"Ende der Schonzeit"

"Ende der Schonzeit" Eindrucksvolles Spielfilmdebüt von Franziska Schlotterer

Lust und Macht im Nazi-Land

Archivartikel

In "Ende der Schonzeit" ist ein Bauernhof im Schwarzwald 1942 Ort des Geschehens: Der raubeinige, aber gutmütige Landwirt Fritz entdeckt beim Wildern im Wald den flüchtenden Juden Albert und versteckt ihn bei sich. Da er keinen Stammhalter zeugen konnte, bittet er den sensiblen jungen Mann, seine Frau Emma zu schwängern. Aus anfänglichem Sträuben der Beiden entwickeln sich ungeahnte, am Ende

...
Sie sehen 26% der insgesamt 1535 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99€ lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00