Politik

Interview Nach dem Giftgasangriff fehlt es laut Mediziner Gerhard Trabert in den syrischen Krankenhäusern an Medikamenten

"Schlag gegen die Zivilbevölkerung"

Archivartikel

Mainz/Mannheim.Der Mainzer Mediziner Gerhard Trabert setzt sich für das vom Krieg zerstörte syrische Gesundheitssystem ein. Er steht in engem Kontakt mit einer Klinik in der Provinz Idlib. Dort liegt auch das mit Giftgas angegriffene Chan Scheichun.

Herr Trabert, was wissen Sie von dem Anschlag in Chan Scheichun?

Gerhard Trabert: Ein Kollege vor Ort hat mir per Mail

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2550 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema