Mannheim

Anschlag auf BVB-Bus

Mutmaßlicher Bombenzünder (28) ist MVV-Mitarbeiter

Mannheim/Dortmund/Tübingen.Bei dem am Freitag im Raum Tübingen festgenommenen 28-Jährigen, der den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund begangen haben soll, handelt es sich um einen Mitarbeiter des Mannheimer Energieversorgers MVV. Das bestätigte der Unternehmenssprecher Roland Kress dem "Mannheimer Morgen". Demnach soll es sich um einen Elektriker handeln, der seine Arbeit vor neun Monaten bei einer MVV-Gesellschaft in Tübingen aufgenommen hat.

Nach derzeitigen Ermittlungen handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 28-jährigen Deutsch-Russen. Im Gespräch mit dem "Mannheimer Morgen" sagte Kress: "Wir kooperieren nach besten Kräften mit den Ermittlungsbehörden".

Wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilt, wurde gegen den Mann am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen.

Am 11. April waren vor der Champions-League-Partie gegen den AS Monaco drei Sprengsätze nahe des Mannschaftsbusses explodiert. Abwehrspieler Marc Bartra wurde in dem Fahrzeug von Splittern getroffen und schwer verletzt, ein Motorradpolizist erlitt ein Knalltrauma. Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Anschlag auf den BVB-Bus im Zusammenhang mit finanziellen Spekulationen im Bezug auf die Aktie von Borussia Dortmund. (lü/mer/dls/dpa)

Zum Thema