DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 30.07.2014

Suchformular
 
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Jungbusch: Friedensfeier der Jungbuschschule für einen guten Zweck

„Dass Friede werde unter uns…“

Von unserer Mitarbeiterin Sylvia Osthues

Lebensmittel für arme Menschen in der Stadt: Jungbusch-Grundschüler stifteten Essbares und feierten ein Friedensfest.

© Rittelmann

180 Kinder aus 26 Nationen besuchen die Jungbuschschule. Am letzten Schultag im Jahr ist es an der Ganztagesgrundschule guter Brauch, dass alle Schüler und Lehrer - und in diesem Jahr auch ganz besonders viele Eltern - noch einmal zusammenkommen zu einer Friedensfeier und sich Zeit nehmen, an die wichtigen Dinge im Leben zu denken: etwa an die Menschen, denen es nicht so gut geht.

Jedes Mal steht bei dieser Feier eines der vier Elemente der Erde im Mittelpunkt. In diesem Jahr war es das Element Luft. "Ohne Luft können wir nicht leben", sagte Religionslehrer Kai Mungenast, der die Feier mit seinen Kolleginnen Katja Kordelle und Daniela Werle vorbereitet hatte. Die Luft sei mal kalt, mal warm und manchmal stinke sie auch durch Abgase und Müll. Deshalb sollten die Menschen auf kurzen Strecken statt mit dem Auto mit dem Fahrrad fahren und Müll möglichst vermeiden, rief Mungenast zu mehr Umweltbewusstsein auf.

Beim Ein- und Ausatmen spürten und sahen die Kinder die Luft, fühlten sie beim Wedeln mit ihren Händen oder im aufgeblasenen Luftballons. In einem Halbkreis aus Tannenzweigen, Ästen und Kerzen ließen Schüler der vierten Klassen bunte Tücher in der Luft tanzen. So wie die Luft zum Atmen, so brauchten die Menschen Freundschaften, Klassenkameraden und Liebe, erklärte Mungenast. Deshalb sei es so wichtig, sich mit den Menschen zu vertragen, ihnen Freude zu schenken und zu helfen, wenn sie Hilfe benötigen. Nicht nur in der Welt, sondern auch in Mannheim gebe es Menschen, die Hunger leiden.

Lebensmittel gesammelt

Im Vorfeld der Feier hatten die Schüler deshalb Lebensmittel gesammelt. In Kisten und Körben brachten die Buben und Mädel Reis, Nudeln, Suppen, die wärmen, Mehl zum Brot-Backen und Zucker, der das Leben versüßt, aber auch Kaffee und Tee mit. Die Lebensmittel wurden im Anschluss an die Feier im Bollerwagen zu den Schwestern der Mutter Teresa in der Draisstraße transportiert, die sich um notleidende Menschen kümmern.

Schulleiterin Ursula Kremer dankte Schülern und Lehrern für die "würdige Feier mit viel Engagement" sowie den Eltern für die großzügigen Spenden. "Wo Menschen sich verbinden, den Hass überwinden, da berühren sich Himmel und Erde, dass Friede werde unter uns", sangen die Kinder. Sie wurden musikalisch begleitet von Kirsten Hoffmann (Gitarre) und Referendarin Melanie Huy (Klavier).

© Mannheimer Morgen, Freitag, 28.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 12 Uhr

    22°

    Das Wetter am 30.7.2014 in Mannheim: örtlich Regenschauer
    MIN. 19°
    MAX. 24°
     

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Zum Thema

    Abschied mit trauriger Erkenntnis

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte", lautet ein bekannter Ausspruch des Malers Max Liebermann zu einem Aufmarsch der Nazis 1933. So ähnlich geht es mir, wenn ich das Wahlergebnis der NPD in Sandhofen sehe. Zwei Prozent in unserem Vorort für eine rassistische, die Demokratie… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR