Mannheim

Veranstaltung Diskussion

Gespaltene Gesellschaft

Archivartikel

"Fremdenfeindliche Hetze, Wut, Hass und Gewalt stehen Solidarität und zivilgesellschaftlichem Engagement für Integration von Geflüchteten gegenüber", schreibt das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg. Das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nimmt sich dem Thema "Rechtspopulismus in der Mitte unserer Gesellschaft" an und lädt zu einer Diskussion am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr in der Jüdischen Gemeinde in F 3, 4 ein. Eine Anmeldung ist erforderlich bis 19. April - Telefon 0711/24 83 94 47, E-Mail silvia.wittig@fes.de.

Was macht den Rechtspopulismus so attraktiv? Welche Strategien verfolgen Parteien und welche Möglichkeiten und Grenzen ergeben sich daraus für die Berichterstattung? Das sind Fragen, die die Experten aus Medien, Wissenschaft und Politik diskutieren. Nach einem Input durch Ralf Melzer vom Projekt "Gegen Rechtsextremismus" geht es in die Debatte. Mit dabei sind SPD-Landtagsabgeordneter Stefan Fulst-Blei, Heidrun Kämper vom Institut für Deutsche Sprache und "MM"-Chefredakteur Dirk Lübke. ena