DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 26.03.2017

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Serie „Mein Laden um die Ecke“ (Teil 12): Betten Zimmermann nach Umzug jetzt im Quadrat R 1,7 / Lehre im Kaufhaus Vetter

Mit leichten Federn schwer erfolgreich

Archiv-Artikel vom Freitag, den 17.02.2017

Von unserer Mitarbeiterin Bettina Henkelmann

Siegfried Ulbrich in seinem Betten-Laden im Quadrat R 1. Das Traditionsgeschäft, eines der ältesten seiner Art in Mannheim, feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen.

© bh
© MM-Grafik

"Wie man sich bettet, so liegt man", lautet ein bekanntes Sprichwort. Siegfried Ulbrich, Inhaber von "Betten Zimmermann", formuliert es mit einem Zwinkern auf seine Weise: "Wenn man sich den ganzen Tag ärgert, dann sollte man es zumindest nicht nachts tun. Das muss nicht sein." Siegfried Ulbrich muss es wissen, denn er betreibt das älteste Bettengeschäft in Mannheim. Am 7. Juli dieses Jahres feiert das Unternehmen sein 40-jähriges Bestehen.

Erst Anfang dieses Monats ist der 66-Jährige mitsamt den Matratzen, Sprungrahmen, Decken, Kissen, Bettwäsche aller Art und Heimtextilien von R 4,5-7 in ein neues Ladengeschäft in R1,7, das in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz gelegen ist, umgezogen. "Unsere Branche, die eigentlich die schönste der Welt ist, lebt auch von der Optik", sagt Ulbrich und zeigt auf die große Auswahl an Bettwäsche, mit denen die Regale direkt neben dem Eingang bestückt sind. "Denn in den Zeiten, in denen wir keine Sprungrahmen und Matratzen verkaufen, verkaufen wir Handtücher, Kissenbezüge oder Bettwäsche."

Eine gute Matratze solle schon so an die zehn Jahre halten, erklärt er. Für jeden Kunden die für ihn beste Unterlage zu finden, ist das Anliegen des Bettenfachmannes. Dieser sei darauf angewiesen, gut beraten zu werden, bei Bedarf auch zuhause, bekräftigt Ulbrich. Deshalb bietet er den Käufern nicht nur die Möglichkeit, im Geschäft auf verschiedenen Modellen probe zu liegen. Ist dem Kunden nach dem Kauf die ausgewählte Unterlage doch zu weich oder zu hart, oder ist er aus einem anderen Grund nicht zufrieden, kann er den Kern der Matratze innerhalb von vier Wochen austauschen lassen. Das passiere aber nur sehr selten, erklärt Siegfried Ulbrich.

Betten Zimmermann

  • Anschrift: seit kurzem im Quadrat R 1, 7, 68161 Mannheim, Telefon 0621/ 85 67 57, Fax: 0621/85 67 32
  • Inhaber: Siegfried Ulbrich
  • Angebot: Matratzen und Sprungrahmen, Bettwaren (Decken und Kissen), Bettbezüge, vielerlei Heimtextilien
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr.

"Ich höre oft, dass der Kunde nach dem Kauf einer Matratze sagt: Wenn ich gewusst hätte, wie gut man schläft, hätte ich mich schon viel früher zu einem Neukauf entschlossen", bestätigt er. Denn seine Kollegen und er vom Fachhandel seien bestrebt, eine ordentliche Qualität anzubieten. Unverständnis hat er für manche große Einrichtungshäuser übrig, die in Prospekten für Matratzen eine Preisreduzierung von manchmal 60 Prozent anbieten. "Da kann doch etwas mit der Beschaffenheit nicht stimmen", ist sich Ulbrich sicher.

Auch Kissen und Decken werden von ihm und seiner Ehefrau Kanya selber angefertigt. Genauso wie der Käufer es haben will. "Wir haben sogar schon sechseckige Kissen genäht", erzählt er. Befüllt werden die Bettwaren mit Gänsedaunen und/oder -federn, die er aus Osteuropa bezieht. "Wir achten aber genau darauf, dass sie nicht von lebend gerupften Tieren stammen", betont er. Daunen und Federn seien einfach strapazierfähig, beweglich und langlebig. Für den Kunden heißt das aber auch, morgens das Kissen und die Decke eine Weile kräftig zu schütteln, damit sich die unzähligen Luftpolster zwischen den Federn und Daunen neu bilden.

Anfang in der Neckarstadt

Angefangen hatte alles in der Neckarstadt. In der Mittelstraße 18 eröffnete Ulbrich, der im Kaufhaus Vetter eine Einzelhandelslehre absolvierte, 1977 unter dem Mädchennamen seiner ersten Frau das Fachgeschäft "Betten Zimmermann." Zu diesem Zeitpunkt war er noch in der Weißwaren- und Bettenabteilung des Hertie-Konzerns angestellt. "Gemäß meines damaligen Arbeitsvertrages durfte ich nicht auf eigenen Namen und Rechnung ein Geschäft eröffnen. Deshalb meldeten wir es auf meine Frau an, denn wir wussten ja nicht, ob es auch läuft." Der Erfolg stellte sich schon bald ein, und Ulbrich kündigte seine Festanstellung bereits zum Jahresende. Weitere Zweigstellen wurden eingerichtet, etwa in der Seckenheimer Straße. Dort gründete Ulbrich 1983 auch die Arbeitsgemeinschaft der Gewerbetreibenden (ADG) mit. Heute hat er ein Ladenlokal in der Innenstadt. Dort will der Bettenfachmann gerne wegen der zentralen Lage bleiben, wie er erläutert, denn die Kunden kämen ja zum Einkaufen eher in die City als in einen der Stadtteile.

Der Firmenname "Betten-Zimmermann" ist bis heute geblieben. Oftmals wird Siegfried Ulbrich sogar mit "Herr Zimmermann" angesprochen. "Namen sind ja doch Schall und Rauch und Zimmermann kann man sich besser behalten", meint er mit einem Lachen. Obwohl zwei seiner sechs Kinder im väterlichen Geschäft eine Lehre absolvierten, ist er nicht sicher, ob eines von ihnen das Unternehmen weiterführen wird. In Anbetracht der Konkurrenz durch große Konzerne und insbesondere des Online-Handels könne man dies heute den Kindern nicht guten Gewissens raten.

Er habe es schon erlebt, dass Leute gekommen seien und sich nach einem bestimmten Matratzenmodell mit den entsprechenden Eigenschaften erkundigten. "Merkmale, die sie nur im Internet erfahren konnten. Dann schauten sie sie sich das hier bei mir an, bestellten aber im Internet", bedauert er.

Auch deshalb ist für Siegfried Ulbrich der Service am Kunden das A und O. Denn dessen Zufriedenheit sei alles.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 17.02.2017

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in der Metropolregion

    Mannheim

    10°

    Das Wetter am 26.3.2017 in Mannheim: wolkig
    MIN. 4°
    MAX. 15°
     

     

     
     

    Kontakt zur Lokalredaktion

    Die Lokalredaktion erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Sekretariat  
    Frau Roy 0621/392 13 18
    Frau Syring 0621/392 13 19
    Fax 0621/392 16 67
    Redakteure Stadtteilseiten  
    Mitte: Frau Philipp 0621/392 16 30
    Süd: Frau Maisch-Straub 0621/392 13 40
    Ost: Herr Jansch 0621/392 13 47
    Nord: Frau Baumgartner/Herr Busch 0621/392 13 17 / -1316
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Zu Bericht

    Hinreißende Begründung

    Hat Frau Freundlieb tatsächlich so wenige positive Auftritte und so wenig Selbstbewusstsein, dass sie es nötig hat, eine Geschenkübergabe anderer an sich zu reißen, um als vermeintliche Wohltäterin da zu stehen? Verstehe ich das richtig? Der Bezirksbeirat hat zwar ein Budget und im günstigen Fall… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR