Wirtschaft

Energie MVV senkt Preise zum dritten Mal seit 2015

Fernwärme etwas günstiger

Mannheim.Der Mannheimer Energieversorger MVV senkt die Preise für Fernwärme zum 1. Juli leicht. Durchschnittlich gehen sie um 0,6 Prozent zurück. Nach Angaben der MVV zahlt ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus damit rund 7,30 Euro weniger im Jahr. Als Grund für die Entlastung nennt das Unternehmen gesunkene Preise für Heizöl und Gas auf dem Weltmarkt. Fernwärme koste in Mannheim auch künftig weniger als im Bundesdurchschnitt, sagt ein Sprecher. Nach 2015 und 2016 sei es die dritte Preissenkung in Folge.

Die MVV versorgt in Mannheim, Brühl und Ketsch rund 100 000 Haushalte mit Fernwärme. Zudem beliefert das Unternehmen die Stadtwerke Heidelberg und Schwetzingen. Das Grosskraftwerk Mannheim (GKM) erzeugt die Fernwärme aus Steinkohle.

Drei Bestandteile

Fernwärme-Versorger haben ein Monopol, das heißt, sie sind der einzige Anbieter auf dem Markt. Verbraucherschützer kritisieren immer wieder fehlenden Wettbewerb und pochen auf Reformen. Der Sprecher der MVV erklärt, das Kartellamt führe eine ständige Aufsicht. Er verteidigt die Preisbildung als transparent.

Drei Bestandteile des Endpreises - Verbrauchspreis, Verrechnungspreis und Jahresservicepreis - werden auf Grundlage von Formeln berechnet. Diese enthalten zahlreiche Faktoren wie etwa den Lohn- oder Kohlepreisindex. Alle Indizes und Formeln stammen vom Statistischen Bundesamt und dem Bundeswirtschaftsministerium. Die Preise für Fernwärme werden einmal jährlich angepasst. jung