft, hätte sich als Eissport-Enthusiast auf die Bahn gefreut: "Sicher, das wäre nochmal ein Plus gewesen für die City, aber wir verstehen, dass das nicht klappen konnte. Es braucht einfach eine längere Vorlaufzeit".

Schon seit vier Jahren macht sich Hennes Reiß kalte Gedanken über eine Eisbahn in der City, "bislang wollte die Stadt das nicht, und als dann Mitte Juli die Zusage kam, haben wir wirklich alles versucht, mussten aber erkennen, dass sämtliche Sponsoren ihre Mittel schon anders verplant hatten". Jetzt hat der Journal-Wirt ein Jahr Zeit, zwölf Monate, die er auch brauche: "Es geht noch um die Statik, dann brauchen wir eine Unterkonstruktion für die Eisfläche, weil der Marktplatz so uneben ist, ja und wir müssen das Rahmenprogramm organisieren, Auftritte der Eishockey-Adler etwa".

Die zweite Neuigkeit, die neben den Weihnachtsmärkten die City schmücken soll, kommt dagegen ganz sicher und wird gerade "angepflanzt": der Märchenwald auf dem Paradeplatz.

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 22.11.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Mannheim

    Mannheim - Prognose für 15 Uhr

    24°

    Das Wetter am 28.7.2016 in Mannheim: Regenschauer
    MIN. 17°
    MAX. 27°
     

     

     
     

    Was Leser über das Radfahren in Mannheim denken

    Zum Artikel: "Da wird man nervös und fällt" vom 13. Juli: Manchmal braucht es Miseren wie diese, um Schwachstellen deutlich werden zu lassen. Es fehlt ein kommunaler Grundsatzbeschluss des Stadtrates, der dem Ausbau von Radwegen Priorität einräumt. Die Belange von Radfahrern kommen in Seckenheim… [mehr]

    "MM"-Kantine

    Träumereien zwischen zwei Musikwelten

    Außergewöhnliche Musik an einem besonderen Ort: Das Kurpfälzische Kammerorchester spielte im Foyer des "Mannheimer Morgen" in der Dudenstraße klassische und zeitgenössische Werke. Scheinbar mühelos gelang den Musikern unter der Leitung von Dirigentin Cosette Justo Valdés der Wechsel zwischen den… [mehr]

    morgenweb und fnweb führen Online-Abos ein

    Eine Investition in die Qualität

    Mannheim. Die renommierte "New York Times" aus den USA hat es im März 2011 vorgemacht, seitdem folgen auch in Deutschland immer mehr Verlage mit unterschiedlichen Bezahlmodellen im Internet. So hat zum Beispiel die "Bild-Zeitung" erst im Juni diesen Jahres ihr neues Digital-Abo-Angebot "Bild… [mehr]

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Spezial

    Bauprojekte in der Mannheimer City

    Q6/Q7, Prinz-Haus, Bankpalais, Plankenumbau: Die Mannheimer City befindet sich im Umbruch. Wir fassen die Berichterstattung zu den Projekten in einem eigenen Portal zusammen. [mehr]

    Hier geht's zum Spezial!

    Regelrecht begeistert

    Zum Artikel: "Mobile Rampe öffnet Räume" vom 5. Juli: Es ist sehr begrüßenswert, dass das Heidelberger Schloss für alle zugänglicher wird und Schlossführungen barrierefrei gestaltet werden. Unsere Heidelberger Selbsthilfegruppe für Schwerhörige und Ertaubte wurde neben anderen zum Testen der… [mehr]

    Rund 10.000 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Mannheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR