DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 16.04.2014

Suchformular
 
Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Große Lücke droht

Von Jan Zurheide

Mit der Friedrich-Ebert-Schule soll eine der größten Werkrealschulen Mannheims geschlossen werden. Das ist das Eine - das Formale. Ein fester Bezugspunkt für viele Jugendlichen auf dem Waldhof fällt dadurch ersatzlos weg. Das ist das Andere - das Schmerzhafte.

Die Stadt begründet ihr Vorhaben mit dem erheblichen Investitionsbedarf an der Friedrich-Ebert-Schule. Millionenbeträge in eine Schule zu investieren, die in ein paar Jahren kaum noch Schüler hat, wäre natürlich falsch und würde zu Recht jeden Steuerzahler erzürnen.

Doch die Anmeldezahlen auf dem Waldhof sind stabil. Den allgemeinen Trend, dass es weniger Anmeldungen an Werkrealschulen gibt, auf die Friedrich-Ebert-Schule zu übertragen, ist einfach ungerecht. Die Stadt vernachlässigt dabei außerdem die besonderen Begebenheiten auf dem Waldhof. Der Bedarf an einer Werkrealschule wird aufgrund der Bevölkerungsstruktur auch in Zukunft vorhanden sein. Doch die Schüler müssten dann in die Nachbarstadtteile fahren.

Ob Schüler deshalb wirklich nicht mehr zur Schule gehen, lässt sich schwer vorhersagen. Sicher ist aber, dass nur eine Schule, die fest im Stadtteil verwurzelt ist, ein Gespür für die Probleme der Jugendlichen haben kann. Die sozialpädagogische Aufgabe der Friedrich-Ebert-Schule wird von der Stadt offenbar unterschätzt. Der Wegfall der Werkrealschule würde diesbezüglich eine große Lücke hinterlassen.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 12.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim - Prognose für 6 Uhr

    Das Wetter am 16.4.2014 in Mannheim: klar
    MIN. 1°
    MAX. 15°
     

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Herr Cerny 0621/392 13 98
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Herr Zurheide 0621/392 13 16
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Mordfall Gabriele

    Angeklagter will weiter schweigen

    Sie war der Stolz ihrer Eltern, hatte große Zukunftspläne - Gabriele Z., 20 Jahre alt, war gerade erst in einer neuen spannenden Phase ihres Lebens angekommen. Zum ersten Mal hatte sie ihre Heimat Litauen und ihre Familie verlassen, es gewagt ins Ausland zu gehen, um in ihrem Studium der… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR