Handball

Handball-Badenliga, Frauen Heddesheim kann gegen HG Saase Titelkampf entscheiden

Das Zünglein an der Waage

Heddesheim.Derbyzeit in der Frauenhandball-Badenliga: Am vorletzten Spieltag treffen heute Abend um 20 Uhr sowohl die SG Heddesheim und die HG Saase als auch der TV Schriesheim und der TSV Amicitia Viernheim aufeinander. Und beide Duelle haben es in sich.

So können die Heddesheimerinnen im Meisterschaftskampf zum Zünglein an der Waage werden. Saase kommt als Spitzenreiter - gleichauf mit der SG Heidelsheim/Helmsheim - in die Nordbadenhalle und muss gewinnen, um sich die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Aber Heddesheim hat in dieser Runde schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass es auch gegen vermeintliche Favoriten bestehen kann. Zwar geht es für die SGH angesichts von 22:22 Punkten "nur" noch um einen guten Mittelfeldplatz, aber Trainer Branko Dojcak würde gerne im letzten Heimspiel noch einmal punkten.

Letzte hohe Hürde

Für Saase mit Spielertrainerin Michaela Jung-Grunert ist das Derby die letzte hohe Hürde, ehe am letzten Spieltag die Heimpartie gegen das schon als Absteiger feststehende Schlusslicht SG Pforzheim/Eutingen ansteht. Auch der direkte Konkurrent Heidelsheim hat mit dem Siebten, der HG Königshofen/Sachsenflur, heute noch einmal eine schwere Aufgabe vor sich, der Drittletzte Neureut sollte eine Woche später ebenfalls zu bezwingen sein. Damit deutet schon jetzt vieles auf Entscheidungsspiele hin: Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich, und auch dieser ist zwischen Saase und Heidelsheim gleich. Beide haben ihre Heimspiele mit jeweils fünf Treffern Vorsprung gewonnen. Bleibt die Konstellation so, gehen die beiden Kontrahenten in die Verlängerung und machen in Hin- und Rückspiel Meisterschaft und Aufstieg aus. Doch jetzt gilt es für Saase erst einmal, das Derby in Heddesheim erfolgreich zu bestreiten und möglichst wie beim 31:19-Hinspielsieg von Beginn an keine Zweifel aufkommen zu lassen.

Die schlechtesten Karten im Meisterschaftskampf hat mittlerweile der TSV Amicitia Viernheim, der nach dem jüngsten 28:28-Remis in Wiesloch einen Zähler Rückstand auf das Führungsduo hat. Die theoretischen Titel-Chancen wollen die Südhessinnen nun mit einem Erfolg beim TV Schriesheim wahren. "Einfach wird das aber sicherlich nicht", warnt Trainer Torsten Edinger. Schließlich kann Schriesheim befreit aufspielen, nach einer insgesamt verkorksten Saison ist der Klassenerhalt als Zehnter bereits in trockenen Tüchern, da nur von zwei Absteigern auszugehen ist.

Paloj auf der Rechnung

Für den TVS spricht, dass zuletzt wieder alle Spielerinnen an Bord waren und auch Torjägerin und Spielmacherin Sabrina Matthes nach ihrer Verletzungspause wieder mitwirkte. Auf sie und die flinke Jule Paloj gilt es nach Ansicht Edingers besonders zu achten. "Wichtig wird sein, dass wir durch ein gutes Rückzugsverhalten Schriesheim in den Positionsangriff zwingen und damit die Konter und die einstudierte zweite Welle frühzeitig unterbinden", so der Viernheimer Coach. "Wir wollen aber auf alle Fälle gewinnen und damit den Druck auf Heidelsheim und Saase hochhalten", betont Edinger. me