Stadtfest Mannheim

Stadtfest Trotz der Großbaustelle wird auf den Planken gefeiert / Anderer Standort für Feuerio-Bühne und Kunsthandwerker / Nationaltheater erstmals dabei

Stände ziehen auf den Paradeplatz um

Mannheim.Der Kunsthandwerkermarkt zieht auf den Paradeplatz um, die "Löwenjäger" platzieren sich statt am Planken-Eingang in P 7 nun beim Modehaus Engelhorn, die Feuerio-Bühne rückt vom angestammten Platz vor der Kurfürsten-Passage in P 7/O 7 ein Quadrat weiter nach Westen vor die Plankenhof-Passage in P 6: Durch die Großbaustelle ändert sich viel beim Stadtfest - aber der angestammte Termin am letzten Mai-Wochenende bleibt ebenso wie das Konzept, das ganz auf Kultur und Familienfreundlichkeit setzt.

"Natürlich gab es einige Schwierigkeiten", sprach Volker Dressler, Vizepräsident des Feuerio, gestern bei der Vorstellung des Programms, wohl vielen Stadtfest-Akteuren aus dem Herzen, denn der Planken-Umbau führt zu mehr Einschränkungen als noch vor einigen Monaten gedacht. Doch er dankte Thomas Sprengel und seinem Team von "Event & Promotion", dass sie diese mit viel Einsatz bewältigen.

Dem schloss sich Bürgermeister Michael Grötsch ausdrücklich an. Ganz bewusst habe man die Veranstaltung nicht absagen, sondern unverändert "Mannheim von seiner besten, vielseitigen, kulturellen, familienfreundlichen Seite zeigen" wollen, betonte er. "Aber natürlich sind da in diesem Jahr Kompromisse nötig", räumte Grötsch ein.

Gefeiert wird, wie immer, rund um den Wasserturm - doch dann erst wieder ab der Münzgasse. Die Planken zwischen den Quadraten P 7/O 7 bleiben ganz außen vor. Dadurch gebe es, so schätzt Sprengel, statt der früher rund 80 Gastronomiestände nun "etwa zehn Prozent" weniger Anbieter. Die Kunsthandwerkerstände beleben dafür den Paradeplatz, der vorher etwas im Schatten des Stadtfesttrubels lag. Alle anderen Probleme durch die Baustelle "haben sich lösen lassen oder werden gelöst", so Sprengel.

Mini-Straßenbahn kommt

Völlig uneingeschränkt läuft das Kinderfest des Stadtmarketings auf den Kapuzinerplanken, und zwar mit neuen Angeboten vom Laufradparcours über die Schatzsuche vom Märchenparadies Heidelberg bis zu der Kinderstraßenbahn, die von der Jugendverkehrsschule ausgeliehen wird. Möglich macht das die RNV, die erstmals Partner beim Kinderfest ist. "Wir verlegen sogar einen kleinen Schienenstrang!", kündigte RNV-Sprecherin Susann Becker an. Die Bundesgartenschau 2023 will Kindern zudem die Natur nahebringen. Weitere Kinderfest-Partner sind unverändert Engelhorn, die Spedition Fels und die GBG, wie Stadtmarketing-Geschäftsführerin Karmen Strahonja aufzählte.

Für das gesamte Stadtfest dankte Bürgermeister Grötsch als Hauptsponsoren der Eichbaum-Brauerei, der MVV und der Odenwald-Quelle, "ohne die wir sonst so eine große Vielfalt an Kultur und Genuss nicht ohne Eintritt anbieten könnten".

Schließlich gibt es am Wasserturm, auf den Planken und mit dem RNF-Truck am Paradeplatz unverändert vier Bühnen, auf denen zahlreiche beliebte regionale Bands wie auch Formationen der Popakademie spielen. Erstmals dabei - im 27. Stadtfest-Jahr! - ist das Nationaltheater, das auf der Kulturnetz-Bühne zwei Nachmittage gestaltet. "Ich bin sehr glücklich, dass das gelungen ist", betonte Kulturnetz-Chef Peter Baltruschat. "Für uns ist das Ehrensache", entgegnete Opernintendant Albrecht Puhlmann, der selbst moderieren und mit zahlreichen Stars des Ensembles die leichte Muse ebenso wie Opernmelodien aus "Carmen", "Rigoletto" oder "Freischütz" präsentieren wird.

Nichts mit dem Stadtfest zu tun hat die Wassershow "Aquanario" am 26. und 27. Mai im Ehrenhof, wie Grötsch klarstellte. "Die haben halt erkannt, dass das Stadtfest ein Magnet ist, und nutzen das", sagte er.