Heidelberg

Hintergrund Heidelberger Forscher stellen lateinische Handschriften der Bibliotheca Palatina ins Netz / Bereits 80 Prozent online

Digitale Renaissance-Bibliothek dient Historikern weltweit

Heidelberger Wissenschaftler stellen lateinische Handschriften der Bibliotheca Palatina in Netz. Bereits 80 Prozent sind online - die Seiten werden pro Monat mehr als 30 000 Mal abgerufen.

Archivartikel

Inmitten einer futuristischen Maschine liegt eine knapp 800 Jahre alte Handschrift. Das Okular einer Infrarotkamera fokussiert das brüchige Papier. "Sehen Sie? Der Schreiber nutzte Eisengallustinte", erklärt Thomas Wolf, Leiter der Digitalisierungsabteilung der Heidelberger Universitätsbibliothek, und betätigt den Auslöser der digitalen Spezialkamera. Ein Vorschaubildschirm blendet eine

...
Sie sehen 10% der insgesamt 4322 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99€ lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00