DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 25.03.2017

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Innenstadt: „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ diskutiert im Atlantis Odeon Kino über Unternehmenskultur 2.0

Wege aus dem beruflichen Hamsterrad

Von unserer Mitarbeiterin Tanja Capuana

Die Referenten zum Thema Digitalisierung und Überlastung in der Arbeitswelt (v.l.): Urte Thölke (von SAP), Udo Erdmann (Business Design People), Gina Schöler (Veranstalterin) und Jörg Blattmann (Klinikum Mannheim).

© Cap

Der Arbeitsalltag fordert die Menschen immer stärker. Die Folge: Burn-out und psychosomatische Erkrankungen. Der Film "From Business to Being" beschäftigt sich daher mit dem Thema Achtsamkeit und zeigt Wege aus dem Hamsterrad des beruflichen Alltags auf. Zu einer Sondervorstellung des Dokumentarfilms hat das "Ministerium für Glück und Wohlbefinden" in Kooperation mit dem Atlantis Odeon Kino eingeladen.

Rund 250 Zuschauer hatten sich denn auch in den cineastischen Räumlichkeiten getummelt. Vor und nach dem Film moderierte die Veranstalterin und selbst ernannte Glücksministerin, Gina Schöler, eine Diskussionsrunde zu den Themen Stressbewältigung und Mindfulness (Achtsamkeit) mit verschiedenen Protogonisten aus der Wirtschaft.

Die Krux besteht oft darin, dass die Leiter eines Unternehmens dafür sorgen müssen, dass die Wirtschaftlichkeit einer Firma erhalten bleibt, aber die Mitarbeiter sich gleichzeitig wohlfühlen und gesund bleiben sollen. Produktivität und Wertschätzung der Angestellten gilt es demnach, unter einen Hut zu bringen und alles vernünftig in den Alltag zu integrieren. Urte Thölke vom Global Health Management der SAP Se beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt Achtsamkeit. In dem Unternehmen gebe es das Programm der Stressreduktion durch Achtsamkeitsmediation, welches von dem amerikanischen Professor Jon Kabat-Zinn ins Leben gerufen wurde, erzählt sie. Dabei gehe es auch darum, den Augenblick im Hier und Jetzt wahrzunehmen, ohne zu werten, sowie "Im Moment sein". Die Angebote werden sehr gut angenommen.

Udo Erdmann, Vorstand COO der business design people AG, warf die Frage in den Raum: "Ist die Wirtschaft bereit für einen Wertewechsel?" Der Wille sei da, aber der Anfang schwer, lautet sein Urteil. Jörg Blattmann, Geschäftsführer des Universitätsklinikums Mannheim, gab zu bedenken, dass wir möglicherweise schlecht auf die Digitalisierung, verbunden mit dem verstärkten Informationsfluss, etwa durch Smartphones, vorbereitet sind. "Wir wissen heute viel mehr, aber das Wissen veraltet schneller als im letzten Jahrtausend."

Der Film zeigte verschiedene Fälle von Menschen, wie sie ihren Burn-out, der durch die erhöhte Anforderungen im Beruf entstanden ist, überwinden konnten und inzwischen wieder ein bewusstes und selbstbestimmtes Leben führen, begleitet von kompetenten Experteninterviews sowie wirkungsvollen Landschaftsaufnahmen. Sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Gesprächspartnern ist die rund anderthalbstündige Dokumentation gut angekommen. "Bewegend", sagt ein Zuschauer. "Ich finde es total ermutigend", fasst ein anderer zusammen. Der Film hat bei Urte Thölke vor allem Zuversicht ausgelöst: "Wir sind auf dem richtigen Weg."

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 15.03.2017

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER
     
     

    Ihr Kontakt zur Redaktion Mannheim-Mitte

    Die Stadtteil-Redaktion Mannheim-Mitte erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Anke Philipp 0621/392 16 30
    Sekretariat 0621/392 13 18
    Fax 0621/392 16 67
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Neckarstadt

    „Es war die Hingabe zur Musik“

    Bei der Winterfeier des Traditionsgesangvereins Flora 1872 e.V. im Dezember hatte er noch die Begrüßung der Gäste selber übernommen. Nun ist der langjährige 1. Vorsitzende im Alter von 88 Jahren nach kurzer, schwererer Krankheit gestorben. Kurt Gräf war seit stolzen 70 Jahren Mitglied bei der Flora… [mehr]

    Schwetzingerstadt

    SPD lobt offene Jugendarbeit

    Eine von der Stadtverwaltung in Auftrag gegebene Studie bei der Hochschule Mannheim bescheinigt der Jugendarbeit ein positives Zeugnis. Die SPD sieht sich deshalb in ihren Forderungen der vergangenen Jahre nach weiteren Treffs für die Schwetzingerstadt und den Luzenberg bestätigt. Die… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR