DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 06.03.2015

Suchformular
 
 

Feudenheim Friedrichsfeld Innenstadt / Jungbusch Innenstadt / Jungbusch Käfertal Lindenhof Neckarau Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt Ost / Wohlgelegen / Herzogenried Neckarstadt West Neuostheim / Neuhermsheim Neuostheim / Neuhermsheim Oststadt / Schwetzingerstadt Oststadt / Schwetzingerstadt Rheinau / Hochstätt Sandhofen Schönau Seckenheim Vogelstang Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Waldhof / Gartenstadt / Luzenberg Wallstadt

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Neckarstadt-West: Einigkeit unter Bezirksbeiräten

Kein Platz für NPD-Auflauf im Stadtteil

Die Bezirksbeiräte der Neckarstadt- West gaben jetzt zur geplanten NPD-Veranstaltung am Samstag, 16. Februar, 11 Uhr, auf dem Alten Messplatz eine gemeinsame Erklärung ab: Demnach will man keine NPD-Kundgebung in der Neckarstadt, alle Stadtteilpolitiker setzen sich für ein gutes Zusammenleben der Menschen ein und lehnen Rassismus und Hetze ab: "Wir, die Bezirksbeiräte der Neckarstadt-West, wenden uns entschieden gegen den geplanten Aufmarsch der NPD in unserem Stadtteil," heißt es in dem Papier. Unter dem Slogan "Für Sicherheit, Recht und Ordnung" machten die Neonazis Stimmung gegen einen Teil der im Quartier lebenden Menschen und machten eine einzelne Bevölkerungsgruppe einseitig zu Sündenböcken. So werde eine rapide Zunahme der Kriminalität behauptet und ausschließlich auf den Zuzug der südosteuropäischen Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien und auf die Bevölkerungsgruppe der Sinti und Roma zurückgeführt.

Problem: Arm und arbeitslos

"Man wolle nicht verhehlen, dass es auch Probleme im Zusammenleben gebe, aber die pauschal behauptete Kriminalität sei unwahr", heißt es. Die Probleme seien ursächlich in Armut, Arbeitslosigkeit, Bildungsmisere und mangelnder Gesundheitsversorgung begründet.

Mannheim und insbesondere die Neckarstadt seien von jeher geprägt durch das gute Zusammenleben von Menschen verschiedenster Herkunft und Kultur. Auftretende Schwierigkeiten habe die Gesellschaft letztendlich gemeinsam besprochen und gelöst: "Das soll auch weiterhin so sein", fordert der Bezirksbeirat. Der Aufmarsch der NPD sei geeignet, mit dieser guten Tradition zu brechen und die Menschen in der Neckarstadt gegeneinander aufzubringen: "Wir fordern, dass die Stadt Mannheim den beantragten Aufmarsch auf dem Alten Messplatz, dem zentralen Versammlungsort in der Neckarstadt, nicht genehmigen wird. Sollten sich die Neonazis trotzdem versammeln, so rufen wir die Menschen auf, sich an den friedlichen und demokratischen Aktivitäten gegen den Aufmarsch der NPD zu beteiligen." red

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 13.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER
     
     

    Ihr Kontakt zur Redaktion Mannheim-Mitte

    Die Stadtteil-Redaktion Mannheim-Mitte erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Anke Philipp 0621/392 16 30
    Sekretariat 0621/392 13 18
    Fax 0621/392 16 67
     

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Jungbusch

    Experiment Theater oder Revolution bei Schneeregen

    "Es ist noch nicht vorbei", beschwor Arthur Romanowski. Gerade hattte er die erste Halbzeit seines Auftritts hinter sich und nun wartete er wie die Zuschauer im Zeitraumexit darauf, dass die Suppe kochte. Die Suppe, die Darsteller, das Publikum, alles Teil einer Performance, mit der die Studenten… [mehr]

    Neckarstadt-Ost

    Linke gegen den Abriss

    Die Linkspartei unterstützt den Widerstand der Initiative FairMieten gegen die Abrisspläne der Wohnungsbaugesellschaft GBG in der Neckarstadt-Ost und fordert Sanierung statt Abriss. Wie berichtet, plant die GBG, 129 Nachkriegs-Wohnungen entlang der Carl-Benz-Straße Ende 2016 abzureißen und durch… [mehr]

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR