Kultur

Pop Berliner Band Dota

Schöne Traurigkeit

Archivartikel

Die letzten Töne des verwunschen schimmernden Stückes "In meinen Träumen" sind gerade verklungen, als Dota Kehr bekennt: "Ich habe irgendwann gemerkt, dass ich am liebsten immer nur traurige Lieder schreibe." Die Erkenntnisfolge: "Das ist ja schwer auszuhalten", meint die Berliner Sängerin, woraufhin sie begonnen habe, eine zweite Art von Songs zu schreiben - die sie in der Kategorie

...
Sie sehen 24% der insgesamt 1671 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00