Hobby

Hobby "Stoffmarkt Holland" lockt zahlreiche Besucher mit aktuellen Trends sowie großer Vielfalt an Stoffen und Schnittmustern

Ein Fest für Nähbegeisterte

Ludwigshafen."Der Stoffmarkt ist für mich wie ein Fest. Da gibt es tolle Stoffe und das passende Zubehör. Nähen ist mein Hobby", meinte Selma Herr, 57-jährige Angestellte aus Bad Kreuznach. Trotz des Regens kamen unzählige Profi- und Hobbyschneiderinnen zum "Stoffmarkt Holland" ans Lichtenberger Ufer. Sieben Stunden lang verwandelte sich die Wiese an der Walzmühle in ein Dorado für alle, die gerne nähen oder mit Stoffen kreativ sind.

"Ich habe mir Stoffreste gekauft, damit ich mir ein Kleid und ein T-Shirt nähen kann. Leider gibt es in jeder Stadt die gleichen Geschäfte mit den gleichen Angeboten. Das Selbstgemachte macht mich dann stolz", erzählte Simone Rinck, 38-jährige Tierärztin aus Eußerthal. "Ich nähe zum Ausgleich und zur Entspannung von meinem stressigen Job. Ich nähe hauptsächlich Babykleidung und Einschlagdeckchen für Sternchen und habe Jersey- und Sweat-Stoffe gekauft. Die Preise und Auswahl sind hier unschlagbar", meinte die 48-jährige Sekretärin Stefanie Avril aus Lustadt.

Vorbild für Markt aus Holland

Die brandneuen Trends des Frühjahrs und eine kunterbunte Vielfalt an Stoffen präsentierte der Stoffmarkt bereits zum zehnten Mal in der Chemiestadt. Veranstalter Marco Spoelder aus Meppel in Holland freute sich über das Gedränge in den Gängen zwischen den Zelten. "Früher hatten wir viele solcher Märkte in Holland. Jetzt kommen wir nach Deutschland. Nähen ist immer noch modern. 45 Händler präsentieren über eine Million Meter Stoffe und das passende Zubehör. Ein Händler hat 10 000 Reißverschlüsse dabei- das ist doch eine Riesenauswahl", erzählte Spoelder im Gespräch mit dieser Zeitung. "Dieses Frühjahr sind besonders Baumwolljersey, Digitaldruck und Maritim-Stoffe im Trend", ergänzte der Veranstalter.

Scheinbar endlos reihten und stapelten sich die Stoffe und boten für jeden Geschmack und jede Gelegenheit etwas: Damen-, Herren- und Kinderbekleidungsstoffe, aber auch Patchwork, Gobelins für Eckbänke und Wohnmobile und Gardinenstoffe. Die Auswahl an Kurzwaren, Garnen in allen Farbnuancen, Knöpfen und Bändern war beeindruckend. An 160 Ständen konnten die Besucher zwischen günstigen Coupons, Resten und Stoffen aus Japan und Skandinavien wählen.

Interessant waren aber auch die Stoffmalfarben und Schablonen für Kleidung in unterschiedlichen Designs, von Blüten über Drachen, Hexen und Katzen bis zu Totenköpfen. Es gab aber auch Nähmaschinen und Schnittmuster.

Digitale Rapporte mit Reh, Hase, Flamingo und Elefant waren ein besonderer Hingucker. "Diese edlen Digitalprints sind exklusiv in Holland hergestellt. Daraus kann man ausgefallene Kleider oder T-Shirts nähen", erklärte Händlerin Juse Neienheus.