DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 01.09.2014

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Feudenheim: Bilder von Pascale Hussong-Benz im „Rosenrot“

Im Spiel mit Farben und Formen

Von unserer Mitarbeiterin Christina Altmann

Schafft Bilder mit Ruhe und Tiefenwirkung: Die Künstlerin Pascale Hussong-Benz (Mitte) bei der Vernissage in der Galerie Rosenrot.

© Prosswitz

Immer wieder Häuser und Landschaften, spielerisch über die Leinwand geschichtet - das zeigen die Werke von Pascale Hussong-Renz, die derzeit in der Galerie Rosenrot zu sehen sind. Nachdem sich die in Heidelberg lebende Künstlerin letztes Jahr in Feudenheim im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung zu Arbeiten in Weiß vorgestellt hat, kommt nun in ihren rund zwanzig Exponaten die Farbe ins Spiel.

Wohltuend stimmig sind sie, diese erdigen unaufdringlichen Farbtöne, mit denen die Künstlerin ihre Acrylmalereien auffrischt. Weite Felder würfeln sich in ocker, gelb und rostrot aneinander, umgeben archaische fensterlose Häuser mit roten, grauen oder blauen Dächern, verlieren sich in einer fiktiven Welt.

Begonnen hat die studierte Textildesignerin mit Collagen. Unverkennbar setzen sich ihre Erfahrungen aus der Gestaltung von Stoffen in ihren Werken fort. In horizontaler Gliederung baut sie ihre Landschaften auf, schichtet Zeitungspapier, Kartonagen oder Textilien über- und nebeneinander und übermalt sie. Auf diese Weise schafft sie reliefartige Strukturen, Tiefenwirkungen, lebendige Flächen.

Pascale Hussong-Renz gibt ihren Bildern keine Titel, lässt dadurch der Phantasie des Betrachters freien Raum. So werden Assoziationen geweckt von Schnee- oder Flusslandschaften, durch die sich Pfade oder Zäune einen Weg suchen zu hüttenartigen schiefen Häusern. In der Ferne werden sie von irrisierenden Baumreihen oder Höhenzügen begrenzt, um in einem die Landschaft widerspiegelnden Himmel überzugehen.

Ob Mischtechnik oder Acrylmalerei, alle Werke zeigen die unbändige Lust der Künstlerin am Umgang mit Farben und Formen. Ihre Fähigkeit, Details fortzulassen, Gebäude und Felder nur vereinfacht darzustellen, verleiht ihren Bildern eine enorme Ruhe.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Ihr Kontakt zur Redaktion Mannheim-Ost

    Die Stadtteil-Redaktion Mannheim-Ost erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Dirk Jansch 0621/392 13 47
    Sekretariat 0621/392 13 18
    Fax 0621/392 16 67
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Vogelstang/Wallstadt

    Fliegende Pferde

    Pferdesport ist das Lieblingshobby vieler Mädchen. Beim Tag der offenen Tür des Reiterverein Vogel-stang/Wallstadt bestimmte deshalb vor allem der weibliche Nachwuchs das Bild. Rund 200 Besucher konnten die Gastgeber an diesem Nachmittag begrüßen. Von den Bambini bis zum Breitensport präsentierten… [mehr]

    Wallstadt

    Einblicke in den Alltag eines Züchters

    Die Kleintierzucht ist eine Freizeitbeschäftigung, bei der junge Gesichter selten sind. Auch Dieter Fischer kam zu diesem Hobby erst mit Beginn seiner Altersteilzeit. Zumindest auf dem Sommerfest seines Wallstädter Vereins gab es durchaus ein gemischtes Publikum, und auch das eine oder andere Kind… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR