Leserbrief

Zum Thema Stadtbahn Nord

Teures Spielzeug

Hamburg hat seine Elbphilharmonie, Berlin hat seinen Flughafen, Stuttgart seinen Bahnhof 21. Da ist es doch nur recht und billig, wenn Mannheim sich einreiht in die schier endlose Kette derer, welche das Geld anderer Leute mit vollen Händen zum Fenster rauswerfen. Ein fünftes Dezernat, einhergehend mit horrenden Kosten, viel schlimmer aber noch, die Stadtbahn Nord. Eine Bahnverbindung, die eigentlich keiner will, weil eigentlich keiner sie braucht. Da wird dem mündigen Bürger beispiellos die Urteilskraft abgesprochen, Respekt. Den Luxus, ohne umzusteigen bis in die Innenstadt zu kommen (was eigentlich von fast nirgendwo aus den Außenbereichen geht) zahlt man mit über 70 Millionen Euro mehr als teuer, wenn es denn bei der Summe bleibt, wovon nicht auszugehen ist. Die Geschichte lehrt uns täglich anderes. Die Baustellen über Jahre treffen wieder die Berufspendler, aber wir hatten ja lange keine Staus mehr. Sicher steigen für dieses unsinnige und teure Spielzeug auch dann die Ticketpreise nochmals. Wir bezahlen also noch mehr für Dinge, die wir weder brauchen, noch wollen. Soziale Einrichtungen, Kitas, Straßensanierungen, all solche Projekte müssen weiter warten, bis sie dann dem Millionengrab zum Opfer fallen. Willkommen bei den Schildbürgern. Frank Gross, Mannheim