Politik

Göttingen griff bei Bettlern zu

Archivartikel

Wer einem Bettler einen Euro in den Hut werfe, wolle in einer Notlage helfen - das hat der Göttinger Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) jetzt erkannt und eine umstrittene Praxis abgeschafft: Ein Sozialamts-Mitarbeiter hatte einen Sozialhilfeempfänger zweimal beim Betteln erwischt und 1,40 Euro beziehungsweise 6 Euro in dessen Blechdose gezählt. Daraufhin kürzte die Behörde seine monatliche

...
Sie sehen 57% der insgesamt 703 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99€ lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00