Mossad

Mossad Selbstmord eines Spions mit australischem Pass bringt Israel in Bedrängnis

Wie aus einem Agenten-Film

Archivartikel

JERUSALEM.Nahezu drei Jahre lang hielten israelische Behörden die Identität des "Gefangenen X", der sich 2010 in seiner Zelle erhängt haben soll, geheim. Selbst die Wärter kannten seinen Namen nicht, was Insider seinerzeit zu Spekulationen veranlasste, der Mossad habe womöglich einen iranischen General geschnappt. Journalisten, die nachfragten, wurden auf die Nachrichtensperre verwiesen. Aus solchem

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2604 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99€ lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00